Montag, 17. Dezember 2018

Marinierter Thunfisch in Sesammantel mit Roter Bete und Salat

Dieses schöne Gericht habe ich letzten Sommer bei unserem kleinen Urlaub am Attersee kennengelernt. Das haben wir gleich am ersten Abend im 1er Beisl in Nussdorf serviert bekommen. Die nächsten Tage hatte ich Gelegenheit, den Koch Hans Lugstein so lange zu löchern, bis er mir verraten hat, wie er es macht.


für 2 Personen

300 gr. Thunfisch
3 EL Sojasauce
2 EL Olivenöl
1/2 EL Kürbiskernöl
weißer Sesam

2 Rote Bete
Kümmel
Apfelessig
Olivenöl
Salz
schwarzer Pfeffer

gemischter Salat
Meersalz
Zucker
schwarzer Pfeffer aus der Mühle
Bio-Zitrone
Olivenöl

100 gr. Crème fraîche
2 - 3 cm Wasabi aus der Tube
Meersalz
Wasabinüsse
(wer mag kann auch noch ein paar Avocadoscheiben dazu geben.)


Aus Sojasauce, Olivenöl und Kürbiskernöl eine Marinade mischen und den den Thunfisch darin etwa eine Stunde ziehen lassen. Den Sesam in einer trockenen Pfanne nur leicht rösten. Er soll nicht bräunen.

Die Rote Bete in Salzwasser mit Kümmel bissfest kochen, schälen und in Würfel schneiden. Die noch warmen Würfel mit einer Vinaigrette aus Apfelessig, Olivenöl, Salz und Pfeffer marinieren.

Den Salat waschen und aus Salz, Zucker, Pfeffer, Zitronensaft und Olivenöl eine cremige Vinaigrette rühren und den Salat kurz vor der Servieren damit anmachen.

Die Crème fraîche glatt rühren und mit Wasabi und Salz abschmecken. Die Wasabinüsse grob hacken.

Den Sesam auf einem Teller verteilen. Den Thunfisch aus der Marinade nehmen und in den Sesam legen. Vorsichtig wenden, damit er auch auf der anderen Seite paniert wird.

Die gewürzte Crème fraîche auf einen Teller aufstreichen, Rote Bete-Würfel, Salat und Thunfisch anrichten und mit den Wasabinüssen bestreuen.








Keine Kommentare:

Kommentar posten

Was passiert, wenn Du hier einen Kommentar hinterlässt?
1. Ich freue mich darüber.
2. Ich versuche ihn in den nächsten Tagen zu beantworten.
3. Dein Kommentar und Dein Kontakt wird gespeichert. Das ist ein Standard von Blogger, dem Tool, das ich nutze, um diesen Blog zu schreiben.
4. Ich mache sonst nichts. Die Kommentare stehen einfach so unter dem Blog-Beitrag.
5. Wenn Du das nicht willst, nimm' einfach die Finger von der Tastatur.
6. Ich verkaufe keine Daten, ich mache keine Auswertungen damit und ich lösche nichts. Ich lebe ein ganz normales Leben und habe Freude am Kochen und am Teilen meiner Erfahrungen. Für alles andere habe ich keine Zeit, keine Nerven und keine Erfahrung.