Freitag, 22. Juni 2012

Schnell, schneller Henssler: Tofu-Tataki

In Steffen Hensslers neuem Buch "Schnell, schneller Henssler" gibt es vier Tataki-Rezepte. Rindfleisch, Lachs und Thunfisch fand ich lange nicht so spannend, wie Tofu. Es ist immer eine Herausforderung Geschmack an den Tofu zu bringen. Da war ich sehr neugierig.



Geschmacklich war das Rezept ein Knaller, die 15 Minuten schafft man vermutlich nur, wenn man ein 5-köpfiges Küchenputz-Team hinter sich hat. Habe ich nicht und deshalb brauche ich auch lieber länger.

Besonders gut gefallen hat mir die schnelle schmackhafte Sauce aus der Marinade und Butter. Das ist mir schon öfters aufgefallen, daß Steffen asiatische Aromen mit Butter "pimpt". Für mich ein überzeugendes Konzept. An den Zutaten habe ich ein bißchen geschraubt, da war mir manches zuviel.





für 2 Personen - meiner Meinung nach in 25 Minuten zu schaffen

Marinade:
3 EL Tamari
1 EL Zucker
3 EL trockener Sherry
2 TL Sesamöl geröstet

400 gr. Tofu am Stück

Rapsöl
1 kleine grüne Paprikaschote
2 Frühlingszwiebeln
1 rote Chilischote
1/2 Bund Koriander
3 EL Tamari
1 TL geröstetes Sesamöl
Saft einer halben Limette
1 EL Butter
Salz
Zucker
schwarzer Pfeffer aus der Mühle
3 EL geröstete Erdnüsse

Den Tofu längs halbieren.

Die Marinade gut verrühren, bis sich der Zucker gelöst hat und zusammen mit dem Tofu in einen Gefrierbeutel geben. Im Kühlschrank 10 Minuten marinieren lassen.

In der Zwischenzeit die Paprika entkernen und in kleine Würfel schneiden, die Frühlingszwiebel in feine Ringe, die Chilischote längs halbieren, entkernen und in feine Streifen schneiden. Rapsöl in einer Pfanne erhitzen und das Gemüse anschwitzen. Sofort etwas salzen und zuckern. Mit Limettensaft und Sojasauce ablöschen und mit Salz, Pfeffer und dem Sesamöl abschmecken.

Die Korianderblätter und die Erdnüsse grob hacken.

Den Tofu aus der Marinade nehmen, abtropfen lassen und in etwas Rapsöl in einer Pfanne von allen Seiten mit großer Hitze anbraten. Den Tofu herausnehmen und die Marinade in die Pfanne gießen, einmal aufkochen lassen und mit der Butter abbinden.

Den Tofu in Scheiben schneiden und mit der Sauce begießen. Das Gemüse drauf verteilen, mit den Erdnüssen und dem Koriander dekorieren.



Gesamt-Wertung: 6
Zeitfaktor: 1
(1 = weit entfernt, 2 = leicht überzogen, 3 = gut erreicht)
Geschmack: 3
(1 = geht so, 2 = gut, 3 = köstlich)
Zutaten: 2
(1 = kleinteilig, viele Reste, 2 = gut zu verbrauchen)


Und auf meiner Liste steht noch, ob es Sinn macht, den Tofu vorher zu frittieren????

Keine Kommentare:

Kommentar posten

Was passiert, wenn Du hier einen Kommentar hinterlässt?
1. Ich freue mich darüber.
2. Ich versuche ihn in den nächsten Tagen zu beantworten.
3. Dein Kommentar und Dein Kontakt wird gespeichert. Das ist ein Standard von Blogger, dem Tool, das ich nutze, um diesen Blog zu schreiben.
4. Ich mache sonst nichts. Die Kommentare stehen einfach so unter dem Blog-Beitrag.
5. Wenn Du das nicht willst, nimm' einfach die Finger von der Tastatur.
6. Ich verkaufe keine Daten, ich mache keine Auswertungen damit und ich lösche nichts. Ich lebe ein ganz normales Leben und habe Freude am Kochen und am Teilen meiner Erfahrungen. Für alles andere habe ich keine Zeit, keine Nerven und keine Erfahrung.