Donnerstag, 18. Juni 2015

Ziegenkäse-Burger mit Süßkartoffel-Chips
und Veganer Mayonnaise
Better Burger von Ruben Wester-Ebbinghaus

Den Hype um Streetfood und Burgerläden kann ich immer noch nicht so richtig nachvollziehen und gebe ehrlich zu, dass ich nicht gerne Burger esse. Während andere Blogs regelmäßig irgendwelche Burger-Creationen bejubeln, kann ich mich nur an einen Burger erinneren, den ich veröffentlicht habe. Und das sollte eigentlich so bleiben.

Dann kam die Präsentation von "Better Burger", dem ersten Kochbuchs von Ruben Wester-Ebbinghaus, in seinem Münchner Restaurant "Holy Burger". Die Burger haben mir erstaunlich gut geschmeckt und es gefällt mir, dass das verwendete Fleisch von Herrmannsdorf stammt. Auch da Buch machte beim Durchblättern einen guten Eindruck auf mich. Also gibt es nun doch wieder einen Burger, den mindestens einen sollte ich schon ausprobieren, um eine Rezension schreiben zu können.

Ein wenig wollte ich mich drücken und hatte noch den hohen Arbeitsaufwand beim letzten Burger in Erinnerung. Und auf keinen Fall wollte ich backen!!! Da lachte mich dieser Ziegenkäse-Burger an und das Bun sah einer Körnersemmel sehr ähnlich und ich hatte einen sehr guten Alternativplan. Auch die Idee mit der Ziegenkäserolle als Patty gefiel mehr. Der Burger gestaltete sich immer mehr zu einem echten Fastfood für mich. Und so war es dann auch, die Zubereitung geht fix und diese Kombination aus Käse und Zwiebeln hat uns sehr gut geschmeckt. Der Bacon ging geschmacklich ziemlich unter. Deshalb würde ich empfehlen, ihn wegzulassen, was ich bei meiner Rezept-Variation auch gemacht habe. So hat man auch noch den positiven Nebeneffekt, dass der Burger vegetarisch wird.

Für die Süßkartoffel-Chips habe ich die dünnen Streifen mit dem Sparschäler gemacht. Das macht zwar etwas mehr Arbeit, als dickere Stücke mit dem Messer zu schneiden, aber ich habe sie lieber feiner. Mit dem Backen im Ofen werden sie auch schön knusprig. Das geht sogar besser, als sie zu frittieren.

Für die Vegane Mayo habe ich mich entschieden, weil ich mir das nicht vorstellen konnte und neugierig war. Das Rezept funktioniert perfekt und sie hat auch eine tolle Konsistenz bekommen. Die Menge ist ziemlich reichlich und geschmacklich war sie leider auch nichts für uns. Da würde ich eine Mayo mit Eigelb vorziehen. Diesen Sojadrink habe ich auch nur als Liter bekommen und konnte mich nicht dafür begeistern, den Rest zu trinken.




Rezepte für 2 Personen


Ziegenkäse-Burger

1 Zwiebel
Stück Butter
1/2 EL Honig
Schuß Balsamico
Meersalz
schwarzer Pfeffer aus der Mühle

2 Körnersemmeln
etwas Butter
2 dicke Scheiben Ziegenkäserolle
ein paar Salatblätter

Die Zwiebel schälen, in Streifen schneiden und in etwas Butter dünsten. Den Honig zugeben und die Zwiebeln damit glasieren. Mit einem Schuss Balsamico ablöschen und mit Salz und Pfeffer abschmecken. Die Zwiebeln auf Zimmertemperatur abkühlen lassen.

Die Salatblätter waschen und trocken schleudern.

In einer beschichteten Pfanne etwas Butter erhitzen. Die Semmeln halbieren und mit der Schnittfläche nach unten in die Pfanne geben.

Die Ziegenkäserolle bei 100 Grad im Backofen kurz erwärmen.

Die Salatblätter auf die unteren Semmelhälften verteilen. Den Käse daraufsetzen und mit den Zwiebelstreifen belegen. Zum Abschluß die obere Semmelhälfte aufsetzen.




Süßkartoffel-Chips

1 kleine Süßkartoffel
1 TL Pflanzenöl
1 Prise Meersalz
1/2 TL Paprikapulver, edelsüß
1 Prise Chilipulver

Den Backofen auf ca. 100 Grad vorheizen.

Die Süßkartoffel schälen und mit dem Sparschäler in dünne Streifen schneiden.

Das Öl mit Salz, Paprika und Chili mischen und die Süßkartoffelstreifen darin vermischen. Anschließend einzeln auf eine Silpatmatte legen.

Im vorgeheizten Backofen bei 100 Grad für ca. 35 Minuten backen.




Vegane Mayonnaise

50 ml ungesüßter Soja-Drink
1/2 Zitrone
100 - 150 ml Rapsöl
Zucker
Meersalz
schwarzer Pfeffer aus der Mühle

Den Saft der halben Zitrone auspressen und mit dem Soja-Drink in einen hohen Rührbecher geben. Die Flüssigkeit mit dem Pürierstab mixen und ca. 25 ml Öl tröpfchenweise zugeben, damit die Mischung beginnt zu binden.

Das restliche Öl in einem dünnen Strahl zugeben und immer weiter mixen, bis die Mischung cremig wird. Mit Zucker, Salz und Pfeffer abschmecken.





Zu so einem Essen darf es natürlich ein Bier sein. Mein aktuelles Lieblingsbier ist das Lemondrop Triple vom Giesinger Bräu. Ein Craft Beer, das von dem Lemondrop Hopfen ein schönes zitroniges Aroma bekommt.


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen