Sonntag, 5. Februar 2012

Kochen aus dem Vorratsschrank: Zander auf Curry-Linsen

Eline hat es vorgemacht, mit ihren wunderbaren Currylinsen. Das ist mir nicht mehr aus dem Kopf gegangen. Als Linsenliebhaberin habe ich auch immer mehr im Schrank, als ich wirklich brauche. Also auch eine wunderbare Idee für meine Initiative "Kochen aus dem Vorratsschrank".

Gerade der Curry schmeckt wunderbar zu den Linsen, sogar noch köstlicher, als ich erwartet hatte.


Berglinsen
Karotte
Frühlingszwiebel
Meersalz
Zucker
Butter
schwarzer Pfeffer aus der Mühle
Olivenöl
guten Weißweinessig
guter Curry, mein Liebling im Moment ist Kashmir von Ingo Holland
Zanderfilet

Die Linsen in Wasser bißfest kochen. In der Zwischenzeit die Karotte sehr fein würfeln, salzen und zuckern. Etwas stehen lassen, bis sie Wasser gezogen hat. Dann mit einem kleinen Stückchen Butter bißfest dünsten. Die Frühlingszwiebel in feine Ringe schneiden. Die Gemüse mit den Linsen mischen und mit Salz, Zucker, Pfeffer, Essig, Olivenöl und Curry abschmecken.

Den Zander auf Gräten kontrollieren und ggf. entfernen. In Portionsgrößen schneiden, salzen und zuckern. In etwas Butter auf der Hautseite anbraten. Dabei nach unten drücken, damit sich der Fisch nicht nach oben wölbt. Dann kurz auf der Fleischseite braten.

Keine Kommentare:

Kommentar posten

Was passiert, wenn Du hier einen Kommentar hinterlässt?
1. Ich freue mich darüber.
2. Ich versuche ihn in den nächsten Tagen zu beantworten.
3. Dein Kommentar und Dein Kontakt wird gespeichert. Das ist ein Standard von Blogger, dem Tool, das ich nutze, um diesen Blog zu schreiben.
4. Ich mache sonst nichts. Die Kommentare stehen einfach so unter dem Blog-Beitrag.
5. Wenn Du das nicht willst, nimm' einfach die Finger von der Tastatur.
6. Ich verkaufe keine Daten, ich mache keine Auswertungen damit und ich lösche nichts. Ich lebe ein ganz normales Leben und habe Freude am Kochen und am Teilen meiner Erfahrungen. Für alles andere habe ich keine Zeit, keine Nerven und keine Erfahrung.