Freitag, 18. Februar 2011

Charmanter Begleiter zu Sauerkraut

oder Heilbutt ohne Haut, aber mit Hautchip


Zanderfilet mit Hautchip und Sauerkraut



Das Sauerkraut brauchte natürlich auch noch einen passenden Begleiter. Ich habe mich für Heilbutt entschieden, weil ich die Gelegenheit hatte ein schönes Stück mitzunehmen.

Zubereitet habe ich ihn eher unkonventionell. Den Trick mit der abgelösten Fischhaut habe ich von Holger Stromberg gelernt - nochmals danke.

Rapsöl in einer beschichteten Pfanne erhitzen. Den Fisch mehlieren (ich muß dazu glutenfreies Weizenmehl nehmen) und auf der einen Seite kross braten. Den Fisch wenden und die Haut abziehen - sie läßt sich leicht lösen. Dann den Fisch herausnehmen und auch die andere Hautseite lösen.

Die beiden Häute in der Pfanne kross braten, dabei ein paar Mal wenden.

Die Fischfilets lassen sich jetzt leicht von der Gräte schneiden. Die Filets mit Salz und Zucker würzen und kurz braten. Zum Schluß mit Fleur de Sel und schwarzem Pfeffer würzen, die Hautchips dazu geben.

P.S. das funktioniert natürlich auch mit anderen Fischfilets.

Kommentare:

  1. Ich hatte jetzt eigentlich auf ein Zebrarezept gehofft!
    :)

    AntwortenLöschen
  2. :-) Das ist nicht so einfach. Aus eigener Erfahrung würde ich sagen, die sind nicht leicht zu fangen. Die sind ja so schreckhaft, die kann man kaum von vorne fotografieren.

    Wenn man den Suhaeli sprechenden Menschen glauben darf, schmeckt sie vielleicht wie Esel. Punda Millia heißt gestreifter Esel und Esel passt nicht zu meinem Sauerkraut.

    AntwortenLöschen
  3. Nee, Esel passt auch eher zu Salami!
    :)

    AntwortenLöschen
  4. Lecker, ich versteh ja nicht warum fast alle Leute die ich kenne lecker-crosse Fischhaut ablösen und auf dem Teller liegen lassen. Ich opfer mich da dann immer gerne :)
    Schöne Idee, mit dem Hautchip!

    Liebe Grüße,

    Lilly

    AntwortenLöschen
  5. Raffinierte Zubereitung. Das probier ich :)!

    Aber so'n Zebrarezept würd mich ja durchaus... :o)

    AntwortenLöschen
  6. Kleiner Einwand:
    reichen die Streifen vom Heilbutt nicht?? :-)

    AntwortenLöschen

Was passiert, wenn Du hier einen Kommentar hinterlässt?
1. Ich freue mich darüber.
2. Ich versuche ihn in den nächsten Tagen zu beantworten.
3. Dein Kommentar und Dein Kontakt wird gespeichert. Das ist ein Standard von Blogger, dem Tool, das ich nutze, um diesen Blog zu schreiben.
4. Ich mache sonst nichts. Die Kommentare stehen einfach so unter dem Blog-Beitrag.
5. Wenn Du das nicht willst, nimm' einfach die Finger von der Tastatur.
6. Ich verkaufe keine Daten, ich mache keine Auswertungen damit und ich lösche nichts. Ich lebe ein ganz normales Leben und habe Freude am Kochen und am Teilen meiner Erfahrungen. Für alles andere habe ich keine Zeit, keine Nerven und keine Erfahrung.