Dienstag, 2. Dezember 2014

Rezension:
Wintergrillen von Tom Heinzle

Grillen ist für mich ein Sommergefühl. Es ist warm und die Sonne scheint kräftig, deshalb haben wir das Wohnzimmer auch geschlossen und leben im Garten. Bereits seit einiger Zeit ist Grillen Trend geworden und wer so richtig hip ist, grillt auch im Winter. Na ja, grillen kann man ja draußen und dann drinnen essen. So richtig überzeugt hat mich das Konzept noch nicht, bis ich mich mit dem ersten Buch von Tom Heinzle "Wintergrillen" beschäftigt habe. Schnell habe ich verstanden, dass Tom uns sagen möchte: "Wintergrillen bedeutet nicht Grillen im Winter, sondern Grillen mit Winterzutaten!"




Tom habe ich bereits mit der Rezension seines Buchs "Wild grillen" vorgestellt. Er ist ein leidenschaftlicher Griller und sehr qualitätsbewusst. Als begeisterter Hobbykoch und fundierter Weinliebhaber hat er sich gutes Wissen erarbeitet, das er jetzt in sehr aromatische und raffinierte Grillgerichte umsetzt. Das Grillen ist seine große Leidenschaft und dies kann man spüren, wenn man einen seiner Grillkurse besucht, sich von ihm "begrillen" lässt oder eines seiner Bücher in der Hand hat. Mit seinem Team, Tom's Grillwerkstatt hat er an vielen Grillwettbewerben teilgenommen und stand regelmäßig auf dem Treppchen.

"Wintergrillen" ist im HEEL-Verlag erschienen und ist etwas kleiner, als das DIN A4-Format. Das Buch gliedert sich in einen allgemeinen Teil und die Rezepte. Im allgemeinen Teil beschreibt Tom die geeigneten Grillgeräte, welche Zutaten geeignet sind und gibt nützliche Hinweise über Sicherheit und Gewürze.

Die Rezepte sind ein buntes Kaleidoskop von gegrillten Gerichten mit winterlichen Zutaten und Aromen. Fisch, Fleisch und Gemüse kommen auf den Grill, aber auch Beilagen und Desserts. Kleine Fingerfood-Gerichte, die schnell gehen und die Gäste auf einen winterlichen Grill-Abend einstimmen sind auch dabei.

Zu jedem Rezept gibt es mindestens ein Foto, manchmal auch mehrere, damit man die unterschiedlichen Arbeitsschritte sieht. Man spürt bereits bei diesem Buch Toms Liebe zu Wildfleisch. Einige schöne Rezepte mit Reh- und Hirschfleisch sind vertreten. Das zweite Buch von Tom, "Wild grillen" ist ausschließlich diesem Thema gewidmet.

Bei der Auswahl der Nachkoch-Rezepte für diese Rezension habe ich mich diesmal ausschließlich davon leiten lassen, was ich die nächsten Tage gerne essen würde. Sehr gereizt hat mich der ganze Saibling, der in Wirsing gewickelt auf den Grill kommt und dem Foto vom gespickten Schweinerücken konnte ich nicht widerstehen. Dann sollte das dritte Rezept ein vegetarisches sein und meine Wahl fiel auf die Wintergemüse vom Grill.

Die Rezepte waren klar und verständlich geschrieben. Gut gefallen hat mir, dass man das Grillgut vorbereiten konnte und es dann unkompliziert auf den Grill gelegt werden konnte. Geschmacklich waren alle drei ein Highlight. Der Fisch war sanft gegart und sehr saftig, die Gemüse hatten ein schönes Raucharoma und der Schweinerücken war perfekt rosa und ebenfalls sehr saftig.



Saibling im Wirsingmantel


 Gespickter Schweinerücken













Fazit:
Wer auch im Winter nicht auf den Grillgenuss verzichten möchte und auch hier mit saisonalen Zutaten arbeiten will, der kommt an "Wintergrillen" von Tom Heinzle nicht vorbei. Die Rezepte sind kreativ und zeigen auch die Koch-Kompetenz des Autors. Nur mariniertes Grillgut auf die Glut legen reicht nämlich nicht, um schmackhafte Gerichte auf dem Teller zu haben. Meiner Meinung nach kommt daher die schlechte Angewohnheit, dass zum Grillen eine Sammlung von Plastikflaschen mit Grillsaucen auf den Tisch kommt. Das ist bei den feinen Rezepten aus diesem Buch glücklicherweise überflüssig. Viele der Rezepte lassen sich auch im Backofen, oder in einem Topf nachkochen. Wenn es wirklich tiefer Winter ist und man nicht in die Kälte mag, dann bleibt das immer noch als gute Alternative.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen