Montag, 17. Juni 2013

Viel zu kurze Spargelsaison - Spargel, Saibling, Bärlauch

Das kalt-nasse Frühjahr hat meine Spargelpläne ziemlich zerstört. Ich hatte es mir so schön überlegt und wollte jede Spargelwoche mit zweimal Spargel voll genießen. Das hat so gut wie gar nicht geklappt. Dafür konnte ich wenigstens einmal schönes Spargelgericht auf den Tisch bringen.

Mit Bärlauch geht es mir, wie mit dem Spargel. Den mag' ich nur in der Saison und deshalb verarbeite ich ihn gerne frisch direkt aus dem Garten und aus dem Rest mache ich ein kleines Glas Bärlauchpaste. Das ist nur klein geschnittener Bärlauch, Olivenöl und Salz und dann ganz fein püriert. Leider muß ich es sagen: den besten Job macht hier der Thermomix.


Ehrlich gesagt, habe ich bei diesem Gericht kaum gekocht. Nur der Spargel wurde frisch zubereitet. Dazu schäle ich ihn, schneide ihn in Stücke, mariniere ihn mit Salz und Zucker. Wenn er Wasser gezogen hat, dünste ich ihn mit einem Stück Butter bißfest (geschlossener Topfdeckel!).

Den geräucherten Saibling habe ich auf dem Markt gekauft. Bärlauchpaste und die Bärlauchkapern sind aus meinem Vorrat. Den Saibling habe ich im Backofen erwärmt und sobald der Spargel gegart ist, kann schon angerichtet werden.

So macht schnelle Küche Spaß!




Kommentare:

  1. Die Bärlauchkapern merke ich mir für nächstes Jahr!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja unbedint, die sind auch ein schönes kulinarisches Geschenk.

      Löschen
  2. So ist aber die Spargelzeit gerettet. Zum reinlegen sieht das aus!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das war auch sehr köstlich, aber die Saison war mir trotzdem zu kurz :-(

      Löschen