Freitag, 24. November 2017

Rosenkohlspieße mit Püree aus Das große Servus-Kochbuch 2

Zugegeben, wenn man so oft neue Rezepte ausprobiert, wie ich, dann begegnet einem nur selten etwas wirklich neues. Deshalb war ich beim ersten Blick auf dieses Rezept sofort neugierig, wie das wohl schmecken mag, Rosenkohl, Schinken und Dörrobst? Das konnte ich mir beim besten Willen nicht vorstellen. Und so blieb gar nichts anderes übrig, als es auszuprobieren.

Es ist ungewohnt, aber die Kombination schmeckt sehr gut und etwas würzig. Mir gefällt auch die Optik und, dass man das prima in einer größeren Portion kochen und aufwärmen kann.

Entdeckt habe ich das Rezept in "Das große Servus-Kochbuch 2" und wer die Rezension nachlesen will, kann das mit diesem Link.



für 4 Personen

12 Rosenkohl
250 gr. gepökelten Schinken
6 Dörrpflaumen
1 EL Rapsöl
1 EL Butter
2 Nelken
1 kleines Stück Zimtrinde
Meersalz
schwarzer Pfeffer aus der Mühle

150 gr. Schalotten
1 Knoblauchzehe
50 gr. Butter
1 TL Zucker
Meersalz
250 gr. mehlige Kartoffeln
200 gr. Sauerrahm
Muskat

Schalotten und Knoblauch schälen, mit Salz und Zucker marinieren. Ein kleines Stück von der Butter dazugeben und bei geschlossenem Topf und niedriger Temperatur ganz weich schmorgen.

Die Kartoffeln schälen und über Salzwasser weich dämpfen. Etwas ausdampfen lassen und durch die Kartoffelpresse drücken.

Die Schalotten fein pürieren und mit Kartoffeln und Sauerrahm glatt verrühren. Mit Salz und Muskat abschmecken.

Den Rosenkohl von den äußeren Blättern befreien und den Strunk kreuzweise einschneiden. In leicht gesalzenem Wasser bissfest kochen und anschließend kalt abschrecken.

Den Schinken in etwa 2 - 3 cm große Würfel schneiden, die Dörrpflaumen halbieren. Auf einem Spieß je zwei Rosenkohl, zwei Schinkenwürfel und zwei Dörrpflaumen abwechselnd aufstecken. Den leeren Teil des Spießes mit dem Messer abtrennen. So haben die Spieße ein bessere Größe zum Braten in der Pfanne und auf dem Teller sieht es attraktiver aus.

Das Öl in einer Pfanne erhitzen und die Spieße von allen Seiten kräftig abraten. Die Hitze reduzieren, Butter, Nelken und Zimt zugeben und unter ständigem Begießen fertig braten. Mit Salz und Pfeffer würzen.

Die Spieße mit Püree anrichten und mit Bratensaft beträufelt anrichten.



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen