Montag, 20. Oktober 2014

Besuch bei Fabrice Kieffer und Johann Rappenglück
Les Deux in München

Zur Zeit könnte ich an mehreren Orten gleichzeitig sein, so viel ist bei mir los. Ich habe schon ein ziemlich schlechtes Gewissen, weil ich über einige wunderbare kulinarische Ereignisse noch gar nicht geschrieben habe.

Dazu gehört der Besuch des Restaurants Les Deux, den wir uns zum Hochzeitstag gegönnt haben. Der Name deutet schon darauf hin, dass sich hier zwei zusammen getan haben, die ihr Handwerk verstehen. Der charismatische Fabrice Kieffer kümmert sich um den Service und der sympathisch bodenständige Johann Rappenglück zaubert in der Küche. In Heinz Winklers Residenz in Aschau haben sich die beiden kennengelernt und vor einem guten Jahr die Chance genutzt, als die Räumlichkeiten im Schäfflerhof zu verkaufen waren.

Das Restaurant befindet sich im ersten Stock und darunter ist die Brasserie, in der man sogar frühstücken kann, mit einer ansprechenden kleinen Karte und vielen Weinen im Offen-Ausschank.

Wir haben uns von der ersten Sekunde an sehr wohl gefühlt. Das Service-Team ist sehr umsichtig und freundlich und die Gerichte haben uns begeistert. In der letzten Zeit hatte ich manchmal das Gefühl, dass man wählen muss zwischen moderner Interpretation mit asiatischen Anklängen und dem perfekten Geschmack der Meister der klassischen französischen Küche. Glücklicherweise muss man das im Les Deux nicht. Die Teller sind geschmacklich und optisch ein Highlight. Das glutenfreie Menü für Herrn bushcook problemlos. Nur wenige Dinge mussten weggelassen oder verändert werden. Die meisten Gänge waren auch in der Normalversion ohne Gluten. Wir waren sicher nicht das letzte Mal dort.


Yellow Fin Thunfisch, Ginger Beer, Avocado, Yuzu
Entenleberparfait, Ananas, Brioche, Grüner Pfeffer, Schwarze Nüsse
Jakobsmuscheln, Baby Aal, Apfel, Topinambur

Krustentierconsommé, Jakobsmuschel, Sepia
Neuseeländischen Wildlangostinos, Aubergine, Rote Paprika, Buchweizen, Englischer Curry
Tranche vom Bretonischen 6 kg Steinbutt, Pfifferlinge, Ratatouille, Tomaten, Kapern, Bisque

Zweierlei vom Limousin Lammrücken, Ziegenkäse, Chorizo, Baby Mangold
Rehrücken, Schwarze Nüsse, Blaukraut

Komposition von Valrhona Schokolade Heiß Kalt
Rumtopf, Milchgelatine, Waldfrüchte, Zabaione

Kommentare:

  1. wau... lauter feine LECKEREIEN.
    hob no an feinen TOG
    bis bald de BIRGIT

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das stimmt es waren wirklich sehr feine Leckereien. Danke Dir.

      Löschen
  2. Als ich Fabrice Kieffer in deiner Überschrift las, musste ich sofort diesen Post lesen! Wir haben Herrn Kieffer in Aschau erleben dürfen und du schreibst es richtig: dieser Mann ist absolut charismatisch.
    Nur ob ich beim nächsten München Besuch den Signore dazu bewegen kann, mal auf seinen Biergarten zu verzichten und mich stattdessen in dieses interessante Restaurant zu begleiten, wage ich zu bezweifeln ;-)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Sabine,

      wie schön, dass ich Deine guten Erinnerungen wecken konnte. Komm' doch einfach im Winter, dann ist der Biergarten geschlossen. :-)

      Löschen

Was passiert, wenn Du hier einen Kommentar hinterlässt?
1. Ich freue mich darüber.
2. Ich versuche ihn in den nächsten Tagen zu beantworten.
3. Dein Kommentar und Dein Kontakt wird gespeichert. Das ist ein Standard von Blogger, dem Tool, das ich nutze, um diesen Blog zu schreiben.
4. Ich mache sonst nichts. Die Kommentare stehen einfach so unter dem Blog-Beitrag.
5. Wenn Du das nicht willst, nimm' einfach die Finger von der Tastatur.
6. Ich verkaufe keine Daten, ich mache keine Auswertungen damit und ich lösche nichts. Ich lebe ein ganz normales Leben und habe Freude am Kochen und am Teilen meiner Erfahrungen. Für alles andere habe ich keine Zeit, keine Nerven und keine Erfahrung.