Dienstag, 24. März 2015

Ziegenkäse mit Bärlauchkruste auf Crostini
Andi Schweiger - Vegetarisch mit Leidenschaft

Im Garten blitzen die ersten zartgrünen Bärlauchblätter hervor und jetzt ist endlich wieder die Zeit, um dieses schöne Rezept aus dem Kochbuch Vegetarisch mit Leidenschaft von Andi Schweiger auf den Tisch zu bringen. Um die Bärlauchzeit richtig zu würdigen, gibt es bei Gourmandises végétariennes ein passendes Blog-Event.

Diesmal habe ich ganz schön am Rezept geschraubt, um meinen Vorstellungen der glutenhaltigen Ein-Frau-Portion nahe zu kommen. Bei solchen Rezepten bin ich immer hin und her gerissen. Einerseits möchte ich es möglichst originaltreu ausprobieren, andererseits darf es dann nur ich essen. Dann muss natürlich die Portion auch möglichst klein sein, weil ich nicht tagelang das Gleiche auf dem Teller haben möchte. Und für Herrn bushcook brauche ich auch noch eine glutenfreie Alternative. Das war in diesem Fall ziemlich einfach, weil ich noch ein paar Cocktailtomaten von Andis roh mariniertem Spargelsalat übrig hatte. Also gab es für ihn einen kleinen Tomatensalat mit Bärlauchstreifen und Ziegenfrischkäse auf glutenfreiem Brot.

Das Originalrezept sieht Semmelbrösel und Ciabatta vor. Beides kam für mich nicht in Frage, weil die handelsüblichen Portionen für mich zu groß sind. In diesen Fällen behelfe ich mir immer ganz einfach mit einer normalen guten Semmel vom Bäcker. Links und rechts schneide ich ein großzügiges Stück ab und verarbeite es zu Semmelbrösel. Den Mittelteil schneide ich in dünne Scheiben und habe alle notwendigen Zutaten und keine Reste.



1 Portion

10 Blätter Bärlauch
1 Semmel
1 Eigelb
1/2 TL Senf
Meersalz
Olivenöl
1 Knoblauchzehe
100 gr. Ziegenfrischkäse

Von der Semmel links und rechts ein Stück abschneiden. Diese beiden Stücke sollten zusammen ca. 25 Gramm wiegen. Die Randstücke im Ofen etwas trocknen lassen, in Würfel schneiden und in der Moulinette zu Brösel verarbeiten. Die restliche Semmel in dünne Scheiben schneiden.

Den Bärlauch waschen, trocken schütteln, den dicken Teil des Stiels entfernen und in feine Streifen schneiden. Ein paar Streifen für die Garnitur beiseitelegen.

Die Semmelbrösel, den Bärlauch und zum Schluss die Eigelbe und den Senf untermixen. Die Bärlauchbrösel mit Meersalz abschmecken. Wenn die Masse zu feucht ist, kann man noch etwas von dem Ziegenkäse einarbeiten.

Den Backofengrill vorheizen. Etwas Olivenöl in einer Pfanne erhitzen und die Semmelscheiben darin auf beiden Seiten goldgelb braten. Herausnehmen und auf Küchenpapaier abtropfen lassen. Den Knoblauch halbieren und die Scheiben damit auf einer Seite einreiben.

Dann mit dem Ziegenkäse bestreichen und die Bärlauchbrösel darauf verteilen. Die Brote auf ein mit Backpapier legen und unter dem Backofengrill 2 bis 3 Minuten goldgelb überbacken. Mit frischen Bärlauchstreifen garnieren und sofort servieren.




Eine Inspiration aus Vegetarisch Kochen mit Leidenschaft von Andi Schweiger.
Hier geht es zur Rezension.

Zu diesem Gericht haben wir diesmal einen Birnenmost aus dem Mostviertel in Österreich ausprobiert. Apfelmoste trinken wir schon länger mit Begeisterung, aber der Birnenmost war neu für uns. Die Mostbarone, zu denen auch der Most-Bauernhof Distelberger gehört, haben sich der Liebe zur Birne verschrieben und sich hohe Qualitätsanforderungen auferlegt. Es gibt drei Gourmetmoste, die aus jeweils unterschiedlichen alten Birnensorten hergestellt werden.

Brous bedeutet Knospen und ist ein sehr leichter Birnenmost. Das macht ihn zu einem schönen Auftakt beim Aperitif. Besonders im Sommer überzeugt natürlich der geringe Alkohol-Gehalt von 6,5 %. Leider sind die Moste nur in Österreich erhältlich.


Mein Beitrag zum Blog-Event Bärlauchzeit:


http://gourmandisesvegetariennes.blogspot.com/2015/03/barlauchzeit-blogevent.html

Kommentare:

  1. Liebe Dorothée,

    das klingt ganz fantastisch. Ich liebäugle immer mit dem Kochbuch von Andi Schweiger.
    Vielen Dank für dein Rezept! :-)

    Herzliche Grüße
    Melissa

    AntwortenLöschen
  2. Liebe Melissa,
    Du hast es ja schon entdeckt. Ich habe es noch gar nicht geschafft es in den Kommentar bei Dir zu geben.

    Das Buch von Andi kann ich Dir sehr empfehlen. Vielleicht magst Du mal meine Rezension dazu lesen. Der Link dazu ist in dem Beitrag.

    Es freut mich sehr, dass Dir mein Beitrag gefällt.

    AntwortenLöschen