Montag, 26. Mai 2014

Rezension:
Andi Schweiger - Vegetarisch mit Leidenschaft

Die Vegetarische Küche liegt im Trend und Kochbücher zu diesem Thema schießen wie Pilze aus dem Boden und werden nur noch getoppt von veganer Küche. Ähnlich verhält es sich mit den Neuerscheinungen von Köchen, die durch Fernsehsendungen prominent geworden sind. In der letzten Zeit hatte ich viele solcher Bücher in den Buchhandlungen gesehen, kurz durchgeblättert und wieder weggelegt. Im letzten Jahr durfte ich Andi Schweiger und seine Frau Franzi persönlich kennenlernen und meine Ansprüche an dieses Buch waren hoch. Einen erste Eindruck konnte ich bereits bei der Kochbuch-Vorstellung in Andis Kochschule gewinnen.

Vegetarisch mit Leidenschaft


Andi Schweiger wusste bereits als Kind, dass er Koch werden möchte und machte die Koch-Ausbildung in seiner badischen Heimat. Danach sammelte er Berufserfahrung in der Sternegastronomie, u. a. bei Vincent Klink in der Wielandshöhe und Karl-Emil Kuntz in der Krone, bis er in München Küchenchef in Holger Strombergs Restaurant Cocoon wurde. Zwei Jahre später eröffnete Holger das G-Munich und Andi übernahm erneut die Position des Küchenchefs. Im Jahr 2006 war es soweit und er eröffnete mit seiner Frau Franzi das erste eigene Lokal, Schweiger2. Der Name war wirklich Programm, da die beiden alles alleine machten. Andi stand in der Küche und Franzi servierte. Nur beim Dessert gab es einen "Rollentausch". Franzi, eine Spitzen-Pâtissière, übernahm die Küche und Andi die Gäste. Das Engagement und die Leidenschaft der beiden wurde drei Jahre später mit dem ersten Michelin-Stern belohnt. Im selben Jahr begann Andi auch seine TV-Karriere mit der Sendung "Die Kochprofis".

Mit seinem vegetarischem Kochbuch, erschienen bei Zabert Sandmann, möchte er Gemüse den Stellenwert geben, den es verdient hat. So handelt er auch in seinem Restaurant und kann sich sehr glücklich schätzen, viel Obst und Gemüse direkt aus dem Garten seiner Schwiegereltern in Rosenheim zu beziehen. Dies wird auch mit vielen Fotos, die dort im Wechsel der Jahreszeiten aufgenommen wurden, dokumentiert. Die Arbeit an dem Buch hat drei Jahre gedauert und jedes Rezept wurde von Andi in einer haushaltsüblichen Küche gekocht und von einem Freund fotografiert. Im Buch finden sich zu den meisten Gerichten Fotos, allerdings nicht zu allen, was ich nicht als störend empfunden habe.

Das großformatige Buch ist in vier Kapitel, entsprechend den vier Jahreszeiten, gegliedert. Für jede Saison stellt Andi vier seiner Lieblingsgemüse vor. Im Frühling sind das z. B. Spargel, Erbsen, junger Knoblauch und Kohlrabi. Zu diesen Gemüsen gibt es Erläuterungen zu Warenkunde, Einkaufen, Lagerung und Verarbeitung. Danach folgen die Rezepte zu den saisonal verfügbaren Gemüse- und Obstsorten. Die Rezepte sind meist für 4 Personen berechnet und eher knapp bemessen. Hilfreich wären Angaben wie Vorspeise, Hauptspeise etc. gewesen, um die Mengenangaben einschätzen zu können. Wir konnten zwei der Gerichte gut als Mittagessen zu zweit vertragen. Allerdings gab es nur dieses eine Gericht. Die Mengen können ganz unkompliziert, je nach Personenzahl und Anlass, angepasst werden.

Sehr gut strukturiert ist auch das Register am Ende des Buchs. Dort sind die Hauptzutaten alphabetisch aufgeführt und es war sehr einfach für mich, nach der Kochbuch-Präsentation die genauen Titel der servierten Gerichte herauszufinden.

Der Frühling hat gerade begonnen, als ich mich intensiv mit dem Buch beschäftigt habe und so kamen natürlich nur Rezepte aus dem Kapitel Frühling auf den Tisch. Bereits bei der Kochbuch-Präsentation konnte ich den roh marinierten Spargel probieren und war begeistert. Der wanderte als erstes auf die Nachkoch-Liste und das ist ganz besondere und köstliche Zubereitung für Spargel. Auch wenn das mit den Erbsen etwas mühevoll ist, die Mühe lohnt sich und es gibt einen extra Tipp von Andi, wie man die Erbsen am besten zubereitet. Für die Crostini konnte ich gerade noch den letzten Bärlauch aus dem Garten retten und habe das Rezept so abgewandelt, damit es nur eine kleine Portion für mich ergab. Auch das hat sehr gut geklappt und ich bin froh um eine neue und sehr schmackhafte Crostini-Variante. Der Kohlrabi gehört zu meinen Lieblingsgemüsen und ich war sehr neugierig auf dieses raffinierte Rezept, das optisch und geschmacklich auf höchstem Niveau ist und sich trotzdem unkompliziert zubereiten lässt.

Mir sind die Rezepte sehr leicht von der Hand gegangen. Vieles, was Andi dort beschreibt und empfiehlt, wende ich seit Jahren auch in der Alltagsküche an. Es ist meine Überzeugung, dass man mit guten Produkten, ein paar Kenntnissen über Kochmethoden und nur wenig Gewürzen auch daheim excellente Gerichte auf den Tisch bringen kann. Besonders positiv empfinde ich, dass die Zutaten sehr normal und gängige Supermarkt-Ware sind. Wer sich die Mühe macht, so zu kochen, der sollte sich auch die Mühe machen Bio-Ware zu kaufen. Leider hat nicht jeder das große Glück Produkte aus dem eigenen Garten zu verarbeiten.


Roh marinierter Spargel mit Erbsen-
vinaigrette und Morcheln











Ziegenkäse mit Bärlauchkruste auf Crostini











Kohlrabi auf viererlei Art



















Die Gerichte, die Andi entwickelt hat möchte ich als kreative und sehr feine Gemüseküche bezeichnen. Ich besitze einige vegetarische bzw. Gemüse-Kochbücher, darunter ist alles vertreten von einfacher Alltagsküche über feine Hausmannskost bis hin zu Highend-Rezepten aus der Sterneküche. Ich bin immer fündig geworden, wenn ich ein Menü für vegetarische Freunde kochen wollte. Aber ich hatte nie DAS Buch im Kopf, wenn es um dieses Thema ging. Insofern schließt "Vegetarisch mit Leidenschaft" eine Lücke für mich. Die Rezepte sind gehoben, aber nicht abgehoben und lassen sich auch im Alltag auf den Tisch bringen. Dieses Buch würde ich jedem empfehlen, der vegetarische Rezepte sucht, die menü-tauglich sind und Freude an gutem Geschmack und schöner Optik eines Gerichts hat.


Bildnachweis: Ariane Bille

Mein Beitrag zur großen Rezensions-Woche der Foodblogger - Jeden Tag ein Buch.














Kommentare:

  1. Ich habe das Buch auch seit kurzem und mag es jetzt schon sehr. Ich freue mich darüber, dass du es hier vorstellst, auf das es noch mehr Fans findet :-)
    Den Kohlrabi auf viererlei Art habe ich auch bereits nachgemacht und wir waren begeistert, so wenig Zutaten -so großer Geschmack!

    Viele Grüße,
    Bella

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Bella,

      es freut mich sehr, dass Du auch diese positiven Erfahrungen gemacht hast.

      Löschen
  2. Vielen Dank für die tolle Rezension, das Buch steht auf meiner Wunschliste und wird sicher noch "einziehen"
    Herzlichen Gruß
    Bianca

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Bianca,
      vielen Dank für das schöne Kompliment. Ich gebe mir mit meinen Rezensionen viel Mühe und es freut mich, wenn es bei Euch gut ankommt. Das Buch empfehle ich sehr gerne.

      Löschen
  3. Dank Deiner Rezension wollte ich es mir auch schon länger kaufen, vor ein paar Tagen lag es in der Buchhandlung so offen da, dass ich es nicht übersehen konnte. Es kam mit und ist wirklich sehr gut, so wie es mir gefällt, locker, regional, nicht abgehoben, mit super Ideen. Etwas davon habe ich schon umgesetzt (mit Kohlrabi), klasse. Danke für den Tipp!!!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das freut mich sehr, liebe Barbara, dass es Dir so gut gefällt. Falls es der Kohlrabi in vier Arten war, den habe ich auch schon probiert.

      Löschen