Freitag, 31. Mai 2013

YEAH Wurstkurs!
Ein besonderer Nachmittag bei Karl-Josef Fuchs

Straffes Programm, strenge Disziplin, schließlich waren wir ja nicht zum Spaß auf Geburtstagsreise. Um 12.00 Uhr beginnt der legendäre Wurstkurs bei Karl-Josef Fuchs im Schwarzwald. Und wir sassen immer noch im tiefen Baerenthal bei einem unglaublichen Verwöhn-Frühstück. Dem leicht überhasteten Aufbruch fiel dann mein Ladekabel für den Laptop zum Opfer - einfach stecken gelassen. Glücklicherweise wurde es mir nach Hause geschickt und kam sogar einen Tag nach mir wieder an.

Perfektes timing: um 11.30 Uhr kamen wir im Spielweg an. Leider konnte ich Herrn bushcook nicht mit dem Gepäck behilflich sein, ich mußte ja pünktlich in den Kurs :-).

Der Wurstkurs bei Karl-Josef ist nahezu unbeschreiblich. Ihr mußt Euch Berge von Fleisch, interessante Geräte und sehr viel grün gekleidete Herren vorstellen. Und ich mittendrin. Dieser Kurs wird in Kooperation mit der Zeitschrift Wild und Hund (Merkste was? Grün!) angeboten. Und er ist auch sehr beliebt und obwohl Karl-Josef immer mehr Kurse anbietet, ständig ausgebucht. Nicht-Jäger dürfen selbstverständlich auch mitmachen und sich direkt im Spielweg anmelden. Aber bitte frühzeitig und lieber langfristig. Und wenn jemand mal wirklich nicht kann, bitte fairerweise absagen. Es gibt immer eine Warteliste und dann freut sich ein anderer Teilnehmer.

Hirschleberparfait

geräucherte Bauernbratwurst

Hausmacher Blutwurst mit Rotwildherzen

Presskopf "Spice Market"

Bratwürstle vom Wildschwein "Thüringer Art"

Wir haben jede Menge unterschiedliche Würste gemacht und sie in Gläser, Aluformen, Plastikdarm und Darm gefüllt. Mir kam die sehr wichtige Rolle der "Gewürze-Abwiegerin" zu. Das hat mir unglaublich viel Spaß gemacht, jede Menge Gewürze zusammenzustellen.

Karl-Josef hat uns rundum ums Wursten alles erklärt und gezeigt. Danach ging es mit vereinten Kräften daran, die Würste herzustellen. Besonders interessant war für mich, daß nicht alles in diese winzigen Tierdärme muß. Gerade im Glas und in der Aluschale sind das gute Möglichkeiten eine selbst gemachte Wurst zu verschenken. Jeder Teilnehmer hat nicht nur gefühlte 100 kg Wurst zum Mitnehmen bekommen, sondern auch ein ausführliches Rezeptheft. Wie sagen alle, die den Kurs schon einmal gemacht haben: YEAH, Wurstkurs rockt!

Geniale Produktion von Wurst, Wurst und nochmal Wurst
Meine Wurst-Beute durfte noch ein bißchen spazierenfahren (der Genussprofi fährt nie ohne Kühlbox irgendwo hin) und die erste Woche zuhause gab es nur noch Wurstgerichte. Ein paar Beispiele habe ich für Euch festgehalten.

Geräucherte Bauernbrat mit Blattsalat

Pate de la Campagne mit Spitzkohlsalat und getrockneten Tomaten

Sülze Creolisch mit Schalotten

Sülze mit Bärlauch

Kommentare:

  1. DER BURNER!

    Träume ja schon seit längerem von diesem Wurstkurs! Freue mich für dich, dass du ihn genießen durftest :)

    AntwortenLöschen
  2. ich könnt ja grad schon wieder :-)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich auch - die Wurst geht leider zur Neige :-)

      Löschen