Dienstag, 4. Oktober 2011

Apfel-Salbei-Chutney

Bei dieser Menge Äpfel kann auch mal experimentiert werden und Kräuter habe ich genug im Garten. Mein Salbei ist zu einem richtig großen Busch gewachsen und kann leicht eine Handvoll Blätter für das Chutney abgeben.

1 kg Äpfel
500 gr. Zwiebeln
1 Handvoll Salbeiblätter
1 Stange Zimt
300 ml Honigessig
400 gr. Zucker
1 TL Salz



Äpfel schälen, entkernen und klein würfeln. Mit 300 gr. Zucker und dem Salz mischen. Mindestens eine Stunde stehen lassen, bis das Obst Wasser gezogen hat.

Vonn den Salbeiblättern die Stiele abreissen und die Blätter dann in sehr feine Streifen schneiden.



In der Zwischenzeit die Zwiebeln schälen und ebenfalls fein würfeln. Mit dem Zucker in einer Pfanne leicht karamellisieren und mit allen anderen Zutaten zu den Äpfeln geben.

Das Chutney einmal aufkochen lassen und dann bei kleiner Hitze ganz langsam einkochen. Besonders zum Schluß immer wieder umrühren, es könnte sonst anbrennen.

Die Zimtstange entfernen und das Chutney in vorbereitete Twist-Off- Gläser füllen.

Es paßt besonders gut zu Käse.

Kommentare:

  1. Liebe Dorothèe,

    was soll ich dazu noch sagen außer, dass ich Salbei liebe und es bei uns viel zu geringschätzig betrachtet wird. Zum Grillen mache ich immer ein Salbeigelee aus Apfelsaft (einfach genial). Vielleicht sollte ich es nächste Jahr einmal mit deinem Cutney probieren.

    Es grüßt mit Salbei im Haar

    Martin

    AntwortenLöschen
  2. Huhu meine Liebe,

    ich bin ja mittlerweile diesem Chutney verfallen! und möchte das jetzt auch mal selbst machen :)

    Honigessig? Den bekommt man doch auch ned überall... meinst da kann man auch was anderes nehmen? *überleg*

    Wieviel Gläser werden das denn?

    Danke und liebe Grüße
    Alice

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Alice,
      das freut mich, daß Dir das Chutney so gut schmeckt :-).
      Ich bringe mit den Essig immer aus dem Elsaß mit, da muß ich Dir auch glatt mal ein Fläschchen einpacken. Alternativ kannst Du einen sehr milden Weißweinessig nehmen. Er sollte halt nicht zu sauer sein, weil die Essignote sonst im Chutney zu stark ist. Da kannst Du dann auch die Menge reduzieren.

      Das mit den Gläsern ist schwer zu schätzen. Ich nehme ja immer lieber kleinere Gläser. Es kommt also darauf an, aber ich würde sagen so zwischen 5 - 8 Stück.

      Löschen
  3. Danke Dir! :) Hab gestern noch eine Flasche Apfelessig im Schrank gefunden.. der müsste doch auch gehen, oder?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Der geht super. Laß' mich bitte wissen, wie es geworden ist.
      Ich habe das Chutney auch noch mit Thymian und Rosmarin im Blog. Vielleicht willst Du auch variieren..

      Löschen
  4. Ich geb Dir Bescheid! bzw. schreib ich dann sowieso nen Blogbeitrag darüber, wenn es soweit ist ;) das muss verbreitet werden! :)

    AntwortenLöschen
  5. Danke!! :-)

    http://kulinarischeswunderland.blogspot.de/2013/03/das-beste-chutney-der-welt.html

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Gerne - es gibt noch viele kulinarische Dinge zu entdecken :-)

      Löschen