Sonntag, 17. Juli 2011

Lachsfilet auf Fenchel mit rosa Pfeffer und Oliven

Das war der Fischgang im Sommermenü auf Haus Waldfrieden.




Fenchelgemüse:
1 mittelgroße Lauchstange
3 - 4 Fenchel
1 Knoblauchzehe
Butter
100 ml trockener Weißwein
1 Msp Safranfäden
1 EL rosa Beeren
1 EL Pernod
100 gr. kleine schwarze Oliven
Meersalz
Zucker
etwas schwarzer Pfeffer aus der Mühle

Lachs:
1/2 Lachsfilet
Meersalz
Zucker
schwarzer Pfeffer aus der Mühle
Olivenöl
Fleur de Sel

Fenchelgrün für die Garnitur

karamellisierter Fenchel:
1 TL Fenchelsamen
Zucker
Prise Meersalz
Backpapier

Fenchelgemüse:
Den Lauch längs aufschneiden, sehr gut waschen und in feine Streifen schneiden. Den Fenchel putzen und quer in Scheiben schneiden. Das Fenchelgrün aufheben.

Den Lauch und den Fenchel salzen und zuckern und Wasser ziehen lassen. Mit einem kleinen Stück Butter und der angeschlagenen Knoblauchzehe andünsten, den Weißwein angießen und und das Gemüse bißfest dünsten.

Die Oliven entsteinen und halbieren.

Die Safranfäden in etwas heißem Wasser auflösen und zugeben. Rosa Beeren, Pernod und Oliven zugeben, mit Salz, Pfeffer und Zucker abschmecken. Das Gemüse schmeckt auch aufgewärmt gut, allerdings sollte man darauf achten, daß es nicht zu weich wird.

Lachsfilet:
Den Ofen auf 100 Grad vorheizen.

Das Lachsfilet sorgfältig auf Gräten kontrollieren und die Haut entfernen. Sehr dünn mit Olivenöl bestreichen und mit Salz, Zucker und Pfeffer würzen, auf ein Gitter setzen und bei 100 Grad für ca. 25 Minuten im vorgeheizten Ofen garen. In gleichgroße Scheiben schneiden.

Karamellisierter Fenchel:
Fenchel mit Zucker und einer Prise Salz mischen und in der Pfanne schmelzen. Sobald der Fenchel karamellisiert ist, auf Backpapier zum Trocknen geben. Wenn der Fenchel ausgekühlt ist, in kleine Stücke brechen.

Anrichten:
Das Gemüse auf einen Teller geben und die Lachsscheiben daraufsetzen. Den Fenchel verteilen und das Fenchelgrün auflegen.

Keine Kommentare:

Kommentar posten

Was passiert, wenn Du hier einen Kommentar hinterlässt?
1. Ich freue mich darüber.
2. Ich versuche ihn in den nächsten Tagen zu beantworten.
3. Dein Kommentar und Dein Kontakt wird gespeichert. Das ist ein Standard von Blogger, dem Tool, das ich nutze, um diesen Blog zu schreiben.
4. Ich mache sonst nichts. Die Kommentare stehen einfach so unter dem Blog-Beitrag.
5. Wenn Du das nicht willst, nimm' einfach die Finger von der Tastatur.
6. Ich verkaufe keine Daten, ich mache keine Auswertungen damit und ich lösche nichts. Ich lebe ein ganz normales Leben und habe Freude am Kochen und am Teilen meiner Erfahrungen. Für alles andere habe ich keine Zeit, keine Nerven und keine Erfahrung.