Dienstag, 17. April 2012

Mandarinen-Crème brûlée

Dank Olivier habe ich gelernt Crème brûlée zu machen und mein Erstlingswerk sollte mit Mandarinen sein, weil ich den Geschmack sehr gerne mag und ich noch einen Vorrat davon hatte.



Für 4 Portionen

250 ml Sahne
45 ml Mandarinensaft (ca. 2 Mandarinen)
1 EL Zucker und
45 gr. Zucker
3 Eigelb

Zucker zum Abflämmen

Die Mandarinen auspressen und 45 ml Saft abmessen. Mit 1 EL Zucker kurz aufkochen lassen.
Die Eigelbe mit dem Zucker sofort verrühren, die Sahne zugeben und alles gut verrühren, dann den abgekühlten Mandarinensaft unterrühren.
Den Ofen auf 97 Grad Ober-/Unterhitze vorheizen und die Masse in 4 kleine feuerfeste Förmchen füllen. Die Crème ca. 45 Minuten stocken lassen. Zwischendurch die Förmchen etwas rütteln um zu sehen, ob die Masse bereits richtig gestockt ist.

Über Nacht im Kühlschrank abkühlen lassen. Mit Zucker bestreuen und abflämmen. Den Vorgang wiederholen.

Kommentare:

  1. Brüller Crème ist eines meiner absoluten Lieblingsdesserts. Das esse ich in nahezu allen Geschmacks-Varianten. Mit Mandarine? Aber gerne!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich bin ja bekennender Mandarinen-Fan und so kam mir die Idee :-)

      Löschen
  2. Antworten
    1. Lieber Martin,
      Dir würde ich es ja auch umme fahren....

      Löschen
  3. Brüller Creme - hihi :-) wir nennen sie immer Creme Brülle ;-) Ich glaube aber kaum, dass das Deine 1. ist ;-) Hmmm.. bei Deinen Kochkünsten!! Sieht super aus und mal wieder Mandarine :-) Ist sicherlich genauso toll wie das Mandarinen Espuma - wird nachgekocht! LG Nadja P.S. Mir hat man bei unserer Büro-Weihnachtsfeier gesagt: "Creme Brulee - äh wie schnöde, aber mit Orange (so hab ich sie damals gemacht) doch irgendwie lecker"

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das ist nicht meine erste Brüll-Creme, aber meine erste frei aus dem Handgelenk geschüttelte Brüll-Creme :-).

      Gutes Gelingen, Du Mandarinen-Freundin :-)

      Löschen

Was passiert, wenn Du hier einen Kommentar hinterlässt?
1. Ich freue mich darüber.
2. Ich versuche ihn in den nächsten Tagen zu beantworten.
3. Dein Kommentar und Dein Kontakt wird gespeichert. Das ist ein Standard von Blogger, dem Tool, das ich nutze, um diesen Blog zu schreiben.
4. Ich mache sonst nichts. Die Kommentare stehen einfach so unter dem Blog-Beitrag.
5. Wenn Du das nicht willst, nimm' einfach die Finger von der Tastatur.
6. Ich verkaufe keine Daten, ich mache keine Auswertungen damit und ich lösche nichts. Ich lebe ein ganz normales Leben und habe Freude am Kochen und am Teilen meiner Erfahrungen. Für alles andere habe ich keine Zeit, keine Nerven und keine Erfahrung.