Montag, 7. November 2011

Spaghetti Gartenglück

An den letzten schönen Herbsttagen wurde noch einiges an Gemüse reif und mußt noch schnell geerntet werden, bevor die Nachtfröste kamen. Das war mein Anteil der reichen Herbsternte aus dem Bürogarten:


Da läßt sich doch einiges zaubern. Die Tomaten habe ich getrocknet, darüber berichte ich Euch auch noch. Und dann gleich eine Handvoll davon für ein schnelles, satt- und glücklich machendes Nudelessen verwendet.

1 Handvoll getrocknete Cocktailtomaten
1 Lemonpepper-Chili
2 große Zweige Basilikum
Olivenöl
Meersalz
schwarzer Pfeffer aus der Mühle
Butter

1 kleine Aubergine
1 Knoblauchzehe
Meersalz
Zucker
schwarzer Pfeffer
Olivenöl

Spaghetti

Die Chilischote halbieren, die Kerne ausschaben und dann in feine Streifen schneiden. Die Basilikumblätter abzupfen und ebenfalls sehr fein schneiden. Beides mit den Tomaten mischen und mit Olivenöl, Salz und Pfeffer abschmecken.

Die Aubergine in dünne Scheiben schneiden und mit einer angeschlagenen Knoblauchzehe in einer beschichteten Pfanne mit sehr, sehr wenig Olivenöl, bei ganz, ganz kleiner Hitze langsam goldgelb braten. Mit Salz, Zucker und Pfeffer würzen.

Die Spaghetti bißfest kochen, abgießen und mit Butter und Olivenöl mischen, damit sie nicht kleben. Die kalte Tomatensauce damit vermengen.

Die Nudeln mit einer Fleischgabe aufdrehen und dekorativ auf einen Teller geben, mit den Auberginenscheiben dekorieren.

Kommentare:

  1. Ach der Bürogarten des Herrn W., um den beneide ich euch sehr!

    AntwortenLöschen
  2. Ja, ich vermisse die Gartenernte jetzt schon. Im Frühling geht es wieder los und nächstes Jahr habe ich mir vorgenommen ihn mit ein paar Fotos vorzustellen.

    AntwortenLöschen

Was passiert, wenn Du hier einen Kommentar hinterlässt?
1. Ich freue mich darüber.
2. Ich versuche ihn in den nächsten Tagen zu beantworten.
3. Dein Kommentar und Dein Kontakt wird gespeichert. Das ist ein Standard von Blogger, dem Tool, das ich nutze, um diesen Blog zu schreiben.
4. Ich mache sonst nichts. Die Kommentare stehen einfach so unter dem Blog-Beitrag.
5. Wenn Du das nicht willst, nimm' einfach die Finger von der Tastatur.
6. Ich verkaufe keine Daten, ich mache keine Auswertungen damit und ich lösche nichts. Ich lebe ein ganz normales Leben und habe Freude am Kochen und am Teilen meiner Erfahrungen. Für alles andere habe ich keine Zeit, keine Nerven und keine Erfahrung.