Donnerstag, 9. Juli 2015

Pikanter Erdbeershot

Die Zeiten, als ich von Fernsehsendungen inspiriert wurde, etwas zu kochen, sind leider schon lange vorbei. Mittlerweile verbringe ich lieber die Zeit mit meinem Blog und riskiere nur gelegentlich ein Auge auf den Fernseher. Letztes Jahr streifte mich eine Erdbeersuppe, die laut Protagonisten sehr köstlich gewesen sein soll.

Das Rezept interessierte mich und ich habe es mir hinterher auf der Homepage des Senders heraus gesucht und aufgeschrieben. Dann verschwand es in der Versenkung, weil die Erdbeerzeit schon vorbei war. Heuer habe ich mich glücklicherweise wieder daran erinnert und es ausprobiert. Jetzt kann ich leider nicht mehr sagen, woher es stammt, aber ich habe es sowieso nach meinem Geschmack verändert.

Es gefällt mir sehr gut für heiße Tage, da es wirklich schnell geht und vorbereitet werden kann. Es ist eine ideale Kleinigkeit für eine Gartenparty oder einen Grillabend, wenn man den Gästen schnell etwas anbieten möchte.

Ich habe es zweimal ausprobiert und festgestellt, wenn man es lange genug im Thermomix püriert, dann muss es auch nicht passiert werden. Wer es mit einem anderen Mixer oder dem Pürierstab macht und keine festen Bestandteile haben möchte, der streicht es eben noch durch ein Sieb.




4 Portionen

200 gr. Tomaten
200 gr. Erdbeeren
100 gr. Gurke
2-3 EL Olivenöl
bis zu 1 TL Fleur de Sel
Prise Zucker
schwarzer Pfeffer aus der Mühle
Basilikumblätter für die Garnitur

Tomaten, Gurke und Erdbeeren waschen. Die Gurke schälen. Alles grob würfeln und dann sehr gut pürieren und durch ein Sieb passieren. Mit Olivenöl, Salz, Pfeffer und Zucker abschmecken und über Nacht abgedeckt in den Kühlschrank geben zum durchziehen. Danach gut durchrühren und in Gläsern servieren. Mit Basilikumblättern garnieren.



Keine Kommentare:

Kommentar posten

Was passiert, wenn Du hier einen Kommentar hinterlässt?
1. Ich freue mich darüber.
2. Ich versuche ihn in den nächsten Tagen zu beantworten.
3. Dein Kommentar und Dein Kontakt wird gespeichert. Das ist ein Standard von Blogger, dem Tool, das ich nutze, um diesen Blog zu schreiben.
4. Ich mache sonst nichts. Die Kommentare stehen einfach so unter dem Blog-Beitrag.
5. Wenn Du das nicht willst, nimm' einfach die Finger von der Tastatur.
6. Ich verkaufe keine Daten, ich mache keine Auswertungen damit und ich lösche nichts. Ich lebe ein ganz normales Leben und habe Freude am Kochen und am Teilen meiner Erfahrungen. Für alles andere habe ich keine Zeit, keine Nerven und keine Erfahrung.