Freitag, 7. September 2012

Easy-Asia-Menü mit Bill Granger: Limettengelee mit Lychee

Asiatische Desserts sind schwierig und auf gebackene Banane oder Mango mit Klebreis hatte ich keine Lust. Das Limettengelee hat mich neugierig gemacht. So eine kleine "Süßigkeit" eignet sich gut für ein Pre-Dessert im Easy-Asia-Menü.

Im Original wird mit gemahlener Gelatine gearbeitet. Mir ist Blattgelatine lieber und so habe ich es entsprechend "umgebastelt".



Für 8 kleine Fingerfood-Portionen

200 ml Wasser
5 Blatt Gelatine
240 gr. Zucker
2 - 3 Bio-Limetten (Abrieb und 100 ml Saft)
80 ml Wodka
8 frische Lychee

Die Gelatine in kaltem Wasser einweichen.

Wasser und Zucker erhitzen und die gut ausgedrückte Gelatine darin auflösen. Darauf achten, daß die Flüssigkeit nicht kocht. Etwas abkühlen lassen.

Von zwei Limetten die Schale fein abreiben und 100 ml Saft auspressen. Beides mit dem Wodka mischen und in Gelatinemischung geben. Gut verrühren und in kleine Gläser gießen. Über Nacht abgedeckt im Kühlschrank aufbewahren.

Lychee schälen und den Kern entfernen, auf einen Spieß stecken und mit dem Gelee servieren.


Kommentare:

  1. Gerade eben habe ich den Rest vernichtet, jetzt kann ich berichten:

    Ich habe exakt das halbe Rezept gemacht mit dem Abrieb von 2 Limetten und 50ml Saft. Das war mir viel zu süß, ein wenig zu sauer und nicht fest genug.

    Also habe ich in guter CK Manier es nochmal leicht aufgewärmt, den Limettenabrieb ausgesiebt, 120ml Wasser und noch 2,5 Blatt Gelatine zugegeben. Dann war es ganau richtig. Vielleicht ein klein wenig zu fest. Macht aber nichts.

    Es war jedenfalls sehr lecker und erfrischend. Vielen dank für das Rezept.

    Viele Grüße vom Rand der Welt
    Manfred

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Lieber Manni,
      solange Du nicht Gelantine schreibst, ist alles in Ordnung :-). Freut mich, daß es Dir gefallen hat.

      Löschen
    2. Aber der Gelantine's Geliervermögen reicht doch gar nicht aus für Wackelpudding :-))

      Löschen

Was passiert, wenn Du hier einen Kommentar hinterlässt?
1. Ich freue mich darüber.
2. Ich versuche ihn in den nächsten Tagen zu beantworten.
3. Dein Kommentar und Dein Kontakt wird gespeichert. Das ist ein Standard von Blogger, dem Tool, das ich nutze, um diesen Blog zu schreiben.
4. Ich mache sonst nichts. Die Kommentare stehen einfach so unter dem Blog-Beitrag.
5. Wenn Du das nicht willst, nimm' einfach die Finger von der Tastatur.
6. Ich verkaufe keine Daten, ich mache keine Auswertungen damit und ich lösche nichts. Ich lebe ein ganz normales Leben und habe Freude am Kochen und am Teilen meiner Erfahrungen. Für alles andere habe ich keine Zeit, keine Nerven und keine Erfahrung.