Sonntag, 29. November 2015

Kochbuchtipps für Weihnachten

Kochbücher, und ganz besonders hochwertige Kochbücher, gehören zu den schönsten Geschenken, die bei mir unter dem Weihnachtsbaum liegen. Viele von Euch sehen das auch so und deshalb freue ich mich sehr, meine Empfehlungen vorzustellen. Dabei ist es mir wichtig verschiedene Zielgruppen zu berücksichtigen und so stelle ich meine lange Empfehlungsliste in unterschiedlichen Kategorien vor. Mir hat das viel Spaß gemacht und ich hoffe, dass ich für die unterschiedlichen Interessen und finanziellen Budgets einen Tipp geben kann.

Einen kleinen Extra-Tipp habe ich auch noch mitgebracht. Wer nicht so gerne Dinge schenkt, die Regale oder Schränke belasten, der könnte auch ein schönes und lehrreiches Erlebnis verschenken. Für München möchte ich Bernhard Meßmer und seine SchmeckExperten von "einfach genießen" empfehlen. Da kann man Geschenkgutscheine für die unterschiedlichsten Genuss-Seminare bekommen. Alles ist möglich: Wein, Champagner, Bier, Whiskey, Gin oder Menüs mit passender Getränkebegleitung.


Spitzenküche:

Michael Kammermeier:
Ente - Das Kochbuch


Was "from nose to tail" bei Säugetieren bedeutet hat der Wiesbadener Koch Michael Kammermeier bei der Ente umgesetzt. In diesem Kochbuch finden sich Rezepte "vom Schnabel zum Pürzel). Die Auswahl der Gerichte reicht von klassisch über asiatisch bis kreativ. Wer gerne Ente isst, bekommt hier ein großes Repertoire aufgezeigt.







Heiko Antoniewicz: Fermentation

Die Fermentation ist eine traditionelle Methode für das Haltbarmachen von Lebensmitteln und jetzt wieder in Mode gekommen. Heiko Antoniewicz hat diese Methode aufgegriffen und erklärt sie. Im ausführlichen Rezeptteil zeigt er, wie fermentierte Lebensmittel zu anspruchsvollen Gerichten werden.








Andree Köthe und Yves Ollech: Gemüse 2

In ihrem Nürnberger Restaurant Essigbrätlein demonstrieren Andree Köthe und Yves Ollech eindrucksvoll, wie Gemüse mit allen Teilen zum Star auf dem Teller wird. Über 50 verschiedene Produkte werden vorgestellt und in einem kreativen Rezept verarbeitet.









Heiko Antoniewicz und Adrien Hurnungee: Rohstoff

Die beiden Köche Heiko Antoniewicz und Adrien Hurnungee sind von den Möglichkeiten begeistert, Rohstoffe für neue Gerichte in der Natur zu sammeln. 130 solcher Rohstoffe werden in dem Kochbuch vorgestellt und in einem innovativen Gericht verarbeitet.







Paula Bosch und Tim Raue: Deutscher Wein, Deutsche Küche

Der deutsche Wein muss sich schon lange nicht mehr verstecken. Die renommierte Sommelière Paula Bosch präsentiert die deutschen Weinanbaugebiete anhand ausgewählter Weingüter. Dazu steuert Tim Raue Rezepte aus der deutschen Küche bei. Seine Gerichte sind als Klassiker erkennbar und trotzdem neu gedacht. Besonders erfreulich, dass die Zutaten gut erhältlich sind und die Umsetzung auch Hobbyköchen gut gelingen kann.





Die Weltköche zu Gast im Ikarus

Jedes Jahr sind 12 Spitzen-Küchenchefs am Salzburger Flughafen, im Restaurant Ikarus, zu Gast. Sie stellen ihren Küchenstil mit einem Menü und ermöglichen es somit den Gästen Weltküche ohne großen Reiseaufwand zu erleben. Die Köche, ihre Restaurants und Rezepte des Jahres 2016 werden in diesem opulenten und faszinierenden Kochbuch vorgestellt. Wer bereits die anderen Bände besitzt, kann an diesem nicht vorbeigehen.






Falstaff: Four Seasons

Im ersten Kochbuch der neuen Falstaff-Edition sind saisonale Rezepte von 40 internationalen Spitzenköchen gebündelt. So ergibt sich eine umfassende Sicht auf die unterschiedliche Stilistik der renommierten Küchenchefs, die für Profis und Hobbyköche viel Anregungen bietet.









David Kikillus: Fun Dine

Mit großen Engagement hat sich David Kikillus einen Namen gemacht. Bei der Sendung "Mein Restaurant - Dein Restaurant" ging er als überzeugender Sieger hervor und nach Jahren als Küchenchef in der Spitzen-Gastronomie hat er sich nun mit dem Restaurant Kikillus in Dortmund einen Traum verwirklicht. Er zeigt auf, dass Kochen und Essen auf einem hohen Level nicht steif sein muss, sondern Spaß machen kann und so ist auch sein erstes Kochbuch zu verstehen. Dafür gab es aktuell auch den ersten Stern.






Gepflegte Alltagsküche:

Tim Mälzer: Heimat

Mit Heimat verbindet Tim Mälzer typisch deutsche Gerichte aus seiner Kindheit, aber es dürfen auch aktuellere aus seinem Repertoire sein. Die Rezepte sind handwerklich sehr gut gelungen. Wer nach einem modernen Grundlagenbuch der deutschen Küche sucht, wird hier fündig.









Katharina Seiser: Immer schon vegan

In vielen Länderküchen sind vegane Gerichte selbstverständlich. Hier hat Katharina Seiser Rezepte aus 20 unterschiedlichen Nationen zusammengetragen und nach Jahreszeiten geordnet. Wer sich unkompliziert vegan ernähren möchte, findet hier viele Anregungen.








Rob und Sophia Palmer:
Zu Gast in Marokko


Das Autorenehepaar reiste durch Marokko und kochte mit ihren einheimischen Gastgebern die jeweiligen regionalen Rezepte. Daraus ist dieses Buch entstanden, mit authentischer marokkanischer Küche und schönen Reise-Erinnerungen.











Cicchetti sind italienische Kleinigkeiten, die in den Tagesbars angeboten werden. Ein besonders großes Angebot gibt es in Venedig. Die beiden Autorinnen sind aber in allen Provinzen Italiens auf Rezeptsuche gegangen. So ist ein schöner Überblick über die unterschiedlichen regionalen Köstlichkeiten.









Das ist einfach ein schönes Buch, in jeder Hinsicht und hat deshalb auch einen Preis dafür bekommen. Anna und ihre Schwester Catherine führten in Zürich jeden Monat einen Supperclub durch. Die Rezepte eines Jahres haben sie aufgeschrieben. Herausgekommen ist ein kulinarischer Begleiter durch das Jahr.











Über 40 Kräuter hat Tanja Grandits in dieses Buch gepackt und Rezepte dafür entwickelt. Die Rezepte folgen dem Aufbau eines klassischen Menüs und so ist dieses Buch eine ideale Inspiration für die Zusammenstellung von Kräutermenüs.









Vegane Ernährung ohne Ersatzstoffe ist für Sebastian Copien selbstverständlich. Da er gerne geniesst, hat er sich intensiv mit der pflanzlichen Ernährung beschäftigt und mit diesem Buch ein Standardwerk zur veganen Küche geschrieben. Die Rezepte sind vielfältig, kreativ und für alle Situationen des Alltags geeignet.










In der Frankfurter Brasserie Mon Amie Maxi wird stilecht französische Hausmannskost serviert. In dieses Kochbuch haben es die besten Gerichte von der Speisekarte geschafft. So ist eine schöne Sammlung über die bodenständige französische Küche entstanden.









Die beiden Münchner Köche engagieren sich bei Junior Slow und kochen mit Kindern in einem umgebauten Bauwagen. Aus dieser Erfahrung heraus, haben sie die Rezepte für dieses Buch ausgewählt, weil die Kinder sie gerne essen und auch alleine kochen können. Die Rezepte sind jahreszeitlich gegliedert und mit liebevollen Zeichnungen illustriert. Ein ideales Geschenk, wenn es das erste Kochbuch sein soll.






Bernie Rieder: Süße Österreichische Küche - Reloaded

Beim Vorgänger-Kochbuch "Österreichische Küche - Reloaded" kamen die Süßspeisen zu kurz. Das holt Bernie Rieder nun nach und zeigt umfassend die Vielfalt der süßen Küche Österreichs. Dabei spannt er den Bogen von vielen Varianten von Vanillekipferl zu kreativen Tiramisu-Rezepten mit Kürbiskernöl und Marmorguglhupf. Hier kommen Hobby-Bäcker und Süßschnäbel voll auf ihre Kosten.





Kulinarische Reiseführer:

Manuel Zauner: Ab Hof

Der Fotograf Manuel Zauner hat für dieses Buch 12 Produzenten in Österreich porträtiert und je fünf passende Rezepte entwickelt. Zusätzlich gibt es umfangreiches Adressmaterial, um eine kulinarische Reise in Österreich zu planen.









Heidrun Gehrke und Ria Lottermoser: Fränkische Weiberwirtschaften

In der Reihe der Weiberwirtschaften ist mit Franken nun der sechste Band erschienen. Wer gerne in Deutschland auf kulinarischen Pfaden unterwegs ist, dem kann ich diese Bücher sehr empfehlen. Damit ist eine genussvolle Reise leicht umzusetzen.








Natalie Lumpp: Weingüter entlang der Autobahn

Das handliche Format macht dieses Buch zu einem idealen Reisebegleiter. Es gibt einen guten Überblick über besuchenswerte Weingüter und gastronomischen Betrieben in den deutschen Weinanbaugebieten.













Kulinarisches Schmökern und Lesen:

Weingut Robert Weil: Der Riesling

Dieser prächtige Bildband nimmt den Leser mit auf das berühmte Rheingauer Weingut Robert Weil. Es gibt einen umfassenden Einblick, in die Geschichte, den Jahresablauf und die Weine des Guts. Besonders attraktiv sind die großformatigen Fotos.








Roland Trettl: Serviert, die Wahrheit über die besten Köche der Welt

Zehn Jahre stand er mit bedeutenden Küchenchefs aus aller Welt am Herd und setzte deren Menüs im Salzburger Restaurant Ikarus um. Dann kehrte er dieser Welt den Rücken und nahm sich eine Auszeit. Jetzt ist Roland Trettl wieder da und lässt uns teilhaben an seinem kritischen Blick über die Gastronomie.








Cathrin Brandes: Geistige Getränke

Das Interesse an edlen Spirituosen wächst und dieses Buch zeigt, dass es mehr gibt als nur Gin. Vorgestellt werden Brennereien und ihre Produkte aus der ganzen Welt. Ein sehr interessantes Buch für Liebhaber eines gepflegten Barbesuchs.

abc - Die Küchenbibel

Ein umfassendes Nachschlagewerk, mit dem alle Fragen rund um Küche und Keller beantwortet werden können. Auf 1.248 Seiten finden sich Stichworte, Tabellen und Übersichten. Wer es genau wissen möchte und sich nicht auf Diskussionen in Internetforen verlassen will, findet hier einen kompetenten Ratgeber.

Vincent Klink:
Ein Bauch spaziert durch Paris


Paris ist der Sehnsuchtsort von Vincent Klink und er nimmt uns mit, auf seine kulinarischen Spaziergänge durch die Welthauptstadt guten Essens. Seine amüsanten und anregenden Geschichten bieten ein unbeschwertes Lesevergnügen.









Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen