Freitag, 29. Januar 2016

Lachs auf Karotten-Rosenkohl-Salat

Als Vorspeise für mein Wettbewerbs-Menü, mit dem es mir gelang einen NEFF-Backofen zu gewinnen, wollte ich unbedingt einen Lachs aus dem Backofen machen. Auf diese Weise zubereitet gibt es bei uns sehr oft Fisch, besonders dann, wenn es schnell gehen soll. Besonders zart und saftig wird er, wenn man die Funktion Vario Steam verwendet, bei der etwas Dampf zugesteuert wird. Der dient eher der Unterstützung und hat mit dem klassischen Dampfgaren nichts zu tun.

Für den Salat habe ich die Nüsse im Backofen geröstet. Das hat den Vorteil, dass sie gleichmäßig Hitze abbekommen und nicht so schnell anbrennen können, wie in der Pfanne. Der Salat bleibt roh und hat einen knackigen Biss. Das verstärken die gerösteten Nüsse noch. Die Kräuter sorgen für zusätzliche Frische und Aroma.



für 4 Personen

Karotten-Rosenkohl-Salat:
2 EL Mandelblättchen
1 EL weiße Sesamsamen
2 EL Kürbiskerne
2 mittelgroße Karotten
6 Rosenkohlröschen
8 Stiele Basilikum
4 Stiele Petersilie
6 Stiele Koriander
1/2 Bio-Zitrone
Olivenöl
Meersalz
schwarzer Pfeffer aus der Mühle

Lachs:
1/2 Lachsloin
Olivenöl
Meersalz
Korianderkörner

Zitronen-Chili-Schmand:
150 gr. Schmand
1 kleine rote Thai-Chili
Olivenöl
1/2 Bio-Zitrone
Meersalz
schwarzer Pfeffer aus der Mühle
Zucker

Karotten-Rosenkohl-Salat:

Den Backofen auf 180 Grad Ober-/Unterhitze vorheizen. Mandelblättchen, Kürbiskerne und Sesam auf einem Backblech mischen und für ca. 6 Minuten im Ofen rösten. Dann herausnehmen und abkühlen lassen.

Die Karotten schälen, dritteln und in feine Julienne-Streifen hobeln. Die Rosenkohlröschen halbieren, den Strunk keilförmig ausschneiden und dann in sehr feien Scheiben schneiden. Die Rosenkohlstreifen mit etwas Salz und Zucker marinieren.

Die Kräuterblätter von den Stielen zupfen. Große Blätter in Streifen schneiden. Die Kräuter können mit den Karottenjulienne gemischt und mit einem feuchten Stück Küchenpapier abgedeckt werden. So kann der Salat einen halben Tag vorher vorbereitet werden.

Von der Zitrone die Schale fein abreiben und den Saft auspressen. Die zweite Hälfte kann für den Schmand verwendet werden. Aus Zitronensaft, Salz, Pfeffer und Olivenöl eine cremige Vinaigrette rühren.


Lachs:

Den Backofen auf 100 Grad vorheizen. Den Lachsloin in vier Stücke teilen (sie sollten ca. 6 cm breit sein). Die Lachsstücke beidseitig dünn mit Olivenöl bestreichen und auf der Oberseite mit Salz und gemahlenem Koriander würzen, dann auf ein Gitter legen und für ca. 15 Minuten in den Ofen geben. Der Lachs sollte noch glasig sein.


Zitronen-Chili-Schmand:

Die Chilischote längs halbieren und die Samen entfernen. Das Fruchtfleisch in feine Würfel schneiden. Die Schale der Zitrone fein abreiben und den Saft auspressen (die zweite Hälfte kann für den Salat verwendet werden). Den Schmand cremig rühren und mit Zitronensaft, -schale, Olivenöl, Chili, Salz, Pfeffer und Zucker abschmecken.


Anrichten:

Etwas Schmand kreisförmig auf den Teller streichen. In der Mitte des Tellers den Salat anrichten und den gegarten Lachs darauf legen - sofort servieren.



Kommentare:

  1. Sehr appetitlich sieht es aus. Und die Kombination mit dem frischen Salat gefaelt mir sehr

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Vielen Dank, für Deinen netten Kommentar. Es freut mich, dass es Dir gefällt.

      Löschen
  2. Sehr fein, ich liiieeebe glasig gegarten Lachs :-)
    Liebe Grüsse aus Zürich,
    Andy

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Da haben wir schon wieder etwas gemeinsam, lieber Andy. Danke Dir.

      Löschen