Donnerstag, 29. Mai 2014

Rezension: Meine französische Küche
von Rachel Khoo

Rachel Khoo steht für die neue erfrischende Generation von Kosmopoliten. Die Tochter einer Österreicherin und eines Malaien wuchs in London und Bayern auf. Sie studierte Design in London und arbeitete für eine Luxus-Modemarke, bis sie eines Tages ihre Liebe zum Backen entdeckte. In Paris machte sie eine Ausbildung zur Konditorin und verzauberte die Gäste nicht nur mit ihren süßen Kreationen, sondern auch mit ihrem charmanten Wesen.

Es war nur eine Frage der Zeit, bis sie vom Fernsehen entdeckt wurde und hat seitdem eine erfolgreiche Kochsendung bei BBC Two. Diese wurde auch bei RTL Living gezeigt. Ich habe leider noch nie eine Folge davon gesehen, aber es würde mich sehr interessieren. Im März diesen Jahres durfte ich Rachel Khoo persönlich kennenlernen und war vom ersten Moment in ihren Bann gezogen. Ich war sehr fasziniert von ihrer liebenswerten Ausstrahlung, ihrem multi-kulturellen Hintergrund und ihrem Sprachtalent. Neben Englisch und Französisch spricht sie auch sehr gut Deutsch.

Meine französische Küche

In ihrem zweiten Kochbuch "Meine französische Küche" (erschienen bei Dorling Kindersley) nimmt uns Rachel Khoo mit auf eine Reise durch Frankreichs Provinzen. Sie hat dort lokale Produzenten besucht und mit vielen Köchinnen und Köchen typische Rezepte der Region gekocht. Mit einem großen Rezeptschatz ausgestattet ging es dann an die eigentliche Arbeit, um die Rezepte für das Buch zu entwickeln. Es war ihr wichtig, ihre persönliche Note einzubringen. Dies ist ihr hervorragend gelungen und statt der berühmten Tarte tatin gibt es eine Tarte tatin aux carottes zu entdecken. In Nizza entdeckte sie einen Pasta-Shop und die typischen Ravioli bekommen von Rachel eine asiatische Note. Sie brät sie in der Pfanne an, wie die japanischen Gyoza.

Die Kapitel sind in die Regionen gegliedert, die Rachel bereist hat: Bretagne, Bordeaux, Baskenland, Provence, Lyon und Elsass. Damit ist schon für viel Abwechslung und ein breites Spektrum der französischen Küche gesorgt.

Jedes Kapitel startet mit einer, von Rachel sehr liebevoll gezeichneten, Landkarte und der Vorstellung von typischen Produkte und Speisen. Zu jedem Rezept erzählt Rachel von den Erlebnissen ihrer Reise. Bei den Fotos wechseln sich Impressionen der Reise und reine Rezeptbilder ab. Zum Schluss gibt es noch einige Grundrezepte und ein ausführliches alphabetisches Register.

Bei der Auswahl der Rezepte war ich diesmal sehr neugierig auf den Buchweizen, den ich noch nie ungemahlen verarbeitet hatte. Die Kichererbsenpfannkuchen stachen mit auch sofort ins Auge, da ich bis dahin noch kein vernünftiges Rezept gefunden hatte. Und auf den Drink hatte ich einfach Lust, weil ich meine neue Liebe zu Lillet entdeckt hatte.


Lillet-Fizz mit Ingwer und Zitrone











Buttermilchlamm und Kräutersalat mit geröstetem Buchweizen















Kichererbsenpfannkuchen mit Sardellenpaste












Die Rezepte sind sehr gut beschrieben und absolut alltagstauglich. Die Gerichte stehen für eine junge, kreative Küche und präsentieren die französische Küche mit einer guten Mischung aus Tradition und neuen frischen Ideen. Das Buch ist empfehlenswert, für Hobbyköche mit Lust auf was Neues. Auch wer bisher noch keine Erfahrung mit der französischen Küche hat, wird daran Spaß haben.

Ein paar Impressionen vom Treffen mit Rachel Khoo im März 2014 in München.



Bildnachweis: Ariane Bille

Mein Beitrag zur großen Rezensions-Woche der Foodblogger - Jeden Tag ein Buch.

Kommentare:

  1. Hört sich gut an... ich schaue Rachel manchmal auf RTL Living und sie ist wirklich bezaubernd.
    Die Kichererbsenpfannkuchen find ich auch sehr attraktiv :-)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Britta,
      die Kichererbsenpfannkuchen waren für mich wichtig, da mein Mann eine Gluten-Intoleranz hat und so sind sie eine sehr schöne Alternative. Ich wähle meine "Nachkoch-Rezepte" sehr subjektiv aus und war glücklich damit.

      Löschen
  2. Sehr hübsche Bilder von deinem Treffen mit Rachel Khoo! Ich mag das Buch auch, obwohl ich noch nicht viel daraus gekocht habe bisher. Ich finde das die Sortierung nach Regionen das Buch interessant macht und ihre moderne Aufbereitung der Rezepte finde ich sehr spannend.
    Schön, dass dir das Buch auch so gut gefällt!
    Viele Grüße!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Lena,
      ich bin mit der traditionellen französischen Küche vertraut und deshalb hat mich der persönliche Stil sehr angesprochen. Freut mich, dass wir hier den gleichen Geschmack haben.

      Löschen
  3. http://rtl-living.rtl.de/cms/living/sendungen/kochen/rachel-khoo-london-in-meiner-kueche.html Ich liebe Rachels herzerfrischende Art. Ich habe ihr erstes Buch - leider empfangen wir nun kein RTL Living mehr. Habe ihre Sendungen so gerne gesehen

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das erste Buch von Rachel ist an mir leider vorbei gegangen, aber ich glaube, dass ihr Stil grundsätzlich überzeugt und als Person überzeugt sie mich sowieso :-).

      Löschen
  4. Mein "Paris in meiner Küche" Buch ist noch voll gespickt mit Post-it's, da müssen noch ein paar abgearbeitet werden bevor ich mir das zweite hole - aber ich bin schon gespannt! :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Dann wird es aber Zeit, liebe Katha. Vermutlich arbeitet Rachel schon am nächsten Kochbuch :-).

      Löschen
  5. Kleiner Tipp: Schon bald im Free-TV auf sixx zu sehen! :) *großefreude*

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Vielen Dank für den Tipp. Darauf freue ich mich schon sehr.

      Löschen