Dienstag, 5. Februar 2013

Landgasthof Lahner in Heiligenstadt

Beim letzten Gwex-Kochevent hatten wir ziemlich mit der Küchenausstattung zu kämpfen. Für die anspruchsvollen Menüs, die wir kochen reichen eine Spüle und vier Herdplatten einfach nicht. So hat sich Manfred, bekannt als gwexhauskoch, auf die Suche nach einer anderen Location gemacht.

Fündig wurde er in der Fränkischen Schweiz bei Marcus Müller. Der junge und sehr engagierte Koch hat dort vor 2 Jahren den Landgasthof Lahner in Heiligenstadt übernommen. Für unser Kochevent natürlich ideal, eine große Profiküche, mehrere Nebenräume und Zimmer zum Übernachten.

Meine Kochfreundin Christine war so lieb und hat mich mitgenommen. Wir haben alles richtig gemacht und sind schon am späten Vormittag los und dem Pendler-Verkehr davon gefahren. So hatten wir eine entspannte Fahrt und konnten bei Marcus ein spätes Mittagessen genießen.


Bratwurst und Sauerkraut

Karpfengröstl mit Kartoffelsalat und Blattsalat
Im Laufe des Nachmittags sind noch weitere Kochfreunde eingetrudelt und wir hatten einen lustigen Abend mit feinem Essen und einer schönen Bier- und Weinauswahl aus der Region. Franken ist nicht nur ein Weinland, sondern hat auch die höchste Brauereidichte pro Kopf. Da sind viele kleine Brauereien, die sehr gutes Bier brauen.

Blattsalat zum

Karpfen im Bierteig

Süßkartoffeleis, Verjussorbet, Matchaeis
Hunger hatte keiner mehr, aber neugierig waren wir. Es gibt noch ein internes Foto vom Dessert mit sieben Löffeln :-).

Der Landgasthof Lahner hat ein Bassin, in dem Karpfen und Forellen schwimmen. Frischer geht Karpfen überhaupt nicht. Wenn ich in der Region bin, esse ich sehr gerne Karpfen. Das Bassin wird von der eigenen Frischwasserquelle gespeist und modert da gar nichts. Einfach ein ganz wunderbarer Geschmack.

Marcus Müller kocht frisch und mit sehr viel Liebe und kommt damit in meine Empfehlungen für Franken, die Ihr auf dem Reiter "Genussregionen" findet.

Damit wir am nächsten Tag vor dem großen Kochen nicht verhungern, gab es zum Start gleich ein Personalessen.

Suppe mit Leberknödel und Pfannkuchenstreifen

Keine Kommentare:

Kommentar posten

Was passiert, wenn Du hier einen Kommentar hinterlässt?
1. Ich freue mich darüber.
2. Ich versuche ihn in den nächsten Tagen zu beantworten.
3. Dein Kommentar und Dein Kontakt wird gespeichert. Das ist ein Standard von Blogger, dem Tool, das ich nutze, um diesen Blog zu schreiben.
4. Ich mache sonst nichts. Die Kommentare stehen einfach so unter dem Blog-Beitrag.
5. Wenn Du das nicht willst, nimm' einfach die Finger von der Tastatur.
6. Ich verkaufe keine Daten, ich mache keine Auswertungen damit und ich lösche nichts. Ich lebe ein ganz normales Leben und habe Freude am Kochen und am Teilen meiner Erfahrungen. Für alles andere habe ich keine Zeit, keine Nerven und keine Erfahrung.