Dienstag, 4. August 2015

Kohlrabisalat mit Himbeeren
Konrad Geiger: frisch, bunt & regional

Diesen feinen Kohlrabisalat mit Himbeeren stellt Konrad Geiger in seinem Kochbuch "frisch, bunt & regional" vor. Er ist eigentlich die Beilage für Vegetarische "Spareribs" mit BBQ-Sauce. Herr bushcook hatte aus dem Bürogarten einen perfekten Kohlrabi mitgebracht und in unserem Garten waren die Himbeeren reif. Ich hatte so große Lust darauf, die Kombination aus Kohlrabi und Himbeeren auszuprobieren. Ehrlich gesagt, hatte ich aber keine Lust auf Vegetarische "Spareribs" und an dem glühend heißen Sommertag mit über 35 Grad stand mir der Sinn auch nicht so richtig nach Kochen. So reduzierte ich das Rezept für meine Rezension auf den Salat.

Und der hat es in sich. Wie gut Senf zu Kohlrabi passt, das wusste ich schon. Aber, wie gut die Himbeeren noch dazu passen, das war mir neu. Das ist ein sehr feiner Salat, den man bestimmt auch zu einem gegrillten Steak oder einfach so essen darf.



Für 4 Personen als Beilagensalat oder 2 Personen als vollständige Mahlzeit

1 Kohlrabi, ca. 500 gr.
2 EL Rapsöl
2 EL Mandelsplitter
50 gr. Shiitake-Pilze
1 EL scharfer Senf
1 TL süßer Senf
3 EL Walnussöl
1 Zitrone
Meersalz
schwarzer Pfeffer aus der Mühle
100 gr. Himbeeren
1 Schale Gartenkresse

Den Kohlrabi schälen, in mittelgroße Würfel schneiden und in eine Salatschüssel geben. 

Den Stiel der Shiitakepilze entfernen und die Köpfe in Streifen schneiden. Das Öl in einer Pfanne erhitzen, die Mandelsplitter hineingeben und goldgelb rösten. Die Pilzstreifen zugeben und kurz braten. Alles leicht salzen und zu den Kohlrabiwürfeln geben.

Die beiden Senfsorten mit dem Walnussöl glattrühren. Den Zitronensaft auspressen und zur Senfsauce rühren. Alles mit Salz und Pfeffer abschmecken. Den Salat auf die Teller geben und mit den Himbeeren und der abgeschnittenen Kresse garnieren.

Wer den Salat vorbereiten möchte, schneidet die Kohlrabiwürfel und bereitet die Sauce zu. Gemischt und angerichtet wird der Salat dann kurz vor dem Servieren.








Bei Himbeeren denke ich immer gleich an Rosé-Wein und so gab es einen besonderen Wein aus der Provence zu diesem ungewöhnlichen Salat. Fast stimmt es mich schon nachdenklich, dass er überall nur als der Wein von Angelina Jolie und Brad Pitt erwähnt wird. Das hat er nicht verdient, den es ist ein wunderbarer leichter und frischer Rosé mit einer sehr aparten Farbe und dem feinen Aroma von roten Beeren. Ein perfekter Sommerwein. Man sollte sich öfters so schöne Weine gönnen und sich keinen Kopf um Nebenschauplätze machen. Der Hauptdarsteller ist der Miraval Rosé 2014, Côtes de Provence. Erhältlich ist dieser feine Wein bei Weinzeche.



Kommentare:

  1. Das klingt nach einer tollen Kombi, vor allem wo ich doch Beeren/Obst in meinem Essen so sehr liebe. Kohlrabi steht auch ganz weit oben auf meiner Liebesliste hehe.

    LG,
    Cookies

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich war ja anfangs misstrauisch, aber es schmeckt wirklich sehr gut

      Löschen
  2. Sehr "interessante" Kombi, da muss man sich auch erst einmal drauf einlassen. Hab in letzter Zeit nur selten Shiitake-Pilze gesehen..., evtl. lass ich sie weg oder ersetze sie, hast du zufällig eine Idee?

    AntwortenLöschen