Donnerstag, 30. Juni 2011

Sommer-Sonne-Spaghetti


Sobald es heiß und so richtig sommerlich ist, habe ich immer große Lust auf diese Spaghetti. Die pikante Schärfe des Pfeffers, das salzige Aroma der Boquerones und die schöne Säure der Zitrone machen richtig Laune.

Pfeffer-Boquerones-Spaghetti
für 2 Personen:

50 gr. Butter
60 gr. Boquerones, in Öl eingelegte Sardellenfilets
1 Bio-Zitrone
1 - 2 EL grüner, eingelegter Pfeffer
Prise Zucker
250 gr. Spaghetti
Olivenöl
frisch geriebener Parmesan

Die Boquerones abtropfen lassen und, wo es nötig ist, die Schwanzflossen entfernen. Die Zitrone waschen und fein abreiben, anschließend auspressen.

Einen großen Topf für die Spaghetti mit Salzwasser aufsetzen.

Dir Butter mit den Boquerones in einen Topf geben und bei mittlerer Hitze erwärmen. Sobald die Boquerones weich sind, mit einem Holzkochlöffel zerdrücken. Es soll eine sämige Sauce ergeben. Die Hitze reduzieren. Dann die Zitronenschale, den Zitronensaft, den Zucker und die Pfefferkörner zugeben und erwärmen.

Die Spaghetti al dente kochen und gut abgießen. Das Olivenöl unterrühren, damit sie nicht zusammenkleben. Dann mit der warmen Sauce vermischen und mit geriebenem Parmesan bestreuen. Sofort servieren.

Dazu passen sehr schön trockene Weißweine.

Kommentare:

  1. Super, ganz nach meinem Geschmack - das Rezept klau ich mir gleich :-)

    AntwortenLöschen
  2. Hoffentlich interessiert dich so etwas überhaupt, aber ich habe dich für einen Award ausgesucht: http://turbohausfrau.blogspot.com/2011/06/nun-bin-ich-baff-ein-award.html

    AntwortenLöschen

Was passiert, wenn Du hier einen Kommentar hinterlässt?
1. Ich freue mich darüber.
2. Ich versuche ihn in den nächsten Tagen zu beantworten.
3. Dein Kommentar und Dein Kontakt wird gespeichert. Das ist ein Standard von Blogger, dem Tool, das ich nutze, um diesen Blog zu schreiben.
4. Ich mache sonst nichts. Die Kommentare stehen einfach so unter dem Blog-Beitrag.
5. Wenn Du das nicht willst, nimm' einfach die Finger von der Tastatur.
6. Ich verkaufe keine Daten, ich mache keine Auswertungen damit und ich lösche nichts. Ich lebe ein ganz normales Leben und habe Freude am Kochen und am Teilen meiner Erfahrungen. Für alles andere habe ich keine Zeit, keine Nerven und keine Erfahrung.