Samstag, 25. Juni 2011

Einfach nur Kohlrabi

Kohlrabi habe ich als Kind schon sehr geliebt und auch meine Mutter konnte mich nicht davon abbringen. Sie fand es ja richtig für meinen Bruder, einen Gemüsehasser, pürierten Kohlrabi mit Orangensaft zu kochen. Auf mich hat da keiner Rücksicht genommen - ich mußte die Pampe auch essen.

Trotzdem hatte ich den wirklichen Kohlrabi immer auf der Zunge, wenn ich ihn gesehen habe. Mein Traum war immer ein Kohlrabigericht das einfach nur intensiv nach Kohlrabi schmeckt. Und das gehört seit ein paar Jahren zu meinem Repertoire. Danke, Stefan und noch viel mehr Danke, Michael.



Die Menge richtet sich einfach nach Anzahl der Portionen.

Kohlrabi
Zucker
Meersalz
1 Knoblauchzehe pro Kohlrabi
Butter

Den Kohlrabi schälen, halbieren und in Scheiben schneiden. Die kleinen Kohlrabiblätter aufbewahren. Die Scheiben dann in mundgerechte Stücke zerschneiden. Den Kohlrabi salzen und zuckern und stehen lassen, bis er etwas Wasser gezogen hat.

In der Zwischenzeit die kleinen Kohlrabiblätter in feine Streifen schneiden.

Den Knoblauch anschlagen und mit einem Stück Butter zugeben. Den Kohlrabi bei sanfter Hitze bißfest dünsten. Die Kohlrabiblätter kurz am Schluß unterrühren.

Ich dekoriere ihn gerne mit Blüten, das hat er verdient. Zum Ende der Kochzeit kann man auch einen Schuß Sahne zugeben und hat dann einen Rahm-Kohlrabi.

Garten-Koch-Event Juni 2011: Kohlrabi [30.06.2011]

Kommentare:

  1. Liebe Bushcook,

    ich liebe auch Kohlrabi. Vor allem roh, aber auch gekocht in allen Variationen. Das mit den Blüten gefällt mir besonders.

    Es grüßt mit blumigem Gruße

    Martin

    AntwortenLöschen
  2. so einfach schmeckt er wirklich am Besten. Dann braucht er keine weitern Verarbeitungsschritte.

    AntwortenLöschen
  3. Kohlrabi mit Orangensaft püriert?? Igitt! Erstaunlich, daß Du heute Kohlrabi noch liebst. Gut, daß Du durchgehalten hast! :-)

    Liebe Grüße und Danke für Deine Teilnahme, Sus

    AntwortenLöschen
  4. ... ich wußte, bei Dir werde ich fündig - vielen Dank für dieses Rezept!
    Viele Grüße von Renate

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Bitte gerne, das Rezept ist zwar einfach, aber der Geschmack ist köstlich.

      Löschen

Was passiert, wenn Du hier einen Kommentar hinterlässt?
1. Ich freue mich darüber.
2. Ich versuche ihn in den nächsten Tagen zu beantworten.
3. Dein Kommentar und Dein Kontakt wird gespeichert. Das ist ein Standard von Blogger, dem Tool, das ich nutze, um diesen Blog zu schreiben.
4. Ich mache sonst nichts. Die Kommentare stehen einfach so unter dem Blog-Beitrag.
5. Wenn Du das nicht willst, nimm' einfach die Finger von der Tastatur.
6. Ich verkaufe keine Daten, ich mache keine Auswertungen damit und ich lösche nichts. Ich lebe ein ganz normales Leben und habe Freude am Kochen und am Teilen meiner Erfahrungen. Für alles andere habe ich keine Zeit, keine Nerven und keine Erfahrung.