Mittwoch, 22. Mai 2019

fine dining in München: ein Rückblick auf das Menü von Sebastian Ferk und Alexander Krankl im Weinhäusl

Meine Freundin Tatjana ist ein echtes "Kölsch Mädche" und auf jedem Konzert rund um Köln anzutreffen. Sie erzählt von einmaligen Erlebnissen, die nie wieder kehren. Auf dieser Ebene verstehen wir uns, und ich erzähle manchmal von einmaligen kulinarischen Erlebnissen, die nie wieder kommen. Gerne hätte ich Euch von zwei jungen talentierten und engagierten Köchen aus Österreich erzählt, die in München für einen neuen Hot Spot der Kulinarik sorgen. Sie haben alles gegeben, aber die Umstände haben nicht zu ihrem Engagement und ihrer Liebe zum Kochhandwerk gepasst. So waren sie gezwungen ihre Konsequenzen zu ziehen und sind leider nicht mehr da. Ich bedaure das sehr.

Am Wiener Platz steht ein kleines Häusl aus dem 19. Jahrhundert, das einst die älteste Weinschenke der Stadt beherbergte. Der Münchner Unternehmer Hans Kilger hat viel Geld in die Hand genommen, um es liebevoll zu sanieren und die notwendigen Vorschriften für Schallschutz etc. umzusetzen. Ausgeschenkt werden die Weine seines Weinguts in der Steiermark, Domaines Kilger. Auf den Teller kommt Fleisch von Bisons und Wasserbüffel aus der eigenen Zucht in Siebenbürgen.

Beim Pressetermin, zur Eröffnung, Mitte Dezember haben mich das Ambiente und ganz besonders die Vita der beiden jungen Köche sehr angesprochen. Das Häusl macht seinem Namen alle Ehre und ist wirklich sehr klein. Es gibt also auch nicht viel Plätze und ich habe die Gelegenheit beim Schopf gepackt und für einen Menü-Abend reserviert. Kurz nach Weihnachten durften wir dann dieses schöne, auf das wesentliche reduzierte Menü genießen. Die Fokussierung auf das Produkt hat uns sehr gut gefallen.

Danke Basti!
Danke Alex!

Und hoffentlich auf bald, irgendwo.






Kichererbse

Karottentatar mit Schmand und Bergamotte

Bison und Artischockenmole

Maronensuppe mit Wildravioli

Fenchel Vongole

Bröselblumenkohl mit Salzzitrone

Hirschrücken mit  Flour Sprouts und Brioche

Passionsfrucht-Bananen-Sorbet

Portweinbirne mit Haselnuss

Keine Kommentare:

Kommentar posten

Was passiert, wenn Du hier einen Kommentar hinterlässt?
1. Ich freue mich darüber.
2. Ich versuche ihn in den nächsten Tagen zu beantworten.
3. Dein Kommentar und Dein Kontakt wird gespeichert. Das ist ein Standard von Blogger, dem Tool, das ich nutze, um diesen Blog zu schreiben.
4. Ich mache sonst nichts. Die Kommentare stehen einfach so unter dem Blog-Beitrag.
5. Wenn Du das nicht willst, nimm' einfach die Finger von der Tastatur.
6. Ich verkaufe keine Daten, ich mache keine Auswertungen damit und ich lösche nichts. Ich lebe ein ganz normales Leben und habe Freude am Kochen und am Teilen meiner Erfahrungen. Für alles andere habe ich keine Zeit, keine Nerven und keine Erfahrung.