Sonntag, 11. Juni 2017

Rezension: Jahreszeiten-Küche von Shane McMahon

Als ich Shane McMahon kennen lernte hatte er sich gerade mit Shane's Kitchen selbstständig gemacht. Getroffen habe ich ihn bei einer Kochshow auf der eat & style in München. Sein Markenzeichen war schon damals eine konsequente frische Marktküche in Kombination mit besonderen Zutaten, vorzugsweise aus der asiatischen Küche. Diese Küche präsentierte er in seinem ersten Kochbuch "Shane's Kitchen". Zu Shane's Kitchen, einer Event-Location und Kochschule, kam Shane's Restaurant und auch sein Kochstil hat sich weiter entwickelt. Zu meiner Freude gibt es nun sein neues Kochbuch, in dem er seine "Jahreszeiten-Küche" vorstellt.



Shane McMahon ist Vollblut-Koch und eine irisch-österreichische Fusion. Die Mutter ist Österreicherin und der Vater Ire, beide sind Köche. Wenn man sich das überlegt, dann versteht man sofort, weshalb Shane so kocht, wie er kocht. Da hat der Topfenknödel die gleiche Berechtigung, wie ein gegrilltes Steak. Überhaupt ist das Grillen eine große Spezialität von Shane. Er gehört zu meinen "Lieblings-Grillern" und seine BBQ-Terrasse im Sommer ist ein kulinarischer Geheimtipp.

Sein Restaurant liegt nur einen Steinwurf von "Münchens Bauch", dem Großmarkt entfernt. Und so lässt sich Shane ständig von dem saisonalen Angebot inspirieren. Es gibt keine Menü-Karte, da es nicht planbar ist, was der Chef von der Einkaufstour heimbringt. Die Gäste entscheiden, wie viele Gänge sie essen möchten und was sie auf keinen Fall auf dem Teller haben wollen. Den Rest erledigt die Küche und man kann sich entspannt auf das Überraschungsmenü freuen.

Wie wichtig der Einkauf für Shanes kreative Gerichte ist, erfährt man gleich auf den ersten Seiten. In der Einführung erklärt er seine Einkaufsphilosophie und wie man frische Lebensmittel optimal daheim versorgt und aufbewahrt. So gut vorbereitet geht es mit den Rezepten weiter. Sie sind in vier Kapitel, nach den vier Jahreszeiten gegliedert. Im Vorspann werden typische Zutaten der jeweiligen Saison vorgestellt und wie man sie verwenden kann. Zu jeder Saison gibt es Rezepte für Vorspeisen, Hauptgänge und Desserts. Im Fokus stehen Fisch, Fleisch, aber auch vegetarische Gerichte sind dabei.

Für jedes Rezept steht eine Doppelseite zur Verfügung. Auf einer Seite ist das Rezept, mit Details zur Personenzahl und Zubereitungszeit, der Zutatenliste und den Rezepttext. Bei komplexeren Rezepten sind Zutatenliste und Rezepttext nach Komponenten aufgeteilt. Das ist praktisch, da die Rezepte somit übersichtlicher werden. Die Rezepttexte sind sehr detailliert und gut verständlich. Aufgelockert werden die Rezeptkapitel mit der Vorstellung von Produzenten in Wort und Bild.

Shane kombiniert zu den frischen, saisonalen Zutaten seine Lieblings-Produkte aus dem Vorratsschrank. Diese werden im Anhang, leider nicht alphabetisch, vorgestellt. Dabei wird unterschieden zwischen "Produkte" und "unbekanntere Zutaten". Das erschwert die Suche, wenn man eine bestimmte Zutat nachlesen möchte. Hilfreich sind die Erläuterungen zu Kochmethoden und -geräte, wie sie in Restaurants angewendet werden. Auch hier wäre die alphabetische Anordnung schön gewesen. Die Grundrezepte finden sich ebenso im Anhang, wie die Auflistung der Rezepte nach Jahreszeiten und nach Alphabet.

Wenn ich in einem Kochbuch stöbere, um Rezepte zu suchen, die ich für meine Rezension nachkoche, dann lasse ich mich von ganz unterschiedlichen Motiven leiten. Diesmal war der Plan, dass ich unbedingt ein Dessert machen möchte, da in diesem Blog wirklich Dessert-Notstand ist. Als ich das Safraneis mit dem Popcorn entdeckt habe, war meine Suche sofort beendet. Ich liebe Popcorn, aber das salzige. Oft suche ich ein Rezept aus, weil ich noch eine Zutat im Vorrat habe, die ich aufbrauchen möchte. Diesmal war es anders, meine Popcorn-Tüte war leer und ich habe dringend einen Vorwand gesucht, um eine neue zu kaufe. Bei dem Fischgericht haben mich die eingelegten Radieserl sehr interessiert und das Rezeptbild sah sehr appetitanregend aus.

Mit beiden Rezepten bin ich sehr gut zurecht gekommen. Mir hat es Spaß gemacht, dass die Rezepte gut strukturiert waren und ich ganz entspannt kochen konnte. Geschmeckt hat es uns sehr gut. Dieses Popcorn-Rezept sollte unter Verschluss gehalten werden, da es leider süchtig macht.......

Lauwarmer Saibling mit eingelegten Radieschen, Zuckerschoten und Schnittlauchcreme
Karamellisiertes Popcorn mit Safraneis


















Fazit:
Die "Jahreszeiten-Küche" von Shane McMahon ist ein Muss, für die Gäste von Shane's Restaurant, da es einen sehr guten Überblick über seine Gerichte gibt. Hobbyköche, die auf der Suche nach neuen und kreativen Rezepten für die Gästebewirtung sind, werden an diesem Buch auch viel Freude haben.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen