Donnerstag, 16. Juli 2015

Steinpilze mit Mozzarella
Rosanna Marziale: Mozzarella originale

Steinpilze empfinde ich als absoluten Luxus. In guten Jahren kann man sie im Wald selbst finden, aber meist bleibt dazu keine Zeit oder die paar Pilzstellen, die ich kenne sind schon abgeerntet. Die Ware, aus Ost-Europa, die es in den Fachgeschäften gibt, begeistert mich nicht. Nur der Viktualienmarkt hält gute Qualität aus heimischen Wäldern bereit. Der Preis ist entsprechend, aber er ist es wert. Deshalb bin ich froh um jedes einzelne Steinpilz-Rezept, das wenig Aufwand bedeutet und maximalen Genuss bietet.

So ein Rezept habe ich bei Rosanna Marziale im Kochbuch "Mozzarella originale" entdeckt. Das kam natürlich sofort auf meine Nachkoch-Liste für meine Rezension. Und künftig befindet sich dieses Rezept auf meiner Liste für Steinpilz-unbedingt-kochen-Rezepte.




kleine Vorspeise für 4 Personen

300 gr. Steinpilze
1 kleiner Bund Basilikum
1 Knoblauchzehe
Olivenöl
Meersalz
schwarzer Pfeffer aus der Mühle
250 gr. Mozzarella
hochwertigen alten Aceto Balsamico

Die Pilze sorgfältig abbürsten, das trockene Stielende abschneiden und dann längs in Scheiben schneiden. Die Basilikumblätter abzupfen und in Streifen schneiden. Die Knoblauchzehe schälen und in kleine Würfel schneiden.

Das Olivenöl in einer Pfanne erhitzen und den Knoblauch anschwitzen. Die Pilzscheiben zugeben und alles mit Salz und etwas Pfeffer würzen. Die Basilikumstreifen zugeben und alles gut vermengen. Die Pilze regelmäßig wenden und für 15 Minuten bei mittlerer Hitze braten.

Eine Schicht gebratene Steinpilze mit Knoblauch und Öl auf den Teller geben. Den Mozzarella in Scheiben schneiden, darauf legen und mit dem Balsamico beträufeln. Mit ein paar Basilikumstreifen garnieren und sofort servieren.



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Was passiert, wenn Du hier einen Kommentar hinterlässt?
1. Ich freue mich darüber.
2. Ich versuche ihn in den nächsten Tagen zu beantworten.
3. Dein Kommentar und Dein Kontakt wird gespeichert. Das ist ein Standard von Blogger, dem Tool, das ich nutze, um diesen Blog zu schreiben.
4. Ich mache sonst nichts. Die Kommentare stehen einfach so unter dem Blog-Beitrag.
5. Wenn Du das nicht willst, nimm' einfach die Finger von der Tastatur.
6. Ich verkaufe keine Daten, ich mache keine Auswertungen damit und ich lösche nichts. Ich lebe ein ganz normales Leben und habe Freude am Kochen und am Teilen meiner Erfahrungen. Für alles andere habe ich keine Zeit, keine Nerven und keine Erfahrung.
7. Wenn Du ein Abmahnanwalt bist und meinst, dass ich irgendetwas mache, was nicht DSGVO-konform bist, möchte ich Dich darauf hinweisen, dass ich beiße und auch einen sehr guten Anwalt habe!!!