Samstag, 5. November 2016

Geflämmter Heilbutt mit Kartoffelstampf
aus Geschmacksgeheimnisse von Alexander Herrmann

Das neueste Kochbuch "Geschmacksgeheimnisse" von Alexander Herrmann bietet eine große Fülle an reizvollen Rezepten. Es gab viele Gerichte, die mich sehr angesprochen haben. Ausgewählt habe ich zwei Rezepte, die ich zu einem Hauptgericht kombiniert habe. Dies ist in meinem Verständnis auch das Konzept des Buchs, dass man Rezepte nach Lust und Laune kombiniert und somit der Lieblingsfisch oder das Lieblingsfleisch zu jeder Jahreszeit saisonal begleitet werden kann.

Bei mir war noch ein wichtiger Grund, dass es wenig Arbeit machen und schnell gehen sollte. So entschied ich mich für einen Fisch, der nur mit dem Bunsenbrenner "gegrillt" wird. Wichtigste Voraussetzung ist ein starkes Gerät. Diese kleinen "Crème-brûlee-Brennerle", die immer wieder angeboten werden, bringen einfach nicht genug Kraft mit. Für die Beilage wählte ich einen Kartoffelstampf aus, weil ich einfach Lust darauf hatte.

Beim Fisch sollte man darauf achten, dass er wirklich frisch ist. Ich kaufe meinen Fisch immer im Frischeparadies und kann mich dort auf die Qualität verlassen. Die Bröselmenge habe ich stark reduziert und auch noch eine glutenfreie Alternative aus Butter und Milchpulver hergestellt.

Der Kartoffelstampf ist im Original ein Kartoffel-Rosmarin-Stampf. Ich habe die Rosmarinnadeln weggelassen und stattdessen mit etwas Dill garniert.

In einer guten halben Stunde war das Mittagessen für meine Kollegen und mich auf dem Tisch. Weil es uns so gut geschmeckt hat, haben wir uns noch ein Glas vom "My Way-Riesling" von Désirée Eser gegönnt.

Meine Rezension zu "Geschmacksgeheimnisse" könnt Ihr hier nachlesen.



für 4 Personen

Geflämmter Heilbutt:
400 gr. Heilbuttloin
50 gr. Butter
1 Bio-Limette
Meersalz

Brösel:
50 gr. Panko
25 gr. Butterschmalz
1 Dillzweig
10 Halme Schnittlauch
1 EL Brotgewürz, bzw. gemahlener Koriander
Meersalz

Butterschmalz in einer weiten Pfanne schmelzen und das Panko darin knusprig braten. Auf Küchenkrepp geben und abtropfen lassen, leicht salzen. Die Kräuter klein schneiden und mit dem Gewürz unter die Brösel mischen.

Die Butter in einem kleinen Topf erhitzen und zur Nussbutter kochen. Den Fisch portionieren und auf ein leicht geöltes Backblech legen. Den Heilbutt rundum abflämmen und mit der Nussbutter bestreichen. Abgeriebene Limettenschale und Salz darüber geben. Fisch mit den Bröseln anrichten.


Kartoffelstampf:
1 kg mehlige Kartoffeln
1 Lorbeerblatt
Meersalz
rund 300 ml Milch
geriebene Muskatnuss
150 gr. Butter
3 Zweige Dill

Die Kartoffeln schälen und über Salzwasser, in das das Lorbeerblatt gegeben wurde, in ca. 25 Minuten weich dämpfen. Die Kartoffeln heraus heben und ausdampfen lassen. Dann mit einem Kartoffelstampfer zerdrücken.

Die Milch erhitzen und mit Salz und Muskatnuss würzen. Dann nach und nach unter die Kartoffeln rühren. Die Butter in einem Topf aufschäumen und unter den Kartoffelstampf rühren.

Den Dill fein schneiden und den Stampf damit garnieren.



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen