Sonntag, 5. Juni 2011

Holunderblütensirup

Das ist mein absolutes Lieblingsrezept für Holunderblütensirup und ich habe noch kein besseres gefunden, gelesen, getrunken....

350 gr. Holunderblüten, die dickeren Stiele entfernt
5 Bio-Zitronen
2, 5 Liter Wasser
1,5 kg Zucker
2,5 EL Zitronensäure, bevorzugt die aus dem Bio-Markt

Die großen, dicken Stiele der Holunderblütendolden mit einer Schere wegschneiden.

Das Wasser mit Zucker, dem ausgepressten Saft der Zitronen und der Zitronensäure sprudelnd aufkochen lassen. Die Holunderblüten dazugeben und erneut aufkochen lassen. Die Hitze reduzieren und alles ca. 10 Minuten sanft ziehen lassen.


Den Sirup abseihen und sofort heiß in Twist-Off-Flaschen füllen.

Der Sirup ist ca. 1 Jahr haltbar.

Hinweise: man sollte die Holunderblüten am besten Mittags nach einer längeren Trockenperiode ernten. Vorsichtig schütteln, damit kleine Käfer, etc. herausfallen. Nicht waschen!

Beim Abseihen schütte ich zuerst alles durch ein grobes Sieb und dann zum Abfüllen erneut durch ein sehr feines Haarsieb.

Kommentare:

  1. Liebe Dorothèe,
    Du schreibst hier man soll erst Mittags ernten, ich dachte immer es sollte am Morgen geschehn?
    Glaube mich zu erinnern, es in in einem Rezept zu Hollkiachal gelesen zu haben.
    Aber ich lasse mich gerne von der Mittagsernte überzeugen.

    LG
    Christine

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Man sollte auch erst nach einer längeren Sonnenperiode ernten, weil dann die Pollen am stärksten sind. Morgens sind sie gerne vom Tau feucht, sie sollten trocken sein.

      Löschen
  2. ....vielen Dank, kann ich sie, da ja heute ein sehr sonniger Tag war und morgen soll es auch trocken und schön bleiben, doch am Sonntag ernten?
    Ist dies eine längere Sonnenperiode?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Schau sie Dir an, ob sie richtig schön voll mit gelben Pollen sind. Das kann man sehen.

      Löschen
  3. Geht morgen in Arbeit. Danke für das Rezept, liebe Dorothée :-)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Gerne, das freut mich. Wie ist er denn geworden?

      Löschen
    2. Super, wir trinken schon ganz fleißig. Auf eine Flasche Wasser braucht man wirklich nur ganz wenig. Schmeckt total klasse!!! Danke :-)

      Löschen
    3. Achso, haben vorgestern und gestern schon den nächsten gemacht :-)

      Löschen
    4. Das freut mich, daß er bei Euch so gut ankommt. Mir gefällt dieses Rezept ebenfalls ganz besonders gut.

      Löschen
  4. Hallo und danke für das Rezept.
    Ich habe nach einem ohne tagelanges ziehenlassen gesucht, nachdem er mir letztes Jahr total gekippt/vergoren ist.

    Welche Menge Sirup ergibt dein Rezept ca.?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Anna Maria,
      vielen Dank für Deinen Kommentar. Ich habe den Sirup leider schon ewig nicht mehr gemacht, weil ich einfach zu viel Arbeit habe. Wenn ich mir die Hauptzutaten Wasser und Zucker ansehe, dann würde ich mal sagen, es kommen um die drei bis vier Liter raus. Dabei gehe ich von den 2,5 Liter Wasser aus. Die 1,5 Kilo Zucker erhöhen die Menge und die Holunderblüten saugen sich im Ansatz voll. Die kann man natürlich ausdrücken. Ich würde Dir empfehlen, einfach mal mit einer bestimmten Menge Holunderblüten anzufangen und das Rezept darauf anzupassen. Dann weißt Du beim nächsten Mal schon, welche Menge rauskommt.

      Löschen

Was passiert, wenn Du hier einen Kommentar hinterlässt?
1. Ich freue mich darüber.
2. Ich versuche ihn in den nächsten Tagen zu beantworten.
3. Dein Kommentar und Dein Kontakt wird gespeichert. Das ist ein Standard von Blogger, dem Tool, das ich nutze, um diesen Blog zu schreiben.
4. Ich mache sonst nichts. Die Kommentare stehen einfach so unter dem Blog-Beitrag.
5. Wenn Du das nicht willst, nimm' einfach die Finger von der Tastatur.
6. Ich verkaufe keine Daten, ich mache keine Auswertungen damit und ich lösche nichts. Ich lebe ein ganz normales Leben und habe Freude am Kochen und am Teilen meiner Erfahrungen. Für alles andere habe ich keine Zeit, keine Nerven und keine Erfahrung.