Sonntag, 27. November 2011

Gebratene Entenleber mit Topinambur und Apfel-Thymian-Chutney

Wie versprochen kommen jetzt immer wieder einmal Anregungen die Chutneys einzusetzen. Diesmal ist das Apfel-Thymian-Chutney dran. Dies passt meiner Meinung nach grundsätzlich sehr schön zu gebratener Leber.

Von einem Kochevent, über das ich noch berichten werde, war noch etwas Entenleber übrig. Gemüse habe ich eigentlich immer da, weil ich mich damit immer großzügig auf dem Wochenmarkt eindecke. Die Topinamburs schätze ich sehr und kaufe sie regelmäßig, wenn sie Saison haben.



Entenleber
Mehl
Butterschmalz
Meersalz
schwarzer Pfeffer aus der Mühle

Topinambur
Meersalz
Zucker
Knoblauchzehe
Butter

Apfel-Thymian-Chutney

Die Topinambur schälen und in dünne Scheiben schneiden. Mit Salz und Zucker vermischen, stehen lassen. Ein Stück Butter und eine angeschlagene Knoblauchzehe zugeben und mit geschlossenem Deckel bei sanfter Hitze bißfest dünsten.

Die Leber putzen und leicht mehlieren. Etwas Butterschmalz erhitzen und die Leber darin braten. Herausnehmen und mit Salz und Pfeffer würzen.

Anrichten:
Das Topinamburgemüse auf einen Teller geben, die Leber auflegen und eine Nocke vom Apfel-Thymian-Chutney darauf geben.

Gut dazu schmeckt eine Scheibe Weißbrot, oder wie auf dem Foto ein Stück Butterhörnchen, in etwas Butter kross gebraten. Dies ist eine ideale Resteverwertung für altes Brot.

Kommentare:

  1. danke. genau so stelle ich mir das vor. kann ja ein chutney ähnlicher richtung ais meinem arsenal verwenden.

    AntwortenLöschen
  2. Dieses Chutney muss ich irgendwie bei Dir übersehen haben. Jetzt geht es mir nicht mehr verloren. Eine schöne Kombination, die Du da vorstellst, wobei ich Topinambur überhaupt nicht vertrage. Aber man könnte vielleicht auch Petersilienwurzeln nehmen, was meinst Du?

    AntwortenLöschen
  3. Ja, Katha, vielleicht wecke ich ja doch noch Deine Begeisterung. Wobei meine Chutneys rein fachlich gesehen eher Confits sind :-).

    @Ticino,
    wie konnte das nur passieren :-). Wenn Du auf den Tag Chutney drückst, bekommst Du die gesamte Palette. Falls Dir noch was entgangen ist.

    Petersilienwurzel kann ich mir auch sehr gut vorstellen. Bei meiner Kombi bringt das Chutney die Säure und das steht der Petersilienwurzel auch ganz gut.

    AntwortenLöschen

Was passiert, wenn Du hier einen Kommentar hinterlässt?
1. Ich freue mich darüber.
2. Ich versuche ihn in den nächsten Tagen zu beantworten.
3. Dein Kommentar und Dein Kontakt wird gespeichert. Das ist ein Standard von Blogger, dem Tool, das ich nutze, um diesen Blog zu schreiben.
4. Ich mache sonst nichts. Die Kommentare stehen einfach so unter dem Blog-Beitrag.
5. Wenn Du das nicht willst, nimm' einfach die Finger von der Tastatur.
6. Ich verkaufe keine Daten, ich mache keine Auswertungen damit und ich lösche nichts. Ich lebe ein ganz normales Leben und habe Freude am Kochen und am Teilen meiner Erfahrungen. Für alles andere habe ich keine Zeit, keine Nerven und keine Erfahrung.