Montag, 6. Februar 2012

Festessen: fränkische Bratwurst, Kartoffelpüree, Zwiebel-Thymian- Knusper

Unser Kurzbesuch bei einem fränkischen Metzgermeister hat uns einen gut gefüllten Kühlschrank mit wunderbaren Bratwürsten beschert. Die drei verschiedenen Sorten wollte ich auch unterschiedlich zubereiten. So gab es am Anfang gleich die herrlichen Blauen Zipfel.

Eine andere Sorte habe ich gleich am nächsten Tag gebraten und noch schnell eine Kartoffelcreme und ein knuspriges Topping gemacht. Das war wirklich ein Festessen. Seit meiner Zeit in der Schweiz habe ich Hauptgerichte mit Wurst sehr schätzen gelernt.



Fränkische Bratwürste

Kartoffelpüree:
Kartoffeln
Meersalz
Muskat
Milch
Butter

Zwiebel-Thymian-Knusper:
1 Stück Butterschmalz
1 Schuß Rapsöl
2 mittlere Zwiebel
einige Stiele Thymian
Meersalz
Zucker

Bratwurst:
Die Bratwürste anstechen und in einer beschichteten Pfanne langsam knusprig braten.

Kartoffelcreme:
Die Kartoffeln schälen, vierteln und dämpfen. Die Milch und die Butter erwärmen. Die Kartoffeln durch die Presse drücken und mit der warmen Milch verrühren. Es sollte soviel Milch sein, daß eine cremige Masse entsteht. Mit Salz und Muskat abschmecken.

Zwiebel-Thymian-Knusper:
Die Zwiebeln schälen und fein würfeln. Butterschmalz und Rapsöl erhitzen und die Zwiebeln etwas andünsten. Salzen, zuckern und den Thymian zugeben. Den Herd auf kleinste Stufe schalten und die Zwiebelwürfel ganz langsam knusprig braten. Am Ende die Thymianstengel herausnehmen und mit einer Gabel die Blättchen abstreifen. Den Zwiebel-Thymian-Knusper auf Küchenkrepp abtropfen lassen.

Kommentare:

  1. Hmmmm, das sieht ja sooo lecker aus! Ich koennte glatt reinbeissen. Ich liebe Wuerste! Und auch Kartoffelpue!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke Dorrie, dann mußt Du Dich damit reichlich versorgen, wenn Du wieder in D. bist :-).

      Löschen
  2. wenn die würste und kartoffeln gut sind ist das auch mein absolutes lieblingsessen - und bei diesem wetter passt das wunderbar!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, Feinschmeckerle, genauso sehe ich das auch.

      Löschen
  3. Ach ja, lecker. Ich wohne ja seit einigen Jahren in Franken und genieße die Würste echt. Die können das hier.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Um das könnte ich Dich glatt beneiden, Barbara. Die fränkischen Bratwürste hatte ich schon als Kind besonders gerne.

      Löschen
  4. Bei mir gab's gestern fränkische Kost - den kleinen Bruder Deiner Bratwürste. In einer Woche krieg ich Nachschub in die Schweiz geliefert. Ich hab eine direkte Quelle - einmal mit dem Finger schnippen, schon kommt die fränkische Wurst zu mir ;-)

    Lieben Gruss von der Wilden Henne

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Du Glückliche, dann kannst Du es Dir ja schmecken lassen.

      Löschen

Was passiert, wenn Du hier einen Kommentar hinterlässt?
1. Ich freue mich darüber.
2. Ich versuche ihn in den nächsten Tagen zu beantworten.
3. Dein Kommentar und Dein Kontakt wird gespeichert. Das ist ein Standard von Blogger, dem Tool, das ich nutze, um diesen Blog zu schreiben.
4. Ich mache sonst nichts. Die Kommentare stehen einfach so unter dem Blog-Beitrag.
5. Wenn Du das nicht willst, nimm' einfach die Finger von der Tastatur.
6. Ich verkaufe keine Daten, ich mache keine Auswertungen damit und ich lösche nichts. Ich lebe ein ganz normales Leben und habe Freude am Kochen und am Teilen meiner Erfahrungen. Für alles andere habe ich keine Zeit, keine Nerven und keine Erfahrung.