Dienstag, 6. Oktober 2015

Der zelebrierte Genuss bei Herwig Ertl

Am zweiten Tag meiner Genussreise durch Kärnten stand ein Besuch beim Edelgreißler Herwig Ertl auf dem Programm. Das Wort Edelgreißler war mir vorher unbekannt und ich habe mir natürlich seine Homepage vorher angesehen. Da dachte ich mir noch, wie schön, ein Feinkostgeschäft mit regionalen Spezialitäten - das wird sicher interessant.

Was mich in dem wunderschönen Laden von Herwig Ertl wirklich erwarten würde, ahnte ich nicht. Zuerst war ich überrascht, dass wir gleich zu einer kleinen Gruppe von Kunden geführt wurden, die vor einem großen Holztisch standen. Auch wenn der Vergleich zwischen dem massiven Holztisch und den filigranen Porzellanlöffelchen etwas hinkt, aber er bog sich wirklich vor Köstlichkeiten. Ich war plötzlich mittendrin im zelebrierten Genuss.




Ich besuche gerne genau solche Lebensmittel-Läden, in denen die hochwertigen Produkte aus der Region verkauft werden. Oft ist eine Packung oder ein Glas geöffnet, damit man probieren und auswählen kann, aber eine solche Verkostung, quer durch das Sortiment, habe ich noch nie erlebt. Herwig Ertl liebt nicht nur das, was er tut, er lebt das. Und so hat er aus seinem umfangreichen Angebot durch Kombination von Käse, Speck, eingemachten Obst oder Gemüse, Ölen und Essigen kleine Gerichte entwickelt, die er auf Schwiegermutterzungen oder Porzellanlöffeln serviert. Die Schwiegermutterzungen sind ein hauchdünnes Gebäck aus Italien und machen nicht so satt, wie Brot. Dazu präsentiert er verschiedene Weine und sich selbst. Er ist so voller Überzeugung und Energie für das Thema Genuss, dass man schnell in seinen Bann gezogen wird.

Dabei ist seine Philosophie ganz einfach: "Bio!"

Damit meint er nicht Lebensmittel, die ein entsprechendes Bio-Siegel tragen, sondern die Aussage: "Bin in Ordnung!" Das sagt er auch von sich selbst. Wer in Ordnung ist und dementsprechend handelt, dem kann man vertrauen, dass er sich Mühe gibt, alles bestmöglich tut und seine Kunden weder betrügen, noch ihnen schaden möchte. Wer so handelt, dessen Produkt ist dann auch hochwertig. Wie stellt man als Kunden fest, ob jemand bio ist? In dem man ihn kennt und mit ihm sprechen kann und damit ist der Anspruch der Regionalität ebenfalls gewährleistet.



Herwig Ertl denkt über Dinge anders nach. Wenn man sich darauf einlässt, versteht man schnell, was er meint. Er gilt auch als "Erfinder" des "köstlichsten Eck Kärntens", dem kleinen Gebiet rund um Kötschach-Mauten mit dem Gailtal und dem Lesachtal.

Den zelebrierten Genuss und die großartige "Herwig-Ertl-Show" kann man bei ihm buchen. Ich habe ihn gefragt, ab wieviel Personen er das macht. Meine Erwartung war, dass er zwei oder vier Personen sagt, weil der Aufbau der vielen Kleinigkeiten wirklich aufwändig ist. Aber er sagte: "Ich mache das ab einer Person, weil der eine kann nichts dafür, wenn die anderen nicht mitmachen."


Die Edelgreißlerei Herwig Ertl ist ein Füllhorn wunderbarer Köstlichkeiten und auch ohne zelebrierten Genuss einen Besuch wert. Neben haltbaren Lebensmitteln, Essige, Öle, Wein und Bier gibt es auch eine Frischtheke mit Käse, Speck und Wurst - alles aus der Region. Wer mehr über die Produkte und die Produzenten (ich bin bio) dahinter erfahren will, für den hat Herwig Ertl ein Kartenspiel entwickelt, um den spielerischen Zugang zu der Fülle an Informationen zu ermöglichen.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen