Dienstag, 15. November 2011

Meerrettich-Quitten

Hier findet Ihr die ganze Quittenvielfalt.

1 kg Quitten
180 gr. Zucker
1 EL Meersalz
1/2 Liter Apfelsaft oder 200 ml Apfelsaft und 300 ml Verjus
2 EL Honigessig oder Apfelessig
60 gr. geriebener Meerrettich
1 Bio-Zitrone
schwarzer Pfeffer aus der Mühle



Die Quitten entkernen (aus den Kernhäusern kann ein Sirup gekocht werden) und in grobe Stücke schneiden. Mit Zucker und Salz vermischen und einige Stunden stehen lassen, bis das Obst Wasser gezogen hat. (Die Quitten dunkeln dadurch sehr stark nach. Wer das nicht möchte, kann bereits beim Marinieren Zitronensaft zugeben.)




Apfelsaft und Honigessig zugeben und bei offenem Deckel die Quittenstücke weich kochen. In der Zwischenzeit die Zitronenschale abreiben und den Saft auspressen, sowie den Meerrettich reiben.



Gegen Ende der Garzeit den Zitronensaft und den Meerrettich zugeben und alles sehr gut pürieren. Es sollte eine Konsistenz ähnlich von Apfelmus haben. Zum Schluß die Zitronenschale unterrühren. Mit Pfeffer, Salz und Zucker abschmecken.



Noch heiß in Twist-Off-Gläser füllen und sofort verschließen.

Paßt gut zu geräuchertem Fisch oder kaltem Fleisch und ist ungeöffnet mind. 1 Jahr haltbar.

Kommentare:

  1. mann-o-mann, das klingt aber extravagant.... aber wieso eigentlich nicht.... :)

    AntwortenLöschen
  2. Gruß vom Gatten, der gelegentlich der Meinung ist, er möge keine Quitten: War sehr lecker.

    AntwortenLöschen
  3. So kenne ich Quitten noch nicht. Klingt sehr lecker.
    Den Link den Du suchst hab ich hier:
    http://missboulette.wordpress.com/2011/10/23/formen-einer-quitte/

    AntwortenLöschen
  4. Danke für den Link.
    Die Meerrettich-Quitten klingen erst einmal etwas seltsam, aber sie schmecken wirklich wunderbar zu geräuchertem Fisch.

    AntwortenLöschen
  5. Na das klingt spannend........werde ich in meine Quittensammlung aufnehmen.
    Übrigens ich hab meine Quitten in Sirup verblogt.
    http://martinaskochkueche.blogspot.com/2011/11/quitten-variationen.html

    LG
    Martina

    AntwortenLöschen

Was passiert, wenn Du hier einen Kommentar hinterlässt?
1. Ich freue mich darüber.
2. Ich versuche ihn in den nächsten Tagen zu beantworten.
3. Dein Kommentar und Dein Kontakt wird gespeichert. Das ist ein Standard von Blogger, dem Tool, das ich nutze, um diesen Blog zu schreiben.
4. Ich mache sonst nichts. Die Kommentare stehen einfach so unter dem Blog-Beitrag.
5. Wenn Du das nicht willst, nimm' einfach die Finger von der Tastatur.
6. Ich verkaufe keine Daten, ich mache keine Auswertungen damit und ich lösche nichts. Ich lebe ein ganz normales Leben und habe Freude am Kochen und am Teilen meiner Erfahrungen. Für alles andere habe ich keine Zeit, keine Nerven und keine Erfahrung.