Donnerstag, 8. November 2012

Hühnerbrust mit Karotten-Lauch-Gemüse und Wasabischaum

Huhn essen wir sehr gerne und das mache ich auch gerne mal mit immer neuen Beilagen. Jetzt geht es auf den Winter zu und da ist Wurzelgemüse sehr schön.

Hühnerbrust mit Karotten-Lauch-Gemüse und Wasabischaum

2 Hühnerbrüste
Meersalz
Zucker
schwarzer Pfeffer aus der Mühle
Butterschmalz
Knoblauch
Rosmarin

2 Karotten
1/2 Stange Lauch
Meersalz
Zucker
schwarzer Pfeffer aus der Mühle
2 Knoblauchzehen
Butter

200 ml Milch
50 ml Sahne
Meersalz
Wasabi

Den Ofen auf 140 Grad vorheizen. Butterschmalz in einer Pfanne erhitzen, die angeschlagene Knoblauchzehe und den Rosmarinzweig zugeben. Das Huhn auf der Hautseite salzen und die Haut knusprig braten. Auf der Fleischseite mit Salz und Zucker würzen und wenden. Das Huhn auf ein Gitter legen und für 25 Minuten bei 140 Grad im Ofen braten.

Die Karotten schälen und in Scheiben schneiden. Den Lauch gut waschen und in Ringe schneiden. Getrennt mit Salz und Zucker marinieren, bis die Gemüse Wasser gezogen haben. Jeweilse eine angeschlagene Knoblauchzehe und ein Stück Butter zugeben. Mit geschlossenem Topfdeckel und kleiner Hitze die beiden Gemüse bißfest garen. Danach beide mischen.

Die Milch mit der Sahne in einem hohen Topf erwärmen (nicht zu heiß) das Salz und den Wasabi nach Geschmack zugeben und mit dem Pürierstab aufschäumen.

Kommentare:

  1. das sieht sehr schön aus, besonders der Wasabi-Schaum lacht mich an!
    Liebe Grüsse aus Zürich,
    Andy

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Freut mich Andy, wir essen besonders gerne Huhn und jetzt dürfen die Wurzelgemüse wieder eine Hauptrolle spielen.

      Löschen
  2. Das sieht sehr fein aus. Hühnchen essen wir auch immer gerne. Im Winter hat Wurzelgemüse immer etwas heimeliges, wärmendes und der Wasabi-Schaum ist eine schöne Ergänzung!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, genauso essen wir auch gerne in dieser Zeit. Danke Dir.

      Löschen
  3. Für wie viele Personen wäre das denn? Für 2?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das kommt darauf an. Wenn Du das als ausschließliches Gericht auf den Tisch bringst, dann reicht das gut für zwei. Wenn es ein Hauptgang für ein Menü werden soll, können davon auch vier satt werden.

      Löschen

Was passiert, wenn Du hier einen Kommentar hinterlässt?
1. Ich freue mich darüber.
2. Ich versuche ihn in den nächsten Tagen zu beantworten.
3. Dein Kommentar und Dein Kontakt wird gespeichert. Das ist ein Standard von Blogger, dem Tool, das ich nutze, um diesen Blog zu schreiben.
4. Ich mache sonst nichts. Die Kommentare stehen einfach so unter dem Blog-Beitrag.
5. Wenn Du das nicht willst, nimm' einfach die Finger von der Tastatur.
6. Ich verkaufe keine Daten, ich mache keine Auswertungen damit und ich lösche nichts. Ich lebe ein ganz normales Leben und habe Freude am Kochen und am Teilen meiner Erfahrungen. Für alles andere habe ich keine Zeit, keine Nerven und keine Erfahrung.