Freitag, 22. Juli 2016

Rezension: Natürlich einmachen von Anna Spreng

Einmachen und Konservieren von Lebensmitteln steht mittlerweile wieder hoch im Kurs. Was früher eine Notwendigkeit war, um für die Zeiten vorzusorgen, in denen es weniger frisches Obst und Gemüse gibt, erfährt heute eine Renaissance. Urban Gardening ist ein Trend geworden und wer auf seinem Fleckchen Erde Essbares anbaut, kennt das Problem, dass alles gleichzeitig reif ist, aber nicht gleichzeitig gegessen werden kann. Ich habe das große Glück, dass ich auch aus den Gärten von Freunden Obst und Gemüse bekomme und so steht mir eine Vielzahl von unterschiedlichen Sorten zur Verfügung. Das Einmachen macht viel Arbeit, aber hinterher freue ich mich über die vielen Gläser und Flaschen, die auch als kulinarisches Geschenk immer gut ankommen.

Neue Anregungen für das Einmachen sind immer willkommen und so war ich neugierig auf das Buch "Natürlich einmachen" von Anna Spreng.




Anna Spreng ist begeisterte Gärtnerin und war früher als Hauswirtschaftslehrerin tätig. Diese Kombination hat sie zu einer Spezialistin für das Haltbarmachen von Lebensmitteln gemacht. Sie lebt in der Schweiz und hat dort auch Kurse gegeben. Ihr Buch erschien das erste Mal vor über 10 Jahren und darin gibt sie ihren großen Erfahrungsschatz weiter.

Den verschiedenen Methoden des Konservierens sind die einzelnen Kapitel gewidmet. "Kochend einfüllen" beschäftigt sich mit Konfitüre, Saft - Gelee - Sirup, Obstkompott und Süßsauer einmachen. Im Kapitel "Sterilisieren" gibt es Hinweise und Rezepte für Früchte und Beeren und für Gemüse. Bei "Trocknen und Dörren" wird auf Früchte, Pilze, Gemüse, Tee- und Gewürzkräuter eingegangen. Auch die Methoden "Milchsäuregärung", "Tiefkühlen" und "Aromatisieren" werden vorgestellt. Eine Form des Konservierens wird meist vergessen und das ist die Lagerung. Im Kapitel "Vorräte überwintern" erfahren wir, wie Obst und Gemüse möglichst lange gelagert werden kann. Mit der Lagerung im Erdloch haben wir auch schon sehr gute Erfahrungen gemacht. Dies lässt sich natürlich nur bewerkstelligen, wenn man über einen eigenen Garten verfügt. Aber auch ein Keller kann hier gute Dienste leisten.

In jedem Kapitel werden zuerst die Grundlagen in übersichtlichen Schritten erklärt. Dazu gibt es viele Step-by-Step-Fotos. Im Anschluss finden sich die Rezepte. Nicht jedes Rezept hat ein Foto, dies ist auch nicht notwendig. Meiner Meinung nach würde das Buch auch völlig ohne Rezeptbilder auskommen. Die Rezepte sind in Zutatenliste und Rezepttext gegliedert. Beim Rezepttext wird auf die unterschiedlichen Phasen, wie Vorbereiten, Zubereiten und Einfüllen geachtet. Das ist hilfrich, um die Arbeit zu strukturieren. Besonders gut gefallen haben mir auch kleine Hinweise, wie das eingemachte Lebensmittel verwendet werden kann oder, was man mit kleinen Resten macht.

Im Anhang gibt es eine ausführliche Tabelle zum Thema "Was und wie einmachen?". Dort lässt sich schnell feststellen, für welche Methode sich das Lebensmittel eignet, wann Saison ist und wie die Zeiten für Trocknen oder Sterilisieren sind. Das ist eine gute Basis, wenn man eigene Rezepte entwickeln möchte. Den Abschluss macht ein alphabetisches Register mit Schlagwörtern zu Zutaten, Methoden und Rezepten.

Von den drei Rezepten, die ich ausprobiert habe, bin ich mit einem nur schwer zurecht gekommen. Bei der Mango-Karotten-Konfitüre hatte ich Schwierigkeiten mit der Menge an Flüssigkeit und mit den Garzeiten. Auch geschmacklich hat es uns nicht überzeugt. Dafür ist der pikante Apfelsirup ein echtes Highlight. Da zeigt sich die große Erfahrung und Praxisorientierung von Anna Spreng. Dieses Rezept ist eine wunderbare Möglichkeit Fallobst oder unreifes Obst zu verwerten und daraus etwas sinnvolles für die Alltagsküche zu machen. Auch die Curry-Gurken lassen sich gut verarbeiten und schmecken gut. Bei diesen beiden Rezepten habe ich noch wenige Gewürze und Aromaten zugegeben, um den Geschmack zu heben. Das ist sehr gut gelungen. 



 Curry-Gurken
 Pikanter Apfelsirup
Mango-Karotten-Konfitüre



















Fazit:

"Natürlich einmachen" von Anna Spreng ist ein grundsolides Kochbuch und vermittelt einen sehr guten Überblick über die verschiedenen Methoden der Haltbarmachung von Lebensmitteln. Es ist besonders für Einsteiger in dieses Thema geeignet. Wer selbst kreativ sein möchte und mit Aromen und Kombinationen spielen möchte, findet hier die notwendigen Basis-Informationen zu Einmach- oder Trockenzeiten. Die Rezepte sind sehr klassisch gehalten und geben so gute Möglichkeiten zur Variation.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen