Mittwoch, 11. März 2015

Gefüllte Tintenfische in Paprika-Linsen-Sauce
Pasta loca von Stefan Marquard

Gefüllte Tintenfische wollte ich schon ewig wieder einmal machen. Da kam es wie gerufen, dass im neuen Kochbuch von Stefan Marquard "Pasta loca" ein Rezept dafür steht. Das kam sofort in meine Auswahl der Rezepte, die ich für meine Rezension kochen wollte.

Die Tintenfische werden mit Risoni gefüllt. Das sind kleine Nudeln, die aussehen wie Reiskörner. Solche hatte ich nicht, aber noch ganz zarte und kurze Suppennudeln mit Wachteleiern aus Polen. Da ich ungern Zutaten kaufe, wenn andere noch nicht verbraucht sind, beschloss ich diese zu nehmen. Empfehlen kann ich das nicht, bleibt lieber bei den Risoni, die lassen sich bestimmt besser einfüllen.

Als zweite Schwierigkeit erwies sich die Größe der Calamari - lt. Rezept sollten sie 10 cm lang sein. Ich war froh, dass ich überhaupt noch welche mit 5 cm bekommen konnte. Die Ausgangssituation war also jetzt so, dass die längeren Nudeln in die kürzeren Calamari sollten. Ihr ahnt es schon.....

Ich kann Calamari küchenfertig säubern, gar kein Problem. Das habe ich vor einer gefühlten Ewigkeit sogar von Stefan Marquard persönlich gelernt. Aber, ich habe noch nie einen Calamar auf links gedreht. Das war einfach notwendig, um das ganze Schleimige aus dem Körper zu bekommen. Er lässt sich dann anstandslos wieder auf rechts drehen. Überhaupt sehr widerstandsfähig, so ein Calamar. Zum Füllen habe ich oben einen kleinen Rand umgeklappt, so wie man es macht, wenn man einen Spritzsack füllt. Auch das hat super geklappt. Keine Tube hatte hinterher einen Riß oder ein Loch. Trotzdem würde ich beim nächsten Mal lieber die im Rezept beschriebene Größe kaufen.

Ich habe von dem Rezept nur die Hälfte der Calamari gefüllt, weil ich sonst wahnsinnig geworden wäre und der gluten-intolerante Herr bushcook hätte sie nicht essen dürfen. Die zweite Hälfte der Fülle habe ich mir am nächsten Tag ins Büro mitgenommen. Die schmeckt alleine auch sehr gut. Für Herrn bushcook habe ich seinen Anteil der Calamari in breite Streifen geschnitten und mit den Tentakeln gebraten. Dazu gab es die schön würzige Paprika-Linsen-Sauce. So schmeckt das Gericht auch sehr gut.





2 Personen

10 Calamari à 10 cm
Meersalz
Zucker
schwarzer Pfeffer aus der Mühle
Zahnstocher
Rapsöl

Füllung:
50 gr. Risoni
1 grüne Pepperoni
1 rote Pepperoni
1 kleine rote Zwiebel
1 Zweig Thymian
1 Zweig Rosmarin
20 gr. Parmesan
Olivenöl
Meersalz
Zucker
schwarzer Pfeffer aus der Mühle

Paprika-Linsen-Sauce:
50 gr. rote Linsen - vorkochen
1 kleine Zwiebel
2 EL Olivenöl
2 rote Paprika
Meersalz
Zucker
schwarzer Pfeffer aus der Mühle
einige Nadeln Rosmarin und Blättchen Thymian
1 kleine Knoblauchzehe
200 ml Gemüsefond
100 ml Sahne

Die Tintenfische ausnehmen, waschen und mit Küchenkrepp trocken tupfen. Die Risoni bissfest vorkochen.

Die rote Zwiebel schälen und in feine Würfel schneiden. Die Pepperoni längs halbieren, entkernen und in feine Würfel schneiden. Rosmarin und Thymian zerkleinern.

Das Olivenöl erhitzen und Risoni, Zwiebel, Pepperoni und Kräuter darin anschwitzen. Mit Salz, Zucker und Pfeffer abschmecken und auskühlen lassen. Den Parmesan fein reben und zugeben. Alles gründlich vermengen und die Tintenfische damit füllen. Die Öffnung oben mit Zahnstochern verschließen.


Paprika-Linsen-Sauce:

Die Zwiebel fein würfeln und in Olivenöl sanft anschwitzen. Die Paprika entkernen und grob würfeln und ebenfalls anschwitzen, mit Salz, Pfeffer und Zucker würzen. Den Knoblauch schälen und fein würfeln, die Kräuter abzupfen und fein hacken. Beides zur Sauce geben. Alles zusammen anschwitzen, mit dem Gemüsefond ablöschen und für 10 Minuten kochen lassen. Dann die Sahne zufügen, einmal aufkochen lassen und gut pürieren. Die Sauce durch ein Sieb abpassieren.

Die Roten Linsen in Wasser bissfest kochen und anschließend in einem Sieb abtropfen lassen. Vor dem Servieren die Roten Linsen in die Paprika-Sauce geben und noch etwas nachziehen lassen.


Anrichten:

Während die Sauce fertig zieht, die Tintenfische mit Salz, Pfeffer und Zucker würzen und von allen Seiten kräftig in Rapsöl anbraten.

Die Sauce mit den angebratenen Tintenfischen anrichten.




Die Tintenfische mit der würzigen Füllung und der fruchtigen Sauce haben einen Wein verdient, der mit genauso vielen Aromen dienen kann. Bei uns gab es dazu einen Welschriesling 2014 vom österreichischen Weingut Harkamp. Der Wein wächst in der Steiermark in einer Steillage im Sausal. Sehr gut haben uns die frische Säure und die Mineralik gefallen. Der Geschmack von Zitrusaromen hat gut zum Gericht gepasst.

Unbedingt auch einmal auf der Homepage des Weinguts Lust holen auf einen kleinen Urlaub. Sie bieten auch Übernachtungen in sehr schönen Zimmern und feine Küche an.


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen