Dienstag, 23. Oktober 2018

Menü von Thomas Schanz in Piesport an der Mosel

Bei unserer letzten kulinarischen Reise (hier der Link zur Übersicht) war es uns besonders wichtig ein paar Tage bei unserem Freund Uli Stein auf dem Weingut zu verbringen. Den Termin konnten wir nur so legen, dass wir zur Lese bei ihm waren. Wir waren froh, dass er uns überhaupt aufgenommen hat, da die Lesezeit sehr viel Arbeit macht und die volle Aufmerksamkeit des Winzers erfordert.

So habe ich überlegt in dieser Zeit die Spitzen-Restaurants an der Mosel zu erkunden und dort jeweils mittags zu essen. Als erstes besuchten wir Thomas Schanz in seinem gleichnamigen Restaurant in Piesport. Er hat sich bereits einige Sporen in der Sternegastronomie erkocht. Die Ausbildung zum Koch absolvierte er im Hotel Traube Tonbach in Baiersbronn. Danach ging es zu Klaus Erfort und als Sous-Chef zu Helmut Thieltges. Somit brachte er bereits viel Erfahrung aus diesen renommierten Drei-Sterne-Restaurants mit, als er 2011 sein eigenes Haus eröffnete. Bereits ein Jahr später erhielt er den zweiten Michelinstern und seit 2015 ist er mit zwei Sternen ausgezeichnet.

Uns haben das Menü und auch die Weinbegleitung, in der schöne Überraschungen präsentiert wurden, sehr gut gefallen. Wir kommen gerne wieder einmal und dann nutzen wir auch die Möglichkeit der Übernachtung im eigenen Hotel.


Trüffelei

Ein kleiner Blick in das schöne Lokal, das Amuse aus gebeiztem Saibling mit Tee und der tolle,
glutenfreie Brotkorb, der die gleiche Auswahl bot, wie der normale. So etwas ist sehr selten.

Krabbentatar mit Tomatengelee und grünem Apfel

Lauwarmer schottischer Lachs mit "Castel" Artischocke und Tamarillo

Pochierter bretonischer Seehecht mit marinierten Kräutern, Hühnerhaut und Aufguss von Meeresaromen

Sehr spannend:
ein Riesling, der am 23.12.2001 bei -15 Grad gelesen und nicht zum Eiswein, sondern trocken ausgebaut wurde

Gegrillter Hummer aus Saint-Malo mit Annabelle Kartoffel, Blüten und Maracuja- Consommé

Hunsrücker Rehrücken mit Sellerie, Pfifferlingen und einer Liason von Dörraprikosen und Tonkabohnenjus

Eine Riesling-Auslese von 1976, die sich immer noch schön frisch im Glas präseniert

Feines vom Honig, Safran und Gartengurke mit Ananas-Fenchelsorbet

Delice vom Weinbergspfirsich und geeister Valrhona Schokolade mit Lavendelsorbet

Gin Tonic

Pralinen


Keine Kommentare:

Kommentar posten

Was passiert, wenn Du hier einen Kommentar hinterlässt?
1. Ich freue mich darüber.
2. Ich versuche ihn in den nächsten Tagen zu beantworten.
3. Dein Kommentar und Dein Kontakt wird gespeichert. Das ist ein Standard von Blogger, dem Tool, das ich nutze, um diesen Blog zu schreiben.
4. Ich mache sonst nichts. Die Kommentare stehen einfach so unter dem Blog-Beitrag.
5. Wenn Du das nicht willst, nimm' einfach die Finger von der Tastatur.
6. Ich verkaufe keine Daten, ich mache keine Auswertungen damit und ich lösche nichts. Ich lebe ein ganz normales Leben und habe Freude am Kochen und am Teilen meiner Erfahrungen. Für alles andere habe ich keine Zeit, keine Nerven und keine Erfahrung.