Freitag, 29. Juni 2012

Wo Service einen Namen hat: Kirchstübel in St. Martin

Es ist schon eine "alte Liebe", das Kirchstübel in St. Martin. Während unseres Aufenthalts in St. Martin müssen wir einfach öfters dort einkehren.

Ansonsten kann ich nur warnen:
Die Wirtin ist kompetent, charmant und humorvoll schlagfertig - eine Gastronomin mit Herz und Verstand.
Der Koch kocht mit großer Leidenschaft mal bodenständig, mal mediterran, mal innovativ - aber immer köstlich.
Die Portionen sind groß, mir schon fast zu groß - den Erdbeerflammkuchen sollte man auf keinen Fall bei unter 4 Personen am Tisch bestellen!
Und gemütlich sitzen kann man auch - draußen und drinnen.
Passende Weine werden nicht nur empfohlen - man kann sie selbst erschmecken.

Drei aus Vier, Bratwurst, Saumagen, Krebbenetz mit Kartoffelpüree und Sauerkraut

Salsicca mit Linsen und Fenchelgemüse

Der legendäre Erdbeer-Flammkuchen

Panna Cotta mit Erdbeeren

gemischte Antipasti

Marktfrische Blattsalat mit Ochsenfetzen
Ein Dankeschön an Hubert und sein Handy. Ohne das, gäbe es keine Fotos, da ich den zweiten Akku für die Knipsi vergessen hatte.

Keine Kommentare:

Kommentar posten

Was passiert, wenn Du hier einen Kommentar hinterlässt?
1. Ich freue mich darüber.
2. Ich versuche ihn in den nächsten Tagen zu beantworten.
3. Dein Kommentar und Dein Kontakt wird gespeichert. Das ist ein Standard von Blogger, dem Tool, das ich nutze, um diesen Blog zu schreiben.
4. Ich mache sonst nichts. Die Kommentare stehen einfach so unter dem Blog-Beitrag.
5. Wenn Du das nicht willst, nimm' einfach die Finger von der Tastatur.
6. Ich verkaufe keine Daten, ich mache keine Auswertungen damit und ich lösche nichts. Ich lebe ein ganz normales Leben und habe Freude am Kochen und am Teilen meiner Erfahrungen. Für alles andere habe ich keine Zeit, keine Nerven und keine Erfahrung.