Samstag, 9. Mai 2015

Rezension:
Cicchetti und andere italienische Kleinigkeiten

Cicchetti könnte man kurz mit italienische Tapas beschreiben. Jeder der schon einmal in Italien war, kennt die Bars, in denen man etwas trinken und eine Kleinigkeit essen kann. Die schönsten Bars und feinsten kleinen Bargerichte gibt es in Venedig in den Weinbars, die man Bàcaro nennt. Rund um das Thema venezianische Bars und kleine Köstlichkeiten sind in der letzten Zeit einige Bücher erschienen.

Lindy Wildsmith und Valentina Sforza widmen sich in ihrem Buch "Chicchetti und andere italienische Kleinigkeiten" diesen Köstlichkeiten. Allerdings beschränken sie sich dabei nicht auf Venedig, sondern stellen Gerichte aus allen Regionen Italiens vor. Dabei können sie in ihrem großen Erfahrungsschatz aus dem vollen schöpfen.

Lindy Wildsmith ist eine renommierte Kochbuch-Autorin und betreibt in Wales eine Kochschule. Sie lebte viele Jahre in Italien, spricht fließend italienisch und hat immer den engen Kontakt zu regionalen Anbietern gesucht. Die Italienerin Valentina Sforza hat ihre Leidenschaft zur mediterranen Küche zum Beruf gemacht und bereits 30 Bücher über dieses Thema veröffentlicht. Mittlerweile lebt sie in London und arbeitet auch noch im Catering.




"Chicchetti" ist bei Jacoby & Stuart erschienen. Im Unterschied zu der bezaubernden Länderküchen-Reihe des Verlags, hat dieses Buch ein größeres Format und einen Hardcover-Einband.

Nach einer kurzen Einleitung gibt es auch noch Erläuterungen, wie dieses Buch gedacht ist und wie man am besten damit umgeht. Danach folgen noch einige Grundrezepte, bevor es mit den Rezepten aus Venedig weiter geht. Die Kleinigkeiten aus Venedig nehmen ungefähr ein Drittel aller Rezepte ein und deshalb wurden sie in Kapitel zusammengefasst, die nach den unterschiedlichen Märkten benannt wurden. "La Pescheria" steht für die Fisch- und Meeresfrüchtegerichte. Bei "La Drogheria" finden wir Gerichte mit Eiern, Käse, Wurst und Schinken. Die Gemüsegerichte sind bei "L'Erbaria" und die Fleischgerichte sind bei "La Beccheria" zu finden. Zusätzlich werden im Kapitel "Il Bàcaro" auch noch Getränke vorgestellt.

Alle anderen Rezepte stammen aus diesen italienischen Regionen: Abruzzen & Molise, Basilikata, Kalabrien, Apulien, Kampanien, Latium, Sizilien, Sardinien, Toskana, Umbrien, Emilia Romagna, Ligurien, Lombardei, Piemont & Aostatal, Südtirol, Friaul und Marken. Abschließend sind alle Rezepte noch in einem alphabetischen Register aufgeführt.

Jedes Kapitel startet mit einem typischen Postkarten-Motiv der betroffenen italienischen Region. Einfach schön und in diesem warmen Licht, das wir alle so lieben. Dazu gibt es einen einseitigen Text über die kulinarischen Besonderheiten dieser Region. Die Rezepte sind in der klassischen Darstellung mit Zutatenliste und Zubereitungshinweise. Erfreulich ist es, dass der Rezepttitel in deutsch und italienisch angegeben ist und die Portionsgröße direkt bei jedem Rezept steht. Auf der gegenüber liegenden Seite ist das Rezeptbild. Da auf manchen Seiten zwei Rezepte angegeben sind, hat nicht jedes Rezept ein eigenes Bild. Ich empfinde das nicht als störend, da der Rezepttext so ausführlich beschrieben ist, dass man sich das Gericht gut vorstellen kann.

Bei der Suche nach Rezepten für meine Rezension bin ich diesmal sehr pragmatisch vorgegangen. Mir hätte sehr viel gefallen, was ich gerne ausprobieren wollte. Zumal die Rezepte auch nicht zu aufwändig sind und sich gut im Alltag zubereiten lassen. Besonders angelacht hat mich der marinierte Wolfsbarsch, da wir gerne rohen Fisch essen. Den überbackenen Radicchio habe ich Herrn bushcook zu liebe gemacht, da er sehr gerne Blauschimmelkäse isst und beim Stracchino kam mir der Zufall zu Hilfe, da mir ganz spontan einer angeboten wurde. Und schon waren drei Rezepte ausgesucht und leider sind dann viele Einmerkerl wieder aus dem Buch geflogen. Aber ich möchte im Sommer noch einiges daraus kochen.

Die Rezepttexte sind gut und ausführlich beschrieben und lassen sich auch leicht nachkochen. Die Zutaten sind in den meisten Fällen in einem Supermarkt erhältlich. Das Ergebnis hat uns jedes Mal überzeugt. Es waren feine Köstlichkeiten, die uns sehr gut geschmeckt haben. So ein Gericht kann man auch zu zweit als alleinige Mahlzeit essen. Ich stelle es mir aber auch sehr nett vor, wenn man einige Gerichte daraus kocht und einen geselligen Abend mit Gästen verbringt.


Mit Zitrusfrüchten marinierter Wolfsbarsch
Crudo di branzino con agrumi











Mit Gorgonzola überbackener Radicchio
Radicchio al gorgonzola













Mit Käse gefüllte frittierte Polentastreifen
Polenta fritta con lo stracchino











Fazit:
"Chicchetti und andere italienische Kleinigkeiten" ist ein sehr schön gestaltetes Buch und fasst gute Rezepte aus allen italienischen Regionen zusammen, die man als Amuse, als Vorspeise oder als Fingerfood servieren kann. Es sind viele neue Anregungen enthalten. Der ambitionierte Hobbykoch, aber auch der weniger erfahrene Hobbykoch wird mit diesem Buch Freude haben.


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen