Samstag, 18. Juni 2016

Kopfsalat von Tim Raue -
Deutscher Wein und deutsche Küche

Wenn wir den täglichen Kampf gegen die Schnecken gewinnen, dann gibt es Kopfsalat aus dem Garten. Wer so wunderbaren Salat kennt, der tut sich schwer mit dem Angebot aus den Supermärkten. Auch mein Bio-Markt kann diese Qualität und Frische nicht bieten. So ein Kopfsalat ist ein ganz besonderer Genuss für uns und meist mische ich ihn mit Radieschen und Schnittlauch und mache eine Zitronen-Vinaigrette dazu.

In dem Buch "Deutscher Wein und deutsche Küche" von Paula Bosch und Tim Raue habe ich Rezept für Kochsalat entdeckt, dass mich sofort angefixt hat. Besonders gut hat mir die Idee gefallen, ihn nicht als Salat, sondern "am Stück" zu servieren.

Der Salat selbst ist schnell in die vier Viertel geschnitten. Etwas schwieriger war es, die Erde zwischen den Blättern auszuwaschen und ihn dann wieder zu trocknen. Hier hätte ich mich über Tipps im Rezept gefreut. Das Dressing und die Garnitur sind schnell gemacht und lassen sich auch gut vorbereiten. Dieses Gericht ist geschmacklich so fein und edel, das würde ich jederzeit Gästen als Vorspeise servieren. Die Optik finde ich auch sehr ansprechend und deshalb habe ich es auf den feinen Porzellantellern von Birgitta Schrader angerichtet.

Ich kann Euch nur empfehlen: probiert es aus!

Die Rezension zum Buch gibt es hier.



für 4 Personen

Petersiliendressing:
20 ml Limettensirup
100 ml Rapsöl
20 ml Thai-Fischsauce
6 gr. weißer Reisessig
10 gr. grüner Tabasco
2 gr. Zucker
2 gr. mittelscharfer Senf
2 gr. Meersalz

Alle Zutaten in ein hohes Becherglas geben und mit dem Pürierstab zu einem sämigen Dressing verbinden.

Zitronenschale:
1 Bio-Zitrone
40 ml Zitronensaft
40 gr. Zucker

Die Schale der Zitrone sehr dünn abschälen (ohne das Weiße). Die Streifen dann mit einem Messer längs in sehr dünne Zesten schneiden. Den Saft der Zitrone auspressen, 40 ml abmessen und mit dem Zucker aufkochen. Die Zesten hineingeben und ca. 3 Minuten leicht darin köcheln lassen. Abkühlen lassen und für mindestens 2 Stunden im Kühlschrank ziehen lassen.

Honig-Schalotten:
50 gr. Honig
100 gr. guten Weißweinessig
6 kleine Schalotten

Die Schalotten schälen. Den Honig in einem sehr kleinen Topf erhitzen, biser zu schäumen beginnt, dann mit dem Essig ablöschen. Die Schalotten für ca. 5 Minuten darin köcheln lassen. Wenn sie nicht ganz mit der Flüssigkeit bedeckt sind, dann jede Seite für ca. 5 Minuten köcheln lassen. Abkühlen und über Nacht in den Kühlschrank geben. Zum Anrichten in breite Scheiben schneiden.

Anrichten:
1 schöner Kopfsalat
1 kleines Glas Kapern
Zitronenschale
Honig-Schalotten
3 - 4 Stiele Blattpetersilie

Den Kopfsalat in vier Vierteln schneiden. Dabei den Strunk und die groben äußeren Blätter entfernen. Damit er auf dem Teller eine schöne Optik bekommt, muss man an der Seite die großen Blätter etwas "zurecht stutzen". Die Salatviertel vorsichtig waschen. Dabei den Wasserstrahl in die Zwischenräume lenken. Den Salat vorsichtig ausschütteln und so aufstellen, dass das Wasser nach unten weg fließen kann. So darf er ruhig eine Stunde stehen bleiben.

Die Petersilie von den Blättern zupfen und in Streifen schneiden.

Das Salatviertel auf einen Teller setzen, mit dem Dressing begießen und mit Kapern, Petersilie, Schalotten und Zitronenschale garnieren. Sofort servieren.






Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen