Samstag, 16. Juli 2011

Geeiste Paprikasuppe

Die Suppe ist wirklich ganz toll für heiße Tage und sie kann bis zu 2 Tage im Voraus vorbereitet werden.
Ich habe sie für das Sommermenü im Haus Waldfrieden gekocht.



4 gelbe Paprikaschoten
Zucker
Meersalz
1 Knoblauchzehe
Butter
1/2 Liter Gemüsebrühe
1 EL Rosmarinnadeln
1 TL Thymianblättchen
100 ml trockenen Weißwein
300 gr. Creme fraiche
Olivenöl
schwarzer Pfeffer aus der Mühle
1 Messerspitze geräucherter Paprika
1 Messerspitze Lemonpepper-Chili (alternativ Piment d'Espelette)

Anrichten:
etwas Rapsöl
einige Rosmarinnadeln, gezupft
Meersalz
etwas Creme double

Die Paprikaschoten entkernen und in grobe Stücke schneiden. Salzen und zuckern und stehen lassen, bis sie Wasser gezogen haben. Mit einer angeschlagenen Knoblauchzehe und etwas Butter dünsten. Thymian und Rosmarin zugeben und mit Weißwein ablöschen.

Mit der Brühe (die man auch sehr gut schnell aus den Kernen der Paprika und anderen Gemüseschalen, etc. kochen kann) aufgiessen und die Paprika weich kochen. Sorgfältig die Kräuter entfernen und die Suppe dann sehr fein pürieren. Die Masse durch ein Sieb streichen und die Creme fraiche unterrühren.

Mit Olivenöl, Lemonpepper, Pfeffer und Paprikapulver abschmecken. Auskühlen lassen und dann abgedeckt im Kühlschrank lagern.

Etwas Rapsöl erhitzen und einzelne Rosmarinnadeln darin kurz frittieren. Auf Küchenkrepp abtropfen lassen und leicht salzen. (Dies sollte maximal einige Stunden vor dem Servieren vorbereitet werden.)

In geeisten Suppentassen (für ca. 15 Minuten in den Tiefkühler stellen) servieren. Einen Klecks Creme double auf die Suppe geben und die Rosmarinnadeln darüber streuen.

Kommentare:

  1. Liebe Bushcooks,

    ich glaube, dass ist jetzt genau das Richtige für die warmen Tage, die jetzt dann hoffentlich kommen werden.

    Grüße von Stadt zu Stadt

    Martin

    AntwortenLöschen
  2. Im Moment ist es zwar drinnen wärmer als draußen, aber dieses hübsche Süppchen wandert auf die Nachkoch-Liste (für wärmere Tage). Danke!

    AntwortenLöschen
  3. 2 Tage im Voraus? Das passt perfekt für mein Buffet Ende des Monats...

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich bin doch Profi im Lange-Voraus-Kochen :-).
      Diese kalten Suppen vertragen einen Aufenthalt im Kühlschrank sehr gut. Bei der Paprikasuppe mag ich nicht nur den Geschmack sehr gerne, ich finde besonders die Farbe auch mal eine schöne Alternative.

      Löschen
  4. Die sieht auch wirklich toll aus. Vor gut 4 Wochen hatten wir hier eine spanische Nacht. Da gab es Gazpacho in den Farben rot, gelb und grün. Die gelbe Variante kam deiner Paprikasuppe sehr nah. Enthielt nur noch gelbe Tomaten und Zitronengurkenwürfel.

    AntwortenLöschen