Mittwoch, 7. September 2016

Rezension: Trüffel und andere Edelpilze
von Ralf Bos

Trüffel gehören zu den Dingen, die ich sehr gerne esse und obwohl sie zu meinen Lieblings-Aromen gehören, schätze ich es sehr, dass sie rar sind. Zumindest gute Trüffel mit Aroma sind das. Diese Leidenschaft verbindet mich mit Ralf Bos, der sich als Trüffel-Papst einen Namen gemacht hat. Bereits vor einigen Jahren ist sein Buch "Trüffel und andere Edelpilze" erschienen und ich besitze es schon länger. Er hat es mir signiert, als wir uns bei einem Trüffel-Menü zu Gunsten von "Spitzenköche für Afrika" persönlich kennen gelernt haben.

Auch die Trüffel-Welt steht nicht still und so hat Ralf Bos die australischen Trüffel entdeckt und nach Deutschland gebracht. Dafür hat er aktuell ein zusätzliches Kapitel für sein Buch geschrieben, das mittlerweile als Standardwerk gilt.

Wer auch gerne ein signiertes Exemplar besitzen möchte, kann das Buch auch direkt bei BOS FOOD bestellen. Ralf Bos signiert es gerne.



Ralf Bos hat die Gastronomie im Blut. Nach der Ausbildung zum Koch, folgte die zweite zum Restaurantfachmann. In dieser Disziplin sammelte er umfangreiche Berufserfahrung als Barkeeper, Oberkellner, Sommelier und Restaurantleiter. Dort zeigte er bereits sein Organisationstalent und so ließ er sich von Ralph Siegel abwerben, als Tourmanager für die Band Wind. Der wichtigste Meilenstein in seiner beruflichen Karriere ist die Gründung der Bos Food GmbH im Jahr 1990. Seine Vision war es, nichts so zu machen, wie es ihn in den Jahren der Gastronomie gestört hat. Und so bietet er seinen Gastro-Kunden einen Service, der perfekt auf ihre Bedürfnisse zugeschnitten ist. Auch die Hobbyköche schätzen ihn mittlerweile als zuverlässigen Lieferanten für Zutaten, die es nicht an jeder Ecke gibt.

Das großformatige Buch ist eine Hommage an ein ganz besonders edles Lebensmittel. Bereits auf den ersten Seiten können wir ganz tief in die ganzseitigen Fotos der unterschiedlichen Sorten eintauchen. Es bleibt nur ein Wermutstropfen, dass der typische Geruch fehlt. Aber beim Betrachten der Bilder, kommt sofort die Erinnerung daran hoch.

Der Schwerpunkt des Buchs liegt auf der Warenkunde. Das Kapitel "Welche Trüffel gibt es?" listet 20 unterschiedliche Sorten in den entsprechenden Unterkapiteln auf. Die unterschiedlichen Methoden der Trüffelsuche und wissenswertes über Trüffelmärkte erfahren wir in dem Kapitel "Wie man Trüffel sucht und findet...". Ergänzt wird dies mit Informationen über "Den Handel mit Trüffel", "In der Trüffelfabrik" und "Notwendige Werkzeuge".

Das Kapitel "Wein und Trüffel" leitet zu "Der Genuss von Trüffel" über. Dort sind die Rezepte zu finden. Abschließend wird der Bogen gespannt zu "Andere Edel- und Zuchtpilze". In diesem Kapitel werden Steinpilz, Herbsttrompeten, Pfifferling und Co. vorgestellt.

So dominant, wie die ganzseitigen Fotos bereits im allgemeinen Teil sind, so stellen sie sich auch bei den Rezepten dar. Man könnte von einem Rezeptfoto mit integriertem Rezept sprechen. Die Darstellung ist klassisch, mit einer Zutatenliste und der Beschreibung für die Zubereitung. Für die bessere Übersicht gibt es am Schluss des Buches eine Kombination von alphabetischem Index und Rezeptverzeichnis.

Geschmack und Geruch von Trüffel sind so speziell und dominant, dass es wenig dazu braucht. Die besten Trüffelgerichte, die ich bisher gegessen habe, waren eher schlicht, wie Risotto, Nudeln oder Rührei. Deshalb habe ich mich entschlossen, in dieser Kategorie zu bleiben und eine Sellerierahm-Suppe mit schwarzen Trüffeln gekocht. Das war genau die richtige Entscheidung. Das Rezept war klar und deutlich beschrieben und die Zutatenmengen haben bestens gepasst.



Fazit:
 "Trüffe und andere Edelpilze" von Ralf Bos ist das perfekte Buch für den Trüffel-Liebhaber. Er findet dort alles, was man über die edle Knolle wissen kann und schöne Rezept-Anregungen.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen