Mittwoch, 25. Mai 2016

Ein Sommer wie damals:
Schwertfisch-Carpaccio von Claudio del Principe

Bei Schwertfisch fällt mir immer ein, dass er ein festes Fleisch, ähnlich dem Thunfisch hat und Frank Buchholz in einer Fernsehsendung einmal ein Gericht damit gekocht hat, dass ich immer nachkochen wollte und es nie geschafft habe. Deshalb war es klar, dass ich das Schwertfisch-Carpaccio aus dem neuen Kochbuch "Ein Sommer wie damals" von Claudio del Principe für meine Rezension ausprobieren wollte.

Das Rezept ist einfach, fast banal. Die Schwierigkeit liegt eher darin, den Schwertfisch zu bekommen. Als Münchnerin habe ich es sehr gut, es gibt keine Einschränkungen bei den Zutaten. Mein bewährter Fischhändler ist das Frischeparadies. Da kann ich hinfahren, parken, hineingehen und lasse mich freundlich und kompetent bedienen.

Banale Rezepte fordern geradezu perfekte Zutaten. Neben dem Fisch ist auch das Olivenöl entscheidend. Da verwende ich seit einigen Jahren die Öle von Efthimios Christakis aus Griechenland. Bei den Kapern habe ich auf meine selbstgemachten Bärlauch-Kapern zurück gegriffen, da ich im Kühlschrank gerade ein offenes Glas hatte. Ich bin davon überzeugt, dass es mit gekauften Kapern genauso gut schmeckt. Es schmeckt so gut, dass ich es jede Woche essen könnte.

Schlicht und schön sollte auch der Teller zu diesem Gericht sein und ich habe auf einem der zarten Porzellanteller von Birgitta Schrader angerichtet.




2 Zitronen
1 Knoblauchzehe
4 Scheiben dünn geschnittener Schwertfisch, 300 - 400 gr.
3 Stiele glatte Petersilie
1 EL Bärlauch-Kapern oder normale Kapern
Olivenöl zum Begießen
Fleur de Sel
schwarzer Pfeffer aus der Mühle

Den Zitronensaft auspressen. Die Knoblauchzehe schälen und in feine Würfel schneiden.

Die Haut und ggf. den Tran des Schwertfischs abschneiden und die Scheiben in einen flachen Behälter legen. Sie dürfen nicht überlappen. Den Fisch mit dem Knoblauch bestreuen und mit dem Zitronensaft übergießen. Der Fisch sollte vollständig von dem Zitronensaft bedeckt sein. Den Behälter abdecken und für mindestens zwei Stunden in den Kühlschrank stellen.

Die Petersilienblätter abzupfen und in feine Streifen schneiden. Die Kapern abtropfen lassen.

Den Fisch aus dem Zitronensaft nehmen. Es darf ruhig noch etwas Knoblauch daran sein und auf einen Teller legen, mit Salz und Pfeffer bestreuen und mit dem Olivenöl übergießen. Petersilie und Kapern darauf verteilen - sofort servieren.


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen