Sonntag, 7. Juli 2013

Berlin: Hummermenü von Florian Glauert im Duke

Das Patenkind liebt Hummer, bereits als Dreijährige hat sie mit Begeisterung Garnelen verschnabuliert und diese Leidenschaft ist geblieben. Morgen sollte es im Restaurant Duke des tollen Hotels Ellington, in dem wir wohnten, ein Hummer-Menü geben. Als wir davon sprachen und ich die glänzenden Augen gesehen habe, war es klar - sie kommt mit.

Und so konnten wir unsere nette Damen-Runde gleich am nächsten Tag fortsetzen.

Cocktail vom Maine Hummer mit Avocadocreme und Basilikum-Vinaigrette

Samtsüppchen vom weißen Spargel mit Hummerschaum und Estragon

Cassoulet vom Maine Hummer mit Kohlrabi, Pariser Kartoffeln und Morchelcreme

Creme Brulee mit Tarita Tahiti Vanille
Leider war uns der Wettergott nicht wohlgesonnen und es war nicht möglich, im Garten zu sitzen. Dafür hatten wir von unserem Tisch aus einen sehr guten Blick in die offene Küche und verfolgten so live die Zubereitung unseres Menüs.



Zumindest zwei Tage hatten wir Sonnenschein und wirklich sehr schönes Wetter in Berlin, während der Rest von Deutschland in Regen versank. Es war kühl, aber nicht zu kalt und wir genossen unsere Mittagsgerichte im sehr attraktiven Sommergarten - der nicht nur den Hotelgästen offen steht.

Salat von grünem Spargel, Avocado und Rucola mit Parmesan und Zitrone
Gebeizter Lachs mit Fenchel-Bohnensalat und Aprikosen-Vinaigrette
Kalbsrahmbratwurst mit Kartoffelstampf, Röstzwiebeln

Wie man sieht, war es den meisten Gästen zu kalt und sie blieben im Restaurant. Aber die Sonne kann man auch gut erkennen, sie war wirklich da.



Kommentare:

Was passiert, wenn Du hier einen Kommentar hinterlässt?
1. Ich freue mich darüber.
2. Ich versuche ihn in den nächsten Tagen zu beantworten.
3. Dein Kommentar und Dein Kontakt wird gespeichert. Das ist ein Standard von Blogger, dem Tool, das ich nutze, um diesen Blog zu schreiben.
4. Ich mache sonst nichts. Die Kommentare stehen einfach so unter dem Blog-Beitrag.
5. Wenn Du das nicht willst, nimm' einfach die Finger von der Tastatur.
6. Ich verkaufe keine Daten, ich mache keine Auswertungen damit und ich lösche nichts. Ich lebe ein ganz normales Leben und habe Freude am Kochen und am Teilen meiner Erfahrungen. Für alles andere habe ich keine Zeit, keine Nerven und keine Erfahrung.