Mittwoch, 16. November 2011

Quitten-Chili-Chutney

Hier findet Ihr die ganze Quittenvielfalt.

1 kg Quitten
250 gr. Zucker
2 TL Salz
3 Schalotten
1 kleines Stück Ingwer
2 scharfe Chilischoten
250 ml Honigessig
1 Stange Zimt
1/2 TL tasmanischen Pfeffer



Die Quitten waschen und den Flaum abreiben. Dann schälen und entkernen. Aus Schalen und Kernhäusern kann man einen sehr guten Likör ansetzen.

Die Quitten in sehr kleine Würfel schneiden und mit 200 gr. Zucker und Salz vermischen, ca. 1 Stunden stehen lassen, um Flüssigkeit ziehen zu lassen.



In der Zwischenzeit Schalotten und Ingwer schälen und ebenfalls in sehr kleine Würfel schneiden. Die Chilischote entkernen und in feine Streifen schneiden.

Die Schalotten mit den restlichen 50 gr. Zucker in der Pfanne etwas karamellisieren lassen.



Schalotten, Ingwer, Chili, Essig und Zimt zu den Quitten geben. Einmal aufkochen lassen und dann bei sehr kleiner Hitze und geschlossenem Deckel zuerst die Quitten weich kochen. Dann den Deckel abnehmen und das Chutney langsam einkochen lassen. Gegen Schluss regelmäßig umrühren, brennt leicht an!



Den tasmanischen Pfeffer mit einem Messer sehr fein hacken und am Schluss unterrühren. Nach Bedarf mit Salz, Zucker, tasmanischem Pfeffer abschmecken. Die Zimtstange entfernen (sie kann gewaschen, getrocknet und für einen Zimtlikör verwendet werden.)



Noch heiß in saubere Twist-Off-Gläser füllen und sofort verschließen.
Das Chutney hält mindestens 1 Jahr und passt sehr gut zu Käse.

Kommentare:

  1. Immer wieder laufe ich an duftenden Quitten auf dem Markt vorbei...selten nehme ich welche, weil ich kein Gelee mehr machen mag. Aber das ist mal eine gute Alternative!

    AntwortenLöschen
  2. Nach dem Quittenrezeptfund in einem großen Kochforum hab dich gesucht -und gefunden :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Vielen Dank, dass Du mich gesucht und gefunden hast. Es freut mich sehr und ich hoffe, dass Du hier weiter viel Freude hast.

      Löschen

Was passiert, wenn Du hier einen Kommentar hinterlässt?
1. Ich freue mich darüber.
2. Ich versuche ihn in den nächsten Tagen zu beantworten.
3. Dein Kommentar und Dein Kontakt wird gespeichert. Das ist ein Standard von Blogger, dem Tool, das ich nutze, um diesen Blog zu schreiben.
4. Ich mache sonst nichts. Die Kommentare stehen einfach so unter dem Blog-Beitrag.
5. Wenn Du das nicht willst, nimm' einfach die Finger von der Tastatur.
6. Ich verkaufe keine Daten, ich mache keine Auswertungen damit und ich lösche nichts. Ich lebe ein ganz normales Leben und habe Freude am Kochen und am Teilen meiner Erfahrungen. Für alles andere habe ich keine Zeit, keine Nerven und keine Erfahrung.