Donnerstag, 16. Juni 2011

Erdbeer-Cappuccino

Dieses Rezept habe ich von einer Freundin schon vor längerer Zeit bekommen und es gehört seitdem zum Erdbeer-Pflichtprogramm.

Für 4 Personen.

600 gr. Erdbeeren
60 gr. Zucker
200 ml Wasser
2 Zweige Minze
200 ml Sahne
1 EL Vanillezucker, selbst hergestellt mit Vanilleschoten in Zucker eingelegt

Erdbeeren waschen, vierteln und mit Minze und dem Wasser in eine Schüssel geben und mit einem Deckel verschließen. Für 30 Minuten in ein kochendes Wasserbad stellen.

Anschließend durch ein Tuch tropfen lassen. Das Tuch nicht auswringen, der Cappuccino soll klar sein.

Die Flüssigkeit kalt stellen. Zum Anrichten in kleine Gläser füllen.


Die Sahne mit Zucker und Vanillezucker (am besten weißen Zucker, der mit Vanilleschoten aromatisiert wurde) leicht anschlagen und als Schaumkrone vorsichtig darauf geben.

Kommentare:

  1. Am Wochenende ausprobiert und für unglaublich lecker befunden! Ich hab allerdings wirklich Milchschaum statt Sahne drauf gegeben, vorher gab es schon sahniges Mousse und dazu noch Erdbeerparfait. Ich habe das Rezept halbiert und in den kleinen Teelichtern von IKEA serviert. Schöne Idee, sehr erfrischend und extrem simpel in der Herstellung. Danke sehr!

    AntwortenLöschen
  2. Sieht fein aus! Und ist was für mich, weil alkoholfrei...

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das ist unbedingt was für Dich. Bitte ausprobieren.

      Löschen
  3. Danke auch für dieses Rezept als Beitrag zum Event "Wir kochen alle nur mit Wasser". Mehr Sommer geht ja kaum ;)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, genau :-)
      Dieses Dessert kommt so harmlos daher, aber es ist wirklich eine Geschmacksbombe.

      Löschen

Was passiert, wenn Du hier einen Kommentar hinterlässt?
1. Ich freue mich darüber.
2. Ich versuche ihn in den nächsten Tagen zu beantworten.
3. Dein Kommentar und Dein Kontakt wird gespeichert. Das ist ein Standard von Blogger, dem Tool, das ich nutze, um diesen Blog zu schreiben.
4. Ich mache sonst nichts. Die Kommentare stehen einfach so unter dem Blog-Beitrag.
5. Wenn Du das nicht willst, nimm' einfach die Finger von der Tastatur.
6. Ich verkaufe keine Daten, ich mache keine Auswertungen damit und ich lösche nichts. Ich lebe ein ganz normales Leben und habe Freude am Kochen und am Teilen meiner Erfahrungen. Für alles andere habe ich keine Zeit, keine Nerven und keine Erfahrung.