Sonntag, 15. Mai 2016

Orangen-Dattel-Salat mit Kaffee-Emulsion

Kaffee und Orange, diese beiden Aromen ergänzen sich perfekt. Ich habe bereits öfters Gerichte auf den Tisch gebracht, wo diese zwei Geschmäcker im Mittelpunkt standen. Auf der Suche nach Rezepten für die wunderbaren Orangen, die in meinem letzten Obstpaket waren, entdeckte ich diesen Salat im Kochbuch "Citrus" von Gabriele Halper.

Das war genau nach unserem Geschmack und der Salat ist sehr schnell gemacht. Die einzelnen Komponenten können gut vorbereitet werden und kurz vor dem Servieren ist der Salat schnell angerichtet.



Für 4 Personen als Vorspeise oder 2 als Hauptgericht

2 kleine Chicoree
2 Orangen
6 frische Datteln
Meersalz
40 gr. Pinienkerne
1 EL Zucker
1 Prise Zimt

1 Espresso - ca. 50 ml
3 EL Olivenöl
1 EL Walnussöl
1 EL weißer Balsamico
Meersalz
Zucker
schwarzer Pfeffer aus der Mühle

Den Strunk des Chicoree abschneiden und ihn in einzelne Blätter zerteilen. Die ganz kleinen Blätter in Streifen schneiden. Die Schale der Orangen mit dem Messer abschneiden, damit auch das Weiße entfernt wird. Die Orange halbieren und in dünne Scheiben schneiden.

Die Datteln entkernen und vierteln. Die Dattelstreifen in eine Schüssel geben und ca. eine Viertelstunde vor dem Servieren mit etwas Salz marinieren.

Die Pinienkerne in einer beschichteten Pfanne trocken rösten. Sobald sie beginnen goldgelb zu werden, den Zucker und eine Prise Salz zugeben und sie darin karamellisieren. Zum Abschluss mit Zimt bestreuen, auf Backpapier geben und dort auskühlen lassen.

Den Espresso in ein hohes Becherglas geben. Olivenöl, Walnussöl und Balsamico zugeben und mit dem Pürierstab aufmixen. Die Emulsion mit Salz, Zucker und Pfeffer abschmecken.

Chicoree, Orangen und Datteln in tiefe Teller geben und mit der Emulsion beträufeln. Zum Abschluss alles mit den Zimt-Pinienkernen bestreuen und sofort servieren.




Keine Kommentare:

Kommentar posten

Was passiert, wenn Du hier einen Kommentar hinterlässt?
1. Ich freue mich darüber.
2. Ich versuche ihn in den nächsten Tagen zu beantworten.
3. Dein Kommentar und Dein Kontakt wird gespeichert. Das ist ein Standard von Blogger, dem Tool, das ich nutze, um diesen Blog zu schreiben.
4. Ich mache sonst nichts. Die Kommentare stehen einfach so unter dem Blog-Beitrag.
5. Wenn Du das nicht willst, nimm' einfach die Finger von der Tastatur.
6. Ich verkaufe keine Daten, ich mache keine Auswertungen damit und ich lösche nichts. Ich lebe ein ganz normales Leben und habe Freude am Kochen und am Teilen meiner Erfahrungen. Für alles andere habe ich keine Zeit, keine Nerven und keine Erfahrung.