Montag, 11. Mai 2020

Tapasauswahl aus Simply Tapas von der Bodega Dali, München

Statt einer großen Portion von einem Gericht, esse ich viel lieber kleine Portionen von verschiedenen Gerichten. Da kommen mir Tapas natürlich entgegen. Genau das ist die Idee, in Spanien in eine Tapas-Bar zu gehen und sich eine Vielzahl kleiner Köstlichkeiten zu bestellen und bei einem Glas Wein zu genießen. So habe ich mich mit viel Freude an die Zubereitung von unterschiedlichen Gerichten gemacht, die schnell von der Hand gehen. Genau das ist die Idee des Kochbuchs "Simply Tapas", der drei Wirte des Münchner Restaurants Bodega Dali. Die Rezepte sind einfach, mit wenig Zutaten und lassen sich schnell zubereiten.

Meine Rezension ist hier nachzulesen.





Thunfisch in Kombination mit Avocado ist immer ein großer Genuss. Durch den Zitronensaft wird der Fisch "kalt gegart". Trotzdem sollte man beste Qualität, also Sashimi-Qualität kaufen um auf der sicheren Seite zu sein. Für den notwendigen Crunch sorgen die Tortillachips und so hat man sehr schnell eine edle Vorspeise gezaubert.

Tatar de atún - Thunfischtatar auf Avocado
für 2 Personen

150 gr. Thunfischfilet
1 Zitrone
Meersalz
1 EL Sesamöl
2 EL weißer Sesam
1 EL grüner Tabasco
1 Avocado
Tortillachips

Das Thunfischfilet in kleine Würfel schneiden. Die Schale der Zitrone fein abreiben und den Saft auspressen. Die Thunfischwürfel mit dem Sesamöl marinieren. Dann mit Zitronenschale, der Hälfte des Zitronensaft, Salz, Tabasco und Sesam abschmecken.

Die Avocado schälen und in kleine Würfel schneiden. Sofort mit der zweiten Hälfte des Zitronensaft marinieren, damit sie nicht braun wird.

Mit Hilfe von zwei Anrichtringen, zuerst die Avocadowürfel einfüllen und andrücken. Dann das Thunfischtatar darauf geben und ebenfalls andrücken. Die Ringe vorsichtig abziehen und mit den Tortillachips garnieren. Sofort servieren.



Eine Tortilla de patatas gehört für mich zu den großen Klassikern der spanischen Küche. Eigentlich ist sie ein typisches "Arme-Leute-Essen", aber sie schmeckt immer sehr gut. Ich mag sie kalt sogar noch lieber. Mit einem kleinen Salat zusammen ist sie für mich ein perfektes Mittagessen.

Tortilla de patatas - Kartoffel-Omelett
für 2 Personen

4 mittelgroße Kartoffeln
1 kleine Zwiebel
1 Knoblauchzehe
4 Eier
Meersalz
2 Stiele Petersilie
Olivenöl

Die Kartoffeln schälen und über Salzwasser ca. 20 Minuten dämpfen. Sie müssen nicht ganz gar sein, das sie im Ofen nachziehen. Die Kartoffeln etwas abkühlen lassen.

Den Backofen auf 250 Grad Ober-/Unterhitze vorheizen.

Zwiebel und Knoblauch schälen und fein würfeln. Die Blätter der Petersilie abzupfen und in feine Streifen schneiden. Alles mit den Eiern, Salz und Pfeffer mischen. Die Kartoffeln in mittelgroße Würfel schneiden und unter die Eimasse mischen.

Das Olivenöl in einer Pfanne erhitzen, die Masse hineingeben und etwas anbraten. Dann die Pfanne in den Ofen stellen und das Omelett etwa 15 Minuten stocken lassen. Vor dem Servieren, in Stücke schneiden und mit der Petersilie bestreuen.



Das Putzen der kleinen Calamaretti macht immer etwas Arbeit, aber ich mache die gerne, weil ich sie so gerne frisch esse.

Chipirones a la plancha - Calamari vom Grill
für 2 Personen

350 gr. Calamaretti
1 Knoblauchzehe
1 Zitrone
Olivenöl
Meersalz
schwarzer Pfeffer aus der Mühle

Die Calamaretti putzen, die Tentakel abschneiden und die Tuben in Streifen schneiden. Den Knoblauch schälen und in feine Scheiben schneiden. Die Zitrone halbieren, eine der beiden Hälften in Spalten schneiden.

Olivenöl in einer Pfanne erhitzen und die Calamaretti darin gut anbraten, bis sie leicht gebräunt sind. Zum Ende der Bratzeit den Knoblauch zugeben und die halbe Zitrone auspressen. Alles mit Salz und Pfeffer würzen. Mit Zitronenspalten servieren.

Dazu passt auch etwas gehackte Petersilie, die man noch in die Pfanne gibt und die ich vergessen habe.


Diese flambierte Chorizo habe ich vor rund 10 Jahren zum ersten Mal bei einem portugiesischen Koch-Event kennen und lieben gelernt. Sie ist mir immer im Gedächtnis geblieben, aber leider habe ich sie seit dem nie wieder gegessen. Es war also höchste Zeit und sie hat mir immer noch sehr gut geschmeckt. Ganz besonders mag ich ja diese kleine, böse Schärfe.

Chorizo al diablo - flambierte Paprikawurst
für 2 Personen

2 kleine frische Chorizo
1 rote Peperoni
2 cl Brandy (mind. 40 % sonst brennt er nicht)

Die Wurst in 2 cm breite Scheiben schneiden. Die Peperoni schräg in Scheiben schneiden und die meisten Kerne entfernen.

Chorizo und Peperoni in einer beschichteten Pfanne erhitzen und so lange anbraten, bis die Wurst schön gebräunt gebraten und das Fett ausgetreten ist. Den Pfanneninhalt in eine Schüssel geben, mit dem Brandy übergießen und anzünden. Sofort servieren.

Keine Kommentare:

Kommentar posten

Was passiert, wenn Du hier einen Kommentar hinterlässt?
1. Ich freue mich darüber.
2. Ich versuche ihn in den nächsten Tagen zu beantworten.
3. Dein Kommentar und Dein Kontakt wird gespeichert. Das ist ein Standard von Blogger, dem Tool, das ich nutze, um diesen Blog zu schreiben.
4. Ich mache sonst nichts. Die Kommentare stehen einfach so unter dem Blog-Beitrag.
5. Wenn Du das nicht willst, nimm' einfach die Finger von der Tastatur.
6. Ich verkaufe keine Daten, ich mache keine Auswertungen damit und ich lösche nichts. Ich lebe ein ganz normales Leben und habe Freude am Kochen und am Teilen meiner Erfahrungen. Für alles andere habe ich keine Zeit, keine Nerven und keine Erfahrung.