Dienstag, 15. Juli 2014

Toller Auftakt beim Summer of Supper in Köln:
Stadt Land Food mit Sophia und Simone

Es war eine verrückte Idee, aber einer Laune folgend habe ich sofort zwei Tickets für die Auftakt-Veranstaltung des Summer of Supper im Kölner Marieneck gekauft. Zu diesem Zeitpunkt hatte ich noch keine Ahnung, wie ich da hinkomme und wer mich für die zweite Karte begleiten wird.

Aber mal ganz auf Anfang: in Köln gibt es im Stadtteil Ehrenfeld eine Kochschule, das Marieneck. Die Väter der Supperclub-Reihe sind zwei begeisterte Anhänger spontaner kulinarischer Aktionen. Marco Kramer stellt dafür seine Kochschule zur Verfügung und Torsten Goffin kümmert sich um die Getränke des Abends. Die Köche sind keine Profis, sondern begeisterte Hobbyköche und Foodblogger. Ganz besonders ist es, dass da viele gute Faktoren zusammen gekommen sind und es nicht bei einen Supperclub-Abend bleibt. Die Begeisterung ist übergesprungen und während des Summer of Supper kann man sechs solche Veranstaltungen mit unterschiedlichen Menüs und Köchen erleben.

Wer jetzt genauso spontan ist wie ich, der kann hier Karten bestellen und sich auf einen tollen Abend freuen.

Den Auftakt machten letzten Samstag Sophia von Cucina Piccina und Simone von Pi mal Butter. Für mich war es Ehrensache, hier dabei zu sein. Mir macht der Austausch mit anderen Bloggern viel Freude und solche kulinarischen Veranstaltung sind etwas ganz besonderes. Sophia kannte ich schon länger persönlich und Simone wollte ich unbedingt einmal kennen lernen. Die Gelegenheit wollte ich außerdem nutzen und mich von jemand aus der Kölner Blogger-Szene begleiten lassen. Das hat nicht so gut geklappt, weil die noch schneller waren als ich und bereits alle Karten hatten. Kaum zu glauben, meine Begleitung kam dann auch aus München und wir fuhren gemütlich im Zug nach Köln. Zu meiner großen Freude hat sie auch noch wunderbare kleine Quiches für uns eingepackt und das kulinarische Abenteuer begann also gleich hinter dem Hauptbahnhof.

Kaum in Köln angekommen, führte uns der erste Weg in den Edeka-Markt von Fritz Zickuhr. Er berichtet über seine kulinarischen Abenteuer im Blog "Chef der Metzger hat gesagt". Dort trafen wir uns mit Maja von moey's kitchen und Bianca von Kleine feine Köstlichkeiten. Ich war ja schon vorher vom excellenten Sortiment überzeugt, da ich wusste, dass dort sogar Stein-Weine im Regal stehen. Aber auch Maja und Bianca entdeckten viel, was ihr Herz höher schlagen ließ. Der Supermarkt ist wirklich ein Paradies für Genießer und Hobbyköche. Leider drängte die Zeit und wir schafften gerade noch einen kleinen Aperitif bei Maja. Danach machten wir uns auf den Weg und ein kleiner Spaziergang durch Ehrenfeld führte uns ins Marieneck, wo sich schon ein Grüppchen begeisterter Genießer eingefunden hatte.



Das Küchenteam machte einen sehr entspannten Eindruck und hatte sogar Zeit, die Gäste persönlich zu begrüßen. Kein Wunder, bei der guten Vorbereitung. Alles sah sehr gut stukturiert aus und meine Vorfreude auf das Menü war schon sehr groß.


An den beiden schön gedeckten, langen Tafeln sassen wir bunt gemischt zusammen und hatten viel Gelegenheit uns gut zu unterhalten. Besser geht es doch nicht, in einer Gruppe Gleichgesinnter zu lachen, ratschen und essen. Die Stimmung war sehr entspannt und fröhlich.


Zum Amuse gab es Melonenkugeln, die mit Orange aromatisiert waren, dazu Fenchelkaramell und Culatello. Den Auftakt der wunderbaren Weinbegleitung machte ein Blanquette de Limoux.


Mit diesem besonderen Süppchen haben uns die beiden Köchinnen bereits lange vorher verführt. Sie veröffentlichten Fotos und das Rezept davon im Blog. Die Ajo Blanco mit geeisten Trauben und Pistazien war nicht nur optisch ein Highlight, auch geschmacklich war sie wunderbar. Dazu gab es einen spannenden Wein. Der Langhe Anas-Cetto hatte einen ungewöhnlichen, fast bitteren Geschmack im Nachgang. Zusammen mit dem Knoblauch der Suppe, war dieser wie weggeblasen und schmeckte perfekt dazu.


Der nächste Teller schaffte es, dass ein Raunen durch die Reihen der Gäste ging, so schön angerichtet war er. Hinter dem einfachen Namen Caprese heiß und kalt verbarg sich ein aromenreiches Tomatensorbet, geschmolzene Tomaten, Mozzarella, Aubergine, Basilikum und geröstete Brot-Chips. Nicht nur farblich passend war der Rosé Château les Valentines und es war mein erster Rosé-Wein aus einer Magnum-Flasche.


Der Hauptgang verzückte uns ebenfalls. Das Rumpsteak sous-vide mit geeistem Kichererbsenpüree und grünem Gemüse war eine weitere Steigerung in der Menüfolge. Großes Kompliment an die Sophia und Simone, die alle 30 Portionen in perfektem Gargrad und Temperatur an den Tisch brachten. Torsten hatte dazu einen Biskero Chianti Colli Senesi ausgewählt, den er leicht gekühlt servierte. Das war für mich die perfekte Ergänzung.


Zum süßen Finale bekamen wir Basilikum-Panna-Cotta mit Pfeffer-Erdbeeren und Balsamico. Sogar auf dem Foto kann man erkennen, dass das Panna-Cotta genau die richtige Menge Gelatine hatte und im Mund zerfloss. Im Glas wurde es ebenfalls süß mit einem Capofaro Malvasia.


Zwei strahlende Köchinnen, die den Applaus und die Begeisterung der Gäste mehr als verdient hatten. So aufwändig, die ganze Geschichte für mich war, ich habe sie keine Sekunde bereut. An dieses tolle Wochenende werde ich mich noch lange erinnern.

Wenn es nicht so weit wäre, würde ich gerne wieder am Tisch sitzen, wenn Nata von Pastasciutta und Joerg von Utecht schreibt das Menü Klüngel met Jemös zaubern.

Berichte der Kollegen:
Bernd von Chez Uli
Maja von moey's kitchen
Tina von Foodina
funtasty adventures
Lesen Leben Lachen
milesandmeat

Kommentare:

  1. Sehr schöner Bericht. Genau so war es.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke Dir, mir hat es viel Spaß gemacht.

      Löschen
  2. Kann ich auch bestätigen! Es war wirklich toll :-)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, das war es und die Zeit mit dem Kölner Blogger-Klüngel hat mir auch sehr gut gefallen.

      Löschen
  3. Hört sich nach viel Lecker und viel Spaß an - und das Essen sieht wirklich toll aus. Danke für den schönen Bericht!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Gerne Katha, ich kann es wirklich empfehlen.

      Löschen